Für die Plug-in-Hybrid Variante des E 300 de in der Taxi-Variante hat Mercedes-Benz zum 23. Oktober 2020 die Preise überraschend gesenkt – sowohl für die Limousine, wie auch für das T-Modell um jeweils 2.000 Euro netto.

 

E 300 de Sondermodell “Das Taxi”

Für den E 300 de als Sondermodell “Das Taxi” mit 9G-TRONIC gilt seit letzten Freitag der neue Preis von 46.395,00 Euro ohne MwSt. bzw. 53.818,20 Euro inkl. 16 % MwSt. Für das T-Modell als E 300 de “Das Taxi” liegt der neue Grundpreis nun bei 48.495,00 Euro bzw. 56.254,20 Euro mit 16 % MwSt.

Anzeige:
Anzeige:

Preissenkung um 2.000 Euro netto

Der Grundpreis für das Sondermodell in der E 300 de Variante wurde im Nettopreis um jeweils 2.000 Euro gesenkt, wobei der Grundpreis davor noch bei 48.395,00 Euro bzw. 50.495,00 Euro Netto lag. Alle anderen Baumusterpreise als Sondermodell “Das Taxi” bleibt jedoch identisch im Preis.

Das Sondermodell “Das Taxi” hat grundsätzlich weitere zusätzlichen Ausstattungsumfänge:

Anzeige:
  • 623U Lackierung Hellelfenbein (gegen Aufpreis: andere Lackierung)
  • 101A Ledernachbildung ARTICO schwarz
  • P15 AVANTGARDE Exterieur
  • P75 Serienausstattung Interieur
  • H56 Zierelemente Effektlack silber
  • R25 17“ Leichtmetallräder im 10-Speichen-Design (E 200 d, E 220 d)
  • R32 18“ Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design (E 300 de)
  • 88U Innenhimmel Stoff nevagrau
  • 248 Fondsitzbank mit integrierten Kindersitzen
  • 260 Wegfall Typkennzeichen auf Gepäckraumklappe (nur E 200 d, E 220 d)
  • 30P Ablage-Paket mit einem Cupholder + Funktaster in der Mittelkonsole
  • 334 Funkgeräte-Halterung im Handschuhfach
  • 336 Taxameter-Halterung in Dachbedieneinheit
  • 341 Einarm-Taxi-Dachzeichen
  • 342 Taxi-Dachzeichen-Vorrüstung
  • 356 Dachantenne für Sprechfunk und Vermittlung (Telefon und GPS)
  • 365 Festplatten-Navigation
  • 421 9G-TRONIC
  • 446 Touchpad
  • 537 Digitales Radio
  • 549 MBUX Multimediasystem
  • 580 Klimatisierungsautomatik THERMATIC mit Motor-Restwärmefunktion (670)
  • 632 LED High Performance-Scheinwerfer
  • 677 AGILITY CONTROL Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem und Tieferlegung
  • 728 Mittelkonsole Klavierlackoptik schwarz
  • 837 Taxi-Gummimatten
  • 873 Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer
  • 875 Scheibenwaschanlage beheizt
  • 934 Taxi/Mietwagen-Notalarmanlage inkl. Funkfernbedienung im Schlüssel
  • 938 Funkfreisprechanlage-Vorrüstung (Mikrofon, Lautsprecher und Funktaster)
  • 965 Taxi/Mietwagen – Elektrische Vorrüstung
  • 05Z Verlängerung Taxi-Funktionen 4 Stunden

Die Polsterung kann in Verbindung mit AVANTGARDE Interieur auch gegen Aufpreis in Leder (Varianten 201A, 208A, 214A, 215A) bestellt werden, hier entfallen aber die Fondsitze mit integrierten Kindersitzen.

Symbolbild: Daimler AG

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Bensen
1 Jahr zuvor

122 PS? Das ist wohl nur die Leistung der E-Maschine oder?

Snoubort
1 Jahr zuvor

Das 300de Sondermodell hat nur 122PS?

Carsten
1 Jahr zuvor

Auf jeden Fall zu begrüßen
Nur bleibt die Frage, ob die Taxi-Anbieter dann auch wirklich konsequent (abends) aufladen, oder dann auch wieder nur mit dem Diesel fahren.
Andererseits ist es natürlich auch so, daß die elektrische Reichweite für ein Taxi viel zu gering ist, wenn man bedenkt, daß es bestimmt pro Tag (in nicht Corona Zeiten) mehr als 200 km zurücklegt.

JMK
Reply to  Carsten
1 Jahr zuvor

Gedacht ist wahrscheinlich eher, nicht über Nacht aufzuladen, sondern immer wenn sich die Möglichkeit bietet und aufgrund der langen Wartezeiten im Taxi Geschäft sollte das ja durchaus möglich sein. Wenn denn wirklich der Wille dazu da ist. Ein derzeit leider reales Problem dürfte sein, dass die Dieselpreise so niedrig sind, dass rein elektrisches Fahren sich kaum rechnet.
Mein s213 verbraucht zumindestens derzeit gut 20 bis 24 Kilowattstunden, also ca. 6-7Euro, an öffentlichen Ladestationen sogar häufig mehr. Bei angenommenen 6 bis 7 Liter Diesel auf 100km, na ja rechnen könnte ihr wahrscheinlich selbst.
Das schöne sollte aber sein, dass wir schon in ca. 3 Jahren die ersten Fahrzeuge mit 250-300 oder gar 400.000km sehen werden, da sieht man dann, ob der Anstriebsstrang wirklich langstreckentauglich ist.

Snoubort
Reply to  Carsten
1 Jahr zuvor

Ich denke dass die Motorisierung sogar ziemlich ideal für Taxis ist:
– Möglichkeit einige km voll-elektrisch fahren zu können, z.B. auch bei Beschränkungen
– dennoch muss man bei Überlandfahrten den Kunden nicht umquartieren
– oder ist auch sonst in keiner Form eingeschränkt
– im Verbrenner-Modus kann der effektivere Diesel verwendet werden.

Eigene Regelungen / bessere Konditionen bzgl. Ladesäulen sollten sich Taxiunternehmen organisieren können – insb. zukünftig und gerade bei typischen Warteplätzen. Der 300de wird hier gerade selbst für weitere Nachfrage, und damit auch Angebot sorgen.
Und bzgl. “Über-Nacht” – da sollten Taxis auch im Einsatz sein…

Snoubort
1 Jahr zuvor

Absolut richtige Strategie hier von Daimler:
– ein höherer Anteil der 300de bei den Taxen ist im Hinblick auf den Flottenverbrauch tausendmal effektiver als 4Zylinder-C63er
– gleichzeitig hat man ein ideales “Beta” Testing für die neue Technologie mit sehr hoher KM-Leistung bei – vernünftiger Support vorausgesetzt (und erwartet) – überschaubarem Kundenrisiko
– die Taxiunternehmen werden als wichtiger Kunde wahrgenommen, und nicht stiefmütterlisch (Stichwort “Luxusstrategie”) behandelt
– die Maßnahme wird die Differenz zwischen Listen- und Marktpreis reduzieren

Anzeige:
Marc W.
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Angeblich sind PIHs selbst bei Nieaufladen in der Wirtschaftlichkeit konkurrenzfähig, umsomehr, als die Topographie (Stuttgart !) statt Bremsen Aufladen bewirkt. Dürfte aber nur eine kurzfristige Erscheinung sein, denn Rekuperieren (und Kurzzeitspeicher) sollten auch bei echten Langstrecklern (also den alten Dieselhelden / nie waren sie besser) mittelfristig zusätzliche Effizienzpunkte bringen…

Carsten
1 Jahr zuvor

Was auch Sinn machen könnte für Taxiunternehmen wäre der EQV als Großraumtaxi.
Die Reichweite ist ja ganz ordentlich. Hier sollte Daimler für Taxiunternehmen auch die Preise senken.
Mich fragte auch neulich ein Taxifahrer (der eine E-Klasse fuhr) was Daimler denn an reinen E-Autos im Sortiment habe, und da kamen wir eigentlich nur auf den EQV (für Taxiunternehmen).

Helge
1 Jahr zuvor

@Hallo Aloys,
da brauche ich keine Literaturrecherche für Herrn Hamilton.
Da gibts genug Beispiele: Einfach mal in den Suchmaschinen Hamilton und unsportliches Verhalten eingeben. Und solche Dinge sind für mich dann auch in der Häufigkeit eine Charakterschwäche, wenn man sich nicht im Griff hat.
Aber da gibts auch andere Sportler. Herr Zverev hat sich auf dem Tennisplatz auch nicht immer im Griff. Natürlich kann man jetzt sagen: Das sind ja auch nur Menschen, und die dürfen auch Fehler machen. Gewiss. Allerdings sollten sie dennoch wissen, daß sie im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen und auch eine Vorbildfunktion haben

FailX
1 Jahr zuvor

Ich fürchte,
Daimler wird den E300de 2022 nicht nachbessern (müssen), obwohl dann 60km E-Reichweite nach WLTP gelten, weil halt dieses dämliche Schlupfloch mit den “oder unter 50g CO2” alternativ weiterhin gilt.

Die Stufe im Kofferraum und kein CCS sind halt echte No-Gos!