Mit dem neuen EQS 53 4MATIC+ (vorläufiger Stromverbrauch kombiniert WLTP: 23,9-21,5 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert WLTP:  0 g/km) startet Mercedes-AMG in die vollelektrische Zukunft der Driving Performance. Das erste batterie-elektrisch angetriebene AMG Serienmodell basiert auf der Mercedes-EQ Architektur für Fahrzeuge der Luxus- und Oberklasse. Damit fügt es sich nahtlos in die konzernweite Elektrostrategie ein. Die bis zu 560 kW starke Luxuslimousine wurde in Affalterbach in allen performance-relevanten Bereichen neu- oder weiterentwickelt. Sie überzeugt mit markenspezifischen Features überall dort, wo der Kunde es unmittelbar erleben kann: von der Technologie über das Exterieur- und Interieurdesign bis hin zum emotionalen Fahrzeugsound.

EQS 53 4MATIC+ mit Grundversion mit 484 kW / 658 PS – optional 560 kW / 761 PS

Herzstück des neuen Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ ist sein performance-orientiertes Antriebskonzept mit zwei Motoren. Der leistungsstarke elektrische Antriebsstrang mit je einem Motor an Vorder- und Hinterachse bietet den vollvariablen Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+, der die Antriebskraft unter allen Fahrbedingungen optimal auf den Asphalt bringt. Die Grundversion erreicht eine maximale Gesamtleistung von 484 kW (658 PS), das maximale E-Maschinen-Drehmoment liegt bei 950 Nm. Mit dem auf Wunsch erhältlichen AMG DYNAMIC PLUS Paket steigt die Höchstleistung im RACE START Modus mit Boost-Funktion auf bis zu 560 kW (761 PS). Das maximale E-Maschinen-Drehmoment kommt auf bis zu 1.020 Nm.

Anzeige:

Dann beschleunigt der neue Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ bei einem Batterieladestand von mindestens 80 Prozent in 3,4 Sekunden von 0-100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit optionalem Paket auf 250 km/h begrenzt. In der Grundausstattung beschleunigt der AMG EQS in 3,8 Sekunden von 0-100 km/h (mindestens 80% Batterieladestand). Die Höchstgeschwindigkeit ist hier auf 220 km/ begrenzt.

AMG SOUND EXPERIENCE: Emotionales Soundspektrum für ein einzigartiges Fahrerlebnis

Der EQS 53 4MATIC+ bringt einen neuen, kraftvoll-sonoren Klang ins elektrische Fahren. Sein Soundsystem erzeugt mithilfe von speziellen Lautsprechern, Shakern und einem Soundgenerator ein besonderes Klangerlebnis in den beiden Ausprägungen „Authentic“ oder „Performance“. Diese exklusive AMG SOUND EXPERIENCE wird in Tonalität und Intensität passend zum jeweiligen Fahrzustand, dem gewähltem Fahrprogramm oder dem Fahrerwunsch innen und außen eingespielt.

AMG-spezifische E-Motoren für perfekt ausbalancierte Driving Performance

Bei den AMG-spezifischen Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse handelt es sich um permanenterregte Synchronmaschinen (PSM). Die konsequente Performance-Ausprägung wird hier bereits durch die Leistungs- und Drehmomentwerte deutlich. Darüber hinaus zeichnen sich die E-Maschinen von Mercedes-AMG durch eine optimale Balance von Leistungssteigerung, Wirkungsgrad und Geräuschkomfort aus. Dafür sorgen unter anderem neue Wicklungen, stärkere Ströme sowie eine neue Ansteuerung via Inverter mit eigens entwickelter Software. Dies ermöglicht höhere Motordrehzahlen und so mehr Leistung, die vor allem beim Beschleunigen und in der Spitzengeschwindigkeit Maßstäbe setzen.

Besonders leistungsstark ist die E-Maschine an der Hinterachse des EQS 53 4MATIC+. Ein wesentlicher Grund dafür ist die sechsphasige Auslegung, basierend auf zwei Wicklungen mit jeweils drei Phasen. Die Statoren mit Einzugswicklung sorgen für ein besonders starkes magnetisches Feld.

Hinzu kommt das hoch belastbare Thermokonzept, das wiederholte Beschleunigungsmanöver mit gleichbleibend hoher Leistung ermöglicht. Kernstück der Konstruktion ist die sogenannte Wasserlanze in der Welle des Rotors, die diesen kühlt. Weitere AMG-spezifische Kühlelemente im Kühlkreislauf sind spezielle Rippen am Stator und die nadelförmige Pin-Fin-Struktur am Inverter, der aus Hochleistungskeramik gefertigt ist. Hinzu kommt der zusätzliche Getriebeölkühler, der auch bei Kaltfahrt effizienzsteigernd wirkt, da er das Getriebeöl bei Bedarf erwärmt.

Intelligente Rekuperation für effizienten Energierückgewinnung

Maßstäbe setzt der neue Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ nicht nur durch seine höchst dynamische Leistungsentfaltung beim Beschleunigen, sondern auch durch effiziente Energierückgewinnung beim Bremsen. Die Rekuperationsleistung erreicht bis zu 300 kW[2].

Der Fahrer kann die Rekuperationsstärke in drei Stufen über Schaltwippen am Lenkrad einstellen und sich dabei vom ECO Assistenten situationsoptimiert unterstützen lassen. Hierbei kann die kombinierte Bremsung bis zum Stillstand erfolgen. Mit Hilfe des optionalen DRIVE PILOT erfolgt die Verzögerung automatisch auf erkannte vorausfahrende Fahrzeuge bis zu deren Stillstand, beispielsweise an einer Ampel.

Neue Batteriegeneration mit einer Kapazität von 107,8 kWh

Der neue Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ ist mit einer leistungsstarken 400-Volt-Batterie ausgerüstet, die nach dem neuesten Stand der Lithium-Ionen-Technologie hergestellt wird. Bei der Zellchemie wurde ein großer Schritt in puncto Nachhaltigkeit erreicht: Der Kobalt-Anteil ist auf zehn Prozent reduziert, das optimierte Aktivmaterial besteht im Verhältnis von 8:1:1 aus Nickel, Kobalt und Mangan.

Die Hochvoltbatterie hat einen nutzbaren Energieinhalt von 107,8 kWh. Eine technische Besonderheit ist der hier verwendete AMG-spezifische Leitungssatz, der an das hohe Leistungsvermögen angepasst ist. Das Batterie-Managementsystem ist ebenfalls AMG-spezifisch abgestimmt. In den Fahrprogrammen Sport und Sport+ liegt der Fokus auf Performance, im Fahrprogramm Comfort auf Reichweite. Die neue Batteriegeneration zeichnet sich durch eine deutlich höhere Energiedichte im Vergleich zu früheren Entwicklungen aus. Zudem weist sie eine höhere Ladeleistung auf. Neu ist auch die Möglichkeit, Updates für das Batterie-Managementsystem over-the-air aufzuspielen.

Kürzere Ladezeiten durch intelligentes Thermomanagement

Ein weiterer Vorteil der neuen Batteriegeneration sind die deutlich verkürzten Ladezeiten. Wie beim Schwestermodell von Mercedes-EQ kann der Energiespeicher mit bis zu 200 kW an Schnellladestationen mit Gleichstrom laden. In diesem Fall lässt sich bereits nach 15 Minuten Strom für bis zu weitere 300 Kilometer (WLTP) „tanken“[3]. Dank des Onboard-Laders lässt sich der elektrifizierte AMG zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen ganz komfortabel mit bis zu 22 kW mit Wechselstrom aufladen. In Japan wird auch bidirektionales Laden möglich sein, also Laden in beide Richtungen. Hinzu kommen intelligente Ladeprogramme, die sich je nach Standort automatisch aktivieren lassen. Funktionen wie besonders batterieschonendes Laden machen das Laden noch effizienter.

Anteil an der Verkürzung der Ladezeiten hat auch das effiziente Thermomanagement. Ist die intelligente Navigation mit Electric Intelligence aktiviert, wird die Batterie bei Bedarf während der Fahrt vorgewärmt oder gekühlt, um am Ladepunkt die optimale Temperatur für schnelles Laden zu erreichen. Erreicht wird das gewünschte Temperaturfeld der Batterie mit Hilfe des Kühlkreislaufs und eines dort integrierten PTC‑Zuheizers (Positive Temperature Coefficient).

Die Batteriekonstruktion zielt darauf, unter allen Einsatzbedingungen die optimale Betriebstemperatur des Energiespeichers zu gewährleisten. Die Aluminium-Strangprofile des Batterierahmens weisen definierte Hohlräume auf, die das Kühlmittel durchströmt. In Summe sorgt das intelligente Temperatur- und Lademanagement dafür, dass hohe Ladeströme lange gehalten werden können.

Die Batterie zeichnet sich auch durch ihre Langlebigkeit aus. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Funktion ECO Charging: Die intelligente Steuerung verringert die Batteriebelastung beim Laden und verlangsamt so den natürlichen Alterungsprozess der Batterie. Vorteile für den Kunden ergeben sich auch aus der Funktion „Ladeunterbrechung“: Der Ladevorgang lässt sich zu frei wählbaren Zeiten pausieren, um bspw. günstigeren Nachtstrom zu einem späteren Zeitpunkt nutzen zu können. Für die lange Lebensdauer der Hochvolt-Batterien steht das Batteriezertifikat. Es gilt bis zu einer Laufzeit von zehn Jahren oder bis zu einer Laufleistung von 250.000 Kilometern.

Vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+

Die Kraft der durch die Batterie gespeisten Motoren bringt der serienmäßige, vollvariable Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ auf die Straße. Das System verteilt die Antriebsmomente zwischen Vorder- und Hinterachse je nach Fahrsituation stufenlos: Im Vergleich zu einem mechanischen Allradantrieb sorgt das elektro-spezifische System für nochmals deutlich schnellere Reaktion. Das Drehmoment wird 10.000 Mal pro Minute gecheckt und bei Bedarf gestellt.  Die Verteilung der Momente erfolgt abhängig vom gewählten Fahrprogramm: Im Programm „Comfort“ steht maximale Effizienz im Fokus, bei „Sport“ und „Sport+“ wird die Kraft im Sinne einer höheren Querdynamik hecklastiger verteilt.

AMG RIDE CONTROL+ Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung

Das Fahrwerk des neuen Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ verfügt, wie der EQS von Mercedes-EQ, über eine Vierlenker-Achse vorne sowie eine Raumlenkerachse hinten. Die AMG-Ingenieure haben die Komponenten gezielt weiterentwickelt und so abgestimmt, dass sie die besonderen Anforderungen der AMG-Kunden erfüllen. Das gilt für den Fahrkomfort ebenso, wie für die Fahrdynamik. Das AMG RIDE CONTROL+ Fahrwerk verfügt über eine Luftfederung, verbunden mit einer adaptiven, elektronisch angesteuerten Verstelldämpfung in Kombination mit der serienmäßigen Hinterachslenkung.

Neu und AMG-spezifisch sind jene Fahrwerkskomponenten, die Einfluss auf die Fahrdynamik haben. Dies betrifft zum Beispiel den Hinterachsträger, den die Ingenieure in Affalterbach komplett neu entwickelt haben. Auch die Lagerungen von Fahrschemel und Motor sind komplette Neuentwicklungen und exklusiv den AMG‑Modellen vorbehalten. Dies gilt unter anderem auch für die überarbeiteten Quer-Stabilisatoren sowie die Radträger und Lenker, die von anderen AMG Performance Modellen abgeleitet sind.

Bei der serienmäßigen Luftfederung des EQS 53 4MATIC+ kommen, wie im AMG GT 4-Türer Coupé, zwei so genannte Druckbegrenzungsventile zum Einsatz. Mithilfe dieser stufenlosen, außerhalb des Dämpfers angebrachten Regelventile lässt sich die Dämpfungskraft noch präziser an unterschiedliche Fahrbedingungen und Fahrprogramme anpassen: Ein Ventil steuert die Zugstufe, also die Kraft, die beim Ausfedern des Rades entsteht.  Das andere die Druckstufe, wenn das Rad einfedert. Die Regelung von Zug- und Druckstufe erfolgt unabhängig voneinander. Diese Technologie ermöglicht es, einerseits den Komfort zu erhöhen, andererseits aber auch die Fahrdynamik nochmals sportlicher auszulegen.

Das Steuergerät der Fahrwerksregelung passt mittels Datenanalyse ‑ unter anderem von Beschleunigungs- und Radwegsensoren ‑ für jedes Rad die Dämpfungskraft in wenigen Millisekunden situationsgerecht an. Die Spreizung zwischen Sportlichkeit und Komfort konnten die AMG Entwickler signifikant vergrößern. Unter anderem durch die Ausweitung zwischen minimaler und maximaler Dämpfkraftkennlinie sowie noch höhere Flexibilität bei der Kennfeldgestaltung. Durch den Einsatz der zwei Verstellventile ist der Dämpfer in der Lage, in allen Bereichen der Radschwingungen die Dämpfkraftverstellung zu gewährleisten. Dank der besonderen Bauform der Ventile reagiert der Dämpfer schnell und feinfühlig auf veränderte Fahrbahnoberflächen und Fahrzustände.

Serienmäßig mit Hinterachslenkung

Der Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ ist serienmäßig mit einer Hinterachslenkung ausgerüstet. Der Lenkwinkel von bis zu 9 Grad fördert das agile Handling der großen Limousine enorm.   Bei Geschwindigkeiten von weniger als 60 km/h lenken die Hinterräder in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder.

Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 60 km/h lenken die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. Der dadurch virtuell verlängerte Radstand bietet eine erhöhte Fahrstabilität und Fahrsicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, schnellen Spurwechseln oder plötzlichen Ausweichmanövern.

AMG DYNAMIC SELECT-Fahrprogramme

Die Fahreigenschaften des Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ kann der Fahrer per Knopfdruck verändern, um sie an die jeweilige Situation oder seine Vorlieben anzupassen. Dies ermöglichen die fünf AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme „Glätte“, „Comfort“, „Sport“, „Sport+“ und „Individual“. Die Programme decken ein breites Spektrum ab, von hohem Komfort bis hin zu ausgeprägter Sportlichkeit. Wichtige Parameter wie Antriebs- und Leistungscharakteristik, Fahrwerkseinstellung, Lenkung, AMG Dynamics und AMG SOUND EXPERIENCE sind dem gewählten Fahrprogramm entsprechend modifiziert. Die maximale Antriebsleistung lässt sich im Fahrprogramm Sport+ (oder bei Kick-Down) abrufen.

Der Fahrer kann auch die Grundabstimmung des Fahrwerks über die AMG DYNAMIC SELECT-Fahrprogramme vorwählen: Auf Knopfdruck variiert das Fahrverhalten beispielsweise von maximaler Dynamik im „Sport+“‑Modus bis zum ruhigen Dahingleiten in der „Comfort“-Einstellung. Zusätzlich lässt sich die Abstimmung über einen eigenen Taster in drei Stufen unabhängig von den Fahrprogrammen anpassen.

Je nach Fahrprogramm aktiviert die zentrale Antriebs-Steuereinheit automatisch unterschiedliche De-Rating- und Kühlungsstrategien: Bei „Sport“ und „Sport+“ wird das Kühlsystem früher aktiviert und die Kühlleistung verstärkt, um freigegebene Leistung länger halten zu können. Der Fahrer hat die Möglichkeit, den Fahrspaß – etwa auf abgesperrten Strecken – mittels ESP OFF Funktion zusätzlich zu steigern.

AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage

Absolutes Spitzenniveau erreicht der Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ nicht nur in der Disziplin Fahrdynamik, sondern auch bei der Fahrsicherheit. Erster Beleg dafür ist die AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit Sechskolben-Bremssätteln und Bremsscheiben der Dimension 415×33 Millimeter an der Vorderachse sowie Einkolben-Bremssätteln und Bremsscheiben der Größe 378×22 Millimeter an der Hinterachse. Bei der optionalen AMG Keramik-Hochleistungs-Verbundbremsanlage kommen vorn noch größere Bremsscheiben im Format 440×40 Millimeter zum Einsatz.  Ein weiteres High-Tech-Feature ist die Zusatzfunktion i-Booster. Es sorgt dafür, dass das Bremssystem die elektrische Rekuperation höchst effizient mit der hydraulischen Bremse kombiniert. Für das authentische Fahrerlebnis ist der i-Booster speziell auf das typische AMG Pedalgefühl und die größere AMG Bremsanlage abgestimmt.

AMG SOUND EXPERIENCE: einzigartiges Klangerlebnis mit großer Bandbreite

Mit der AMG SOUND EXPERIENCE verleiht die Performance- und Sportwagenmarke der Elektromobilität eine neue Stimme – einen Soundtrack, der das dynamische Fahrerlebnis emotional verstärkt. Wie die Fahrprogramme bietet auch die akustische Komposition eine große Bandbreite: In der serienmäßigen Grundausprägung „Authentic“ kann der Kunde abhängig vom Fahrzustand und dem gewähltem Fahrprogramm den kraftvoll-sonoren Klang und dessen Intensität regulieren. Die AMG-typischen Drive-Sounds werden mit Hilfe zusätzlicher Hardware erzeugt. Dazu zählen spezielle Lautsprecher, so genannte Shaker und ein Soundgenerator.

Weitere Option für noch mehr Individualität: Über die AMG Lenkradtasten oder das Zentral-Display kann der Fahrer in jedem Fahrprogramm die Soundausprägungen „Balanced“, „Sport“ und „Powerful“ auswählen. Beim RACE START erzeugt das Fahrzeug einen einzigartigen Sound, passend zur dynamischen Beschleunigung.

Im AMG DYNAMIC PLUS Paket ist zusätzlich die AMG SOUND EXPERIENCE „Performance“ enthalten, die eine noch emotionalere Klangkulisse erzeugt. Sie umfasst neben den Drive-Sounds auch einen Großteil der so genannten Event-Sounds ‑ passende Klänge für alle Fahrzeugfunktionen, die Geräusche erzeugen. Dazu zählen das Ent- und Verriegeln des Fahrzeugs ebenso wie der Motorstart und -stopp. Das Programm simuliert sogar das Blinker-Klicken, weil viele Autofahrer das bekannte Geräusch nicht missen möchten. Ganz neu ist der AMG-spezifisch Welcome-Sound, der beim Einsteigen ins Fahrzeug ertönt. Über die Einstellungen des Multimediasystems lassen sich die Event-Sounds jederzeit deaktivieren – jeweils separat für außen und innen.

Exterieur-Design mit charakteristischen AMG Elementen

Mit seiner One-Bow-Linienführung und dem Cab-Forward-Design mit Fließheck unterscheidet sich der AMG EQS 53 4MATIC+ auf den ersten Blick deutlich von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Die Designphilosophie spiegelt sich in großzügig modellierten Flächen, reduzierten Fugen und nahtlosen Übergängen wider. Das Exterieur-Design greift darüber hinaus charakteristische AMG Elemente auf und überträgt diese in das vollelektrische Zeitalter. Das Ergebnis: ein unverwechselbarer, markentypischer Auftritt gepaart mit maximaler aerodynamischer Effizienz. Die Frontansicht mit serienmäßigen DIGITAL LIGHT Scheinwerfern prägt der AMG-spezifische Black Panel Grill mit heißgeprägten vertikalen Streben in Chrom, integriertem Mercedes-Stern und “AMG”-Schriftzug. Die eigenständige Formensprache setzt sich im vorderen Stoßfänger fort, der in Wagenfarbe lackiert ist. Davon setzt sich die Frontschürze im AMG-typischen A‑Wing‑Design ab, die in Hochglanzschwarz lackiert und mit einem Chrom-Zierteil versehen ist.

Maximale aerodynamische Effizienz mit einem cW-Wert ab 0,23

Wie der EQS von Mercedes-EQ erreicht auch der EQS 53 4MATIC+ von Mercedes-AMG einen Luftwiderstandsbeiwert ab 0,23. Gleichzeitig sorgt der aerodynamische Feinschliff für maximale Effizienz sowohl bei langsamer wie auch bei dynamischer Fahrt mit hohem Tempo. Um das zu erreichen, haben die Aero-Spezialisten von AMG eine Vielzahl an Windkanal- und Strömungsuntersuchungen durchgeführt und sowohl die Grundform als auch einige Designmerkmale optimiert. Dazu zählen:

  • Frontsplitter in Hochglanzschwarz mit Zierteil in Chrom sowie Flics und Finnen an den Lufteinlässen, mit Air Curtains links und rechts in Hochglanzschwarz mit Zierteil in Chrom
  • AMG Seitenschwellerverkleidungen in Schwarz hochglänzend
  • Heckschürze in Wagenfarbe mit aerodynamisch optimiertem Diffusor mit sechs Längsfinnen
  • Größerer Heckspoiler (im Vergleich zur AMG Line), zur Verbesserung der fahrdynamischen Eigenschaften: Der Heckauftrieb wird reduziert, ohne den Luftwiderstand zu erhöhen
  • AMG Leichtmetallräder im Aero- oder Heritage-Design in 21- oder 22-Zoll-Dimension; alle Räder wurde aerodynamisch optimiert

Die seitlichen Lufteinlässe tragen zur Effizienz des Fahrzeugs bei: durch den Air Curtain-Effekt („Luftvorhang“) wird der Luftstrom gebündelt und mit hoher Geschwindigkeit vor den Vorderrädern ausgeströmt. Auf diese Weise werden die Vorderräder aerodynamisch abgeschirmt, was den Luftwiderstand reduziert und sich somit positiv auf die Reichweite auswirkt.

Interieur-Design mit besonders sportlicher Note

Auch im Innenraum dominieren die stilprägenden Elemente von AMG. Hier bietet der EQS 53 4MATIC+ ein sportliches Ambiente, durch AMG Sitze mit individueller Grafik und speziellen Sitzbezügen in der Ledernachbildung ARTICO mit Mikrofaser MICROCUT sowie roten Kontrastziernähten. Auf Wunsch sind alternativ Sitzbezüge in Leder Nappa erhältlich, ebenfalls mit AMG-spezifischer Sitzgrafik.

Hinzu kommen zahlreiche weitere Details, die den eigenständigen Stil des Innenraums unterstreichen:

  • Instrumententafel und Bordkanten in Ledernachbildung ARTICO spacegrau mit NEOTEX-Narbung und roter Ziernaht
  • Türmittelfelder sowie Übergang der Mittelkonsole in Instrumententafel in Mikrofaser MICROCUT schwarz mit roter Ziernaht
  • AMG Performance Lenkrad in Leder Nappa, unten abgeflacht, im Griffbereich perforiert mit silberfarbenen Aluminium-Paddles für die Einstellung verschiedener Rekuperationsstufen, zusätzlich zu serienmäßigen AMG Lenkradtasten
  • AMG Sportpedale
  • AMG Fußmatten und Einstiegsleisten mit „AMG“-Schriftzug (beleuchtet mit Wechselcover)

Hyperscreen mit AMG-spezifischen Funktionen und Anzeigen für MBUX

Der Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ ist serienmäßig mit dem innovativen MBUX Hyperscreen ausgerüstet. Diese große, gewölbte Bildschirmeinheit reicht von A-Säule zu A-Säule. Drei Bildschirme sitzen unter einem Deckglas und verschmelzen optisch. Mit lernfähiger Software stellt sich MBUX ganz auf seinen Nutzer ein und bietet ihm personalisierte Vorschläge für zahlreiche Infotainment-, Komfort- und Fahrzeugfunktionen an. Beim sogenannten Zero-Layer sind die wichtigsten Applikationen immer situativ und auf den Kontext bezogen auf der obersten Ebene im Blickfeld dargestellt. In Europa und China ist auf dem Beifahrer-Display auch während der Fahrt dynamischer Content zulässig. Das Betrachten von Filmen, Textnachrichten oder Präsentationen und das Surfen im Internet sind daher unbegrenzt möglich. Möglich macht dies die so genannte „Ausblendfunktion“, die verhindert, dass der Fahrer den Inhalt sehen kann.

Verglichen mit den Schwestermodellen von Mercedes-EQ bietet MBUX im EQS 53 4MATIC+ eine Reihe von zusätzlichen Funktionen, die den Performance Charakter des sportlichen Topmodells betonen. Das gilt besonders für die eigenständigen Anzeigen im Kombiinstrument sowie das Mulitmediadisplay und das Head-Up-Display. Einen schnellen Zugriff auf die AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme ermöglicht die entsprechende Direkteinsprungtaste in der Mittelkonsole.

AMG DYNAMIC PLUS Paket mit fahrdynamischen Extras

Das auf Wunsch erhältliche AMG DYNAMIC PLUS Paket kombiniert fahrdynamische Extras – darunter den kraftvollen Boost für den RACE START und die Erhöhung der Maximalgeschwindigkeit auf 250 km/h – mit der emotionalen AMG Sound Experience „Performance“. Letztere sorgt in den drei wählbaren Stufen „Balanced“, „Sport“ und „Powerful“ für ein unverwechselbares Klangerlebnis. In seiner Intensität orientiert sich das akustische Setup am aktuellen Fahrzustand und dem gewählten Fahrprogramm. Speziell für die Klangwelt Performance komponierte Sounds – etwa für das Laden oder Infotainment-Funktionen – runden das AMG Erlebnis ab.

Die Fahrdynamik hält, was der Sound verspricht: Bei passender Temperatur und Ladezustand lassen sich die maximale Leistung und das Drehmoment für den RACE START kurzzeitig erhöhen. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+ dann nur 3,4 Sekunden. Shaker und Lautsprecher im Fahrzeug verdeutlichen bereits im Stand die Kraft der Elektromotoren und liefern einen emotional aufgeladenen Soundtrack zur hohen Beschleunigung. Die AMG-spezifischen Anzeigegrafiken in den Displays untermalen die Fahrleistungen auch optisch. Über die Einstellungen des Multimediasystems lässt sich die AMG Sound Experience, außen und innen separat, jederzeit auch deaktivieren.

Weitere Optionen für noch mehr Dynamik

Zahlreiche AMG Optionen verstärken auf Wunsch den dynamischen Eindruck. Dazu zählen Design-Features wie das AMG Night Paket Dark Chrom, rote Bremssättel, die AMG Carbon Zierelemente und die AMG Sitzbezüge in Leder Nappa mit spezifischer Sitzgrafik. Auch technisch lässt sich die leistungsstarke Elektrolimousine weiter in Richtung Fahrdynamik verfeinern, beispielsweise mit entsprechender Hardware wie der AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage. Zur Wahl stehen außerdem aerodynamisch optimierte AMG Leichtmetallräder in den Dimensionen 21- und 22-Zoll.

AMG TRACK PACE ist ebenfalls optional verfügbar: Die Software ist Bestandteil des MBUX Infotainmentsystems und erfasst beispielsweise während der Fahrt über eine Rennstrecke permanent mehr als 80 fahrzeugspezifische Daten (z.B. Geschwindigkeit, Beschleunigung). Hinzu kommen die Anzeige von Runden- und Sektorzeiten sowie jeweils die Differenz zur Referenzzeit. Weil bestimmte Anzeige-Elemente in grün oder rot aufleuchten, kann der Fahrer aus dem Augenwinkel ohne Ablesen von Zahlen erkennen, ob er aktuell schneller oder langsamer als die Bestzeit ist. Die Anzeige der Daten erfolgt im Multimedia-Display, dem Kombiinstrument und dem optionalen Head-up-Display.

Die wichtigsten technischen Daten

  Mercedes-AMG EQS 53 4MATIC+
E-Maschinen Zwei permanenterregte Synchronmaschinen (PSM)
Max. Antriebsleistung

(ohne / mit AMG DYNAMIC PLUS Paket)

484 kW / 560 kW
Max. Abtriebsmoment Getriebeausgang

(ohne / mit AMG DYNAMIC PLUS Paket)

950 Nm / 1.020 Nm
Antrieb Vollvariabler Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+
Beschleunigung 0-100 km/h

(ohne / mit AMG DYNAMIC PLUS Paket)

3,8 s / 3,4 s
Höchstgeschwindigkeit3

(ohne / mit AMG DYNAMIC PLUS Paket)

220 km/h / 250 km/h
Akku-Energieinhalt, nutzbar (WLTP) 107,8 kWh
Nennspannung 396
Max. Rekuperationsleistung4 300 kW
Onboard-Lader (Serie/Option) 11/22 kW
Max. DC-Ladeleistung 200 kW
Stromverbrauch kombiniert (WLTP) 23,9-21,5 kWh/100 km
CO2-Emissionen (WLTP) 0 g/km
Effizienzklasse A+
Reichweite (WLTP) 526-580 km
Gewicht fahrfertig5 2.655 kg
cw-Wert ab6 0,23

 Bilder: MBpassion.de

25 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
S-Fahrer
13 Tage zuvor

Ein stattlicher EQS mit anständiger Leistung. Lediglich der Panamericana-Grill will meines Erachtens nicht so recht mitt dem Rest harmonieren. Er wirk auf mich wie nachträglich (privat) hinzugefügt. Sollte es aber die Option auf ein anderes Panel geben, dann könnte ich hier vielleicht (sehr vielleicht) den Nachfolgen für meinen S63 sehen.

Arno
Reply to  S-Fahrer
12 Tage zuvor

Den Panamericana-Grill mag mir auf dem grauen EQS53 auch nicht so recht gefallen. In dem leider nur kurz geteaserten komplett schwarzen EQS53 (mit Hamilton), fand ich es aber sehr stimmig!

Tim
Reply to  S-Fahrer
12 Tage zuvor

Den Panamericana-Grill fand ich auch unpassend und zu einfach integriert, aber mit der Zeit gefällt er mir doch mehr und mehr an dem Auto 🙂

Phil
Reply to  S-Fahrer
11 Tage zuvor

Dann vielleicht doch lieber den Maybach S680, so lange man ihn sich noch geben kann, mit farblich stimmigem Innenraum statt -im EQS- ständigem Blick auf beige A-Säulen bei hellgrauer Oberseite der Armaturentafel.

S-Fahrer
Reply to  Phil
10 Tage zuvor

Der Maybach ist weiterhin im Rennen. Ich würde ihn aktuell auch einem EQS vorziehen. Da ich den EQS jedoch noch nicht persönlich erlebt habe, warte ich noch mit meinem Urteil.

Bernd das Brot
13 Tage zuvor

Ich hätte gern mehr Informationen zur Beschleunigung und was es mit den 80% auf sich hat.
Wie sieht das bei anderen Performance Herstellern aus?

Racer1985
Reply to  Bernd das Brot
12 Tage zuvor

Das mit den 80% ist auch beim ID.4 GTX der Fall. Soweit ich es gelesen habe, sieht es dort so aus: 100-80% 299 PS / 80>% 265 PS. Der Akkuladestand muss darüber liegen, damit die maximale Leistung abgerufen werden kann. Sonst reicht der notwendige Strom für die E-Motoren scheinbar nicht aus. Ich vermute, das hängt mit dem 400V-System zusammen. Beim Taycan mit 800V-System habe ich sowas nämlich noch nicht gehört. Interessant ist daher, welche Leistung zwischen 20-80 % verfügbar ist.

Arno
Reply to  Racer1985
12 Tage zuvor

Das liegt in der Natur der Lithium-Ionen Batterien. Mit höherem Ladestand liegt eine höhere Spannung an. Auch bei 800V-Systemen ist das so. Wie die Hersteller die Antriebsstränge dann jedoch auslegen ist eine andere Geschichte. Beim Porsche dürfte Batterietechnisch bei 100% Ladung mehr Leistung gehen (wenn die Stromschiene ausreichend dimensioniert ist) als sie freigeben. Porsche wird sich jedoch zu 100% Leistung bei jeglichem Ladezustand entschieden haben und “verschenkt” somit Potential mit voller Batterie.

Stefan Camaro
12 Tage zuvor

Irgendwie ist mir persönlich das alles zu wenig Abgrenzung zum normalen EQS. Vielleicht kommt ja ein noch aggressiverer EQS63…

Snoubort
Reply to  Stefan Camaro
12 Tage zuvor

Keine Sorge, für die Abgrenzung sorgt der Preis – und bestimmt auch ein spezielles Soundmodul.

Racer1985
Reply to  Stefan Camaro
12 Tage zuvor

Es kommt in Zukunft sicherlich noch eine Steigerung mit zwei getrennt angesteuerten Heckmotoren zum driften 😉 Dann eben als EQS 63. Vielleicht benötigt man dafür aber erst noch eine neue Akkugeneration.

Fabian
12 Tage zuvor

Für Verbrenner wurden die Soundgeneratoren (für außen) ja vor einer Weile verboten. Ist das bei E-Fahrzeugen anders gehalten?

MadM
Reply to  Fabian
12 Tage zuvor

Bei E-Autos sind die Soundgeneratoren (AVAS) Pflicht.

Yoshua
12 Tage zuvor

Man muss die EQ Front nur am Boden liegend von tief unten fotografieren, dann gehen die sogar.
Nur liegt ja zum Glück keiner unten vor dem Auto.
Jeder andere Blickwinkel auf die Fronten sieht unmöglich aus.

Thorsten
12 Tage zuvor

So, da ist sie nun die Zukunft von AMG.

Der absolut unstimmige Grill erinnert mich an diverse C180 204 mit Panamericanagrills vor den örtlichen Shisha Cafés….

Naja meine Zukunft wird es wohl nicht sein, da dieses GW bowblabla Design unterirdisch ist…

Audi schafft es ja auch schöne E Autos zu bauen.

Nach Abgang von Zetsche und Moers, demontiert sich dieser Konzern im Zeitraffertempo in die Katastrophe…

driv3r
Reply to  Thorsten
11 Tage zuvor

Nur, dass Zetsche und Moers alle Fahrzeuge bis 2023/24 bzw. noch länger verantwortet haben. 😉

Fabian
12 Tage zuvor

Sind Soundgeneratoren für Außengeräusche nicht inzwischen verboten? Oder ist das bei E-Autos anders gelagert?

Chris
Reply to  Fabian
12 Tage zuvor

Da sind sie bis zu einer gewissen Geschwindigkeit sogar verpflichtend.

Pat
12 Tage zuvor

AMG früher: setzen einen 6.2 V8 in die C Klasse
AMG heute: bringen einen Panamericana Grill und einen Heckspoiler an

JML
Reply to  Pat
12 Tage zuvor

AMG früher: 63 steht für 6,3l Hubraum / Hubraumäquivalent
AMG heute: 53 steht für… 560kw optionale Spitzenleistung? Rennnummer von Herbie?

Chris
Reply to  Pat
12 Tage zuvor

Dafür damals viel Lärm um wenig Vortrieb. Mit den Fahrleistungen des W204 gewinnt man heute doch keinen Blumentopf mehr.

Snoubort
Reply to  Pat
12 Tage zuvor

…und „AMG-spezifisches“ Mäusekino

Benzfahrer
12 Tage zuvor

Außen rundgelutschtes Seifenstück mit “Hanibal Lekter Gedächtnisgrill” und innen Spielkonsole mit “röhr – brumm – prötter-Sound” auf Knopfdruck (ähm, sorry: auf Zuruf oder rumgetatsche).

Wer´s braucht…

Ich kann da nur noch mit den Augen rollen den Kopf schütteln.

Zuletzt editiert am 12 Tage zuvor von Benzfahrer
Nai
11 Tage zuvor

Was ist das für ein Kübel? Mexikanisches Axolotl mit Hormonüberschuss während der Paarungszeit.
Ideal für FFF Jünger zum prahlen mit Vatis neuem Kübel, um nach der FFF Demo beim Schachtelwirt einen halben Kubikmeter Müll pro Person zu produzieren.

Aber das Interior ist wirklich sehr ansprechend. Mehr aber nicht. Der Grill wirkt wie gekonnt und nicht gewollt. Als wären die einzelnen Streben draufgeklebt.
Die 1% haben eh das Dolmus-Prinzip für 99% als Zukunft im Sinn. Zum Glück währt dann dieser Übergang kürzer als die großartige konkurrenzlose Verbrenner Ära. Ein längerer Anblick bleibt mir erspart.

Mark
7 Tage zuvor

Die Abdeckung fürs CCS laden auf der IAA – ist das jetzt Serie?