Mercedes-AMG hat nun erstmals die Modellpflege des AMG GT 4-Türer Coupés präsentiert, welches wir uns selbst erstmals selbst vor Ort anschauen konnten. Wir haben uns die Details der „Mopf“-Variante angeschaut.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Die Modellpflege für das AMG GT 4-Türer Coupé (X 290) bringt – neben einer exklusiven Edition – eine erweiterte Auswahl an Rädern, Polstern, Zierteilen sowie Exterieur-Farben sowie ein neu abgestimmtes Fahrwerk mit einer größeren Spreizung zwischen Sportlichkeit und Komfort. Während man das Modell bereits im letzten Sommer technisch auf den aktuellsten Stand gebracht hat, schärft man das Modell im Rahmen es „Lifestyle-Updates“ nach. Den Auftakt der neuen Modelle macht der 6-Zylinder, der im August beim Händler steht.

Technisch ändert die Modellpflege wenig, lediglich die Verbrauchswerte sowie die CO2-Emissionen verändert sich ausstattungsbedingt minimal. Beschleunigungswerte und V-Max bleiben unverändert zum „Vorgänger“.

Anzeige:

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Optisch unverändert, Feinschliff im Detail

Optisch bleibt das Design der Sechszylinder-Varianten unverändert, die Frontansicht kann jedoch optional an den Look der Achtzylinder-Modelle angeglichen werden. Für alle Modelle gibt es dazu drei neue Außenlackierungen: spektralblau metallic, spektralblau magno – als Mattlack – sowie kaschmirweiß magno (ebenso als Mattlack). Insgesamt stehen somit fünf Mattlacke, fünf Metallic-Töne und zwei Uni-Lackierungen zur Wahl.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Für einen sportlicheren Auftritt steht nun auch das neue AMG Night Paket II bereit, wo die AMG-spezifischen Kühlerverkleidung in Dark-Chrom gestaltet sind. Am Heck setzen AMG-Logo, Stern und Typbezeichnung die entsprechenden schwarzen Akzenten, wie auch die Schriftzüge an den vorderen Kotflügeln. Erstmals lässt sich außerdem das Night-Paket und das Carbon-Paket kombinieren.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

AMG RIDE CONTROL+ Fahrwerk neu abgestimmt

Das AMG RIDE CONTROL+ Fahrwerk wurde neu abgestimmt und basiert weiterhin auf einer Mehrkammerluftfederung, verbunden mit einer adaptiven, elektronisch angesteuerten Verstelldämpfung. Dieses Dämpfungssystem ist komplett neu: Erstmals kommen zwei so genannte Druckbegrenzungsventile zum Einsatz. Mithilfe dieser stufenlosen, außerhalb des Dämpfers angebrachten Regelventile lässt sich die Dämpfungskraft noch präziser an unterschiedliche Fahrbedingungen und die Fahrprogramme anpassen: Ein Ventil steuert die Zugstufe, also die Kraft, die beim Ausfedern des Rades entsteht, und das andere die Druckstufe, wenn das Rad einfedert. Die Regelung von Zug- und Druckstufe erfolgt unabhängig voneinander. Diese Technologie ermöglicht es, einerseits den Komfort zu erhöhen, andererseits aber auch die Fahrdynamik nochmals sportlicher auszulegen. Im Ergebnis werden die Passagiere fast vollständig von Fahrbahnunebenheiten abgeschirmt. Die Karosserie bleibt trotzdem bestmöglich stabilisiert.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Das Steuergerät der Fahrwerksregelung passt mittels Datenanalyse – unter anderem von Beschleunigungs- und Radwegsensoren – für jedes Rad die Dämpfungskraft in wenigen Millisekunden situationsgerecht an. Die Spreizung zwischen Sportlichkeit und Komfort konnten die AMG Entwickler signifikant vergrößern, unter anderem durch die Ausweitung zwischen minimaler und maximaler Dämpfkraftkennlinie sowie noch höhere Flexibilität bei der Kennfeldgestaltung. Durch den Einsatz der zwei Verstellventile ist der Dämpfer in der Lage, in allen Bereichen der Radschwingungen die Dämpfkraftverstellung zu gewährleisten. Durch die besondere Bauform der Ventile reagiert der Dämpfer schnell und feinfühlig auf veränderte Fahrbahnoberflächen und Fahrzustände. Der Fahrer kann die Grundabstimmung über die AMG DYNAMIC SELECT-Fahrprogramme vorwählen.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Schon 2020 Fahrwerk nachgebessert 

Bereits im Jahr 2020 erhielt das Fahrwerk neue Fahrschemellager, Kopflager, Schubstrebenlager außen sowie Zugstrebenlager innen + außen an der Hinterachse. Dies verringert gezielt die Lagersteifigkeit. Hierzu kommen hier neue, asymmetrische Zugstrebnelager an der Vorderachse mit verschiedenen Steifkigkeiten in unterschiedlichen Wirkbereichen. Dies erlaubt mehr Längsnachgiebigkeit, ohne an Präzision und Rückmeldung in der Lenkung zu verlieren.

Bei den Rädern stehen neue 20 Zoll Leichtmetallräder im 10-Doppelspeichen-Design oder 21 Zoll Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design bereit. Rot lackierte Bremssättel sind nun auch für die 6-Zylinder Modelle verfügbar.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Neue Farben im Interieur

Im Interieur gibt es neue Farben, wie z.B. die neue Kombination aus Leder Exklusiv Nappa titangrau pearl schwarz mit Kontreastziernähten in Gelb oder edles Leder Exklusiv Nappa tartufo schwarz in der Ausprägung STYLE (d.h. Rautensteppung). Zusätzlich erweitern fünf weitere Farben in der Ausprägung Leder Exklusiv Nappa STYLE das Interieur-Portfolio: sienabraun, classicrot, yachtblau, tiefweiß und nevagrau. Die Sitze vorn und hinten sind hier komplett einfarbig in der jeweiligen Ausstattungsfarbe ausgeführt, ebenso die Armauflagen in den Türen und der Lenkradkranz. Fußmatten mit farblich passender Ledereinfassung und gesticktem AMG-Logo komplettieren den edlen Manufaktur-Charakter.

Neue Lenkradgeneration

Im Interieur nutzt man mit der Modellpflege auch ein neu gestaltetes AMG Performance Lenkrad mit haptischer Bedienung im Doppelspeichen-Design und integrierten Schaltflächen. Die drei abgerundeten Doppelspeichen kombinieren Stabilität mit Leichtigkeit. Der unten abgeflachte Lenkradkranz mit Bezug aus Nappa Leder oder Nappa Leder/Mikrofaser DINAMICA ist optional beheizbar. Außerdem ist eine Sensormatte zur Erkennung von „Hands-On“ enthalten. Die AMG Lenkradtasten sind bereits Serienumfang und wurden mit der Modellpflege nochmals überarbeitet (mit besserer Auflösung!).

Auch bei den Zierteilen bietet man mit offenporigem Holz in Anthrazit für die Instrumententafel und die Türverkleidungen sowie die Mittelkonsole an, wo es mit einer Einfassung aus Silver shadow kombiniert wird.

Das Mercedes-AMG GT 4-Türer Coupé - erster Bilder zur Modellpflege

Exklusives Sondermodell

Mit der Modellpflege bietet man ein exklusives Editions-Modell an, welches für alle Motorisierungen erhältlich ist und bereits mit dem V8-Styling Paket (beim 6-Zylinder) kombiniert ist. Die Lackierung ist hier exklusiv im dunklen Edelsteinfarbton rubellitrot erhältlich, was gut zum Exterieurpaket in Hochglanzchrom und den neuen 21 Zoll großen AMG Schmiederädern im 5-Doppelspeichendesign (aerodynamisch optimiert) hamonisiert. Die Felgen sind silbern lackiert und glanzgedreht. Das Interieur ist in Leder Exklusiv Nappa nevagrau gekleidet, das AMG Performance Lenkrad ist in Leder Nappa nevagrau / schwarz gehalten. Das Zierteil ist hier in Esche grau – offenporig – gehalten, die Türeinstiegsleiste ist in Wagenfarbe beleuchtet. Die Fußmatten sind in „Hochfloor“ gehalten.

PS: Während wir oben unsere eigenen Bilder genutzt haben, möchten wir die offiziellen Pressebilder dazu aber auch gerne mit anfügen, zumal es aktuell noch sehr wenig Bilder gibt:

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
stefan
5 Monate zuvor

ich mag die schwarzen glanzplastik-flicks absolut nicht, die derzeit wohl bei allen neuen mercedes trendy sind… schade dass man sowas z.b. auch bei der amg-line der c-klasse nicht abwählen kann.

und noch eine frage:
warum haben die neuen felgen so dicke ränder, bzw. kreise im felgenbett? ich finde das optisch nicht wirklich schön.

Eric
Reply to  stefan
5 Monate zuvor

zu deiner Frage: aus Gründen besserer Aerodynamik

driv3r
Reply to  stefan
5 Monate zuvor

Die bisher – meiner Meinung nach – optisch unauffälligste und damit harmonischste Integration der Aero-Elemente in eine Felge.

stefan
Reply to  driv3r
5 Monate zuvor

gebe dir vollkommen recht… — beim w206 mit amg-line sieht die felge mit den aero-elementen aber etwas gaga aus… zumindest im konfigurator. muss man sich vermutlich erstmal live anschauen.

Benzfahrer
Reply to  stefan
5 Monate zuvor

Die Serienmäßige AMG-Line Felge des 206 sieht in natura wirklich schlimm aus.

driv3r
Reply to  Benzfahrer
5 Monate zuvor

Die Tremolitgrau lackierte Felge ja, bei der Schwarz lackierten Felge schon weniger. (Beim 206 aber nur i.V.m. Night-Paket).

Tyler
Reply to  Benzfahrer
5 Monate zuvor

Leider sehen ALLE aerodynamisch optimierten Felgen von MB sehr bescheiden aus und leider sind das mittlerweile fast alle, ich hoffe die lassen wenigstens von den AMG Kreuzspeichen die Finger weg.

Bocksruth
5 Monate zuvor

Bonjour et Merci pour votre réactivité et la qualité de votre article.
Un lifting qui vise les détails mais améliore beaucoup le modèle qui avec les nouvelles couleurs et les nouvelles roues semble beaucoup plus expressif.

Toni
5 Monate zuvor

Diese weißen AMG-Schalensitze sehen göttlich aus

Stefan Camaro
5 Monate zuvor

Schade, die wichtigste Neuerung (der V8 Plug-In Hybrid) lässt immer noch auf sich warten…

S-Fahrer
Reply to  Stefan Camaro
5 Monate zuvor

Hatte mir auch etwas mehr erhofft.

Clem
5 Monate zuvor

Überall ist dieser wirklich unglaublich hässliche Ring in der Felge. Hier immerhin etwas eleganter gelöst, aber für 0,1 L weniger Verbrauch, jede Felge ruinieren muss echt nicht sein meiner Meinung nach.

Zuletzt editiert am 5 Monate zuvor von Clem
Clem
Reply to  Markus Jordan
5 Monate zuvor

Habe ja auch angemerkt, dass es hier eleganter gelöst wurde, aber wie auch hier schon bemerkt, bei E und C Klasse finde ich es persönlich wirklich übel.

W177er
Reply to  Markus Jordan
5 Monate zuvor

Ich finde den Ring nicht so schlimm. Mir ist er auch nicht sofort aufgefallen. Und wenn man ihn mal sieht, dann erinnert er mich stark an das Felgendesign des AMG Project One. Das, finde ich, ist eigentlich eine ziemlich coole Parallelität.

TJN
5 Monate zuvor

Ist schon bekannt, wann mit den vollständigen Informationen zum Facelift gerechnet werden kann?

Peter Krause
5 Monate zuvor

Die neuen Felgen sind ein Skandal und einfach nur schrecklich. Diese Ringe / aero-Elemente machen aus einer der schönsten Felgen ein komplettes Fahrzeugdesign kaputt.

Dr. Jochen Beideck
5 Monate zuvor

Die Angaben zur Optik sind ungenau: Die Serienoptik der Sechszylinder bleibt unverändert. Die optionale Anpassung an die 8-Zylindermodelle war auch bisher schon erhältlich, hat sich aber im Rahmen des Facelifts durch die neue Frontschürze geändert.

Patrick
5 Monate zuvor

Ab wann kann man ihn konfigurieren?
Die weißen Sitze sehen Hammer aus.
Habe gehofft, dass sie auch die Zierteile Esche schwarz offenporig anbieten, die sehen nämlich traumhaft aus,schade.
Und die Exterieur Farbe schwarz matt wäre auch noch schön gewesen, aber ansonsten wunderschönes Auto.

Ddieter
5 Monate zuvor

Schönes Auto leider wirk der Wagen Prollig und nicht seriöse.

Helge
5 Monate zuvor

Also ich finde den richtig gelungen und die Felgen sehen auch super aus. Mal was Anderes.
Der muß sich vor der Konkurrenz (Porsche Panamera) nicht verstecken.