Brabus hat nun sein neues BRABUS 900 Modell auf Basis des aktuellen Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ vorgestellt, welches mit 662 kW / 900 PS und 1.250 Nm maximales Drehmoment antritt. Die 100 km/h Marke ist so in 2.8 Sekunden erreicht, wobei die Limousine bis zu 330 km/h V/max läuft.

BRABUS 900 auf E 63 S 4MATIC+ Basis leistet 900 PS

BRABUS 900 Supercar

Anzeige:
Anzeige:

Mit dem BRABUS 900 Supercar führt Brabus eine jahrzehntelange Tradition konsequent fort: bärenstarke Hochleistungsautomobile im unauffälligen Kleid einer E-Klasse, was schon immer Meilensteine in der Geschichte des Unternehmens setzte.

Der BRABUS ROCKET 900 V8 Biturbo-Hubraummotor leistet dank der Erweiterung auf 4,5 Liter Hubraum und einem speziellen Hochleistungsaufladungssystem beachtliche 662 kW / 900 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 1.250 Nm, wird im Fahrzeug aber auf 1.050 Nm begrenzt.  Damit katapultiert sich die Allradlimousine in nur 2,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Nach nur 23,9 Sekunden wird bereits die 300 km/h Schallmauer durchbrochen. Die Höchstgeschwindigkeit ist aus Rücksicht auf die Bereifung elektronisch auf 330 km/h limitiert.

BRABUS 900 auf E 63 S 4MATIC+ Basis leistet 900 PS

Anzeige:

Hubraumerweiterung auf 4,5 Liter

Für die Hubraumerweiterung auf 4,5 Liter wird nicht nur der Achtzylinder-Motorblock auf 84 Millimeter Bohrung erweitert und mit entsprechend größeren Schmiedekolben versehen. Eine spezielle, aus dem Vollen gefräste und feingewuchtete Kurbelwelle und acht Spezialpleuel verlängern den Hub auf 100 Millimeter.

Um die gewünschte Leistungssteigerung zu erzielen, wurde ein noch effizienteres Aufladungssystem entwickelt. Dazu gehören zwei spezielle BRABUS Hochleistungsturbolader. Sie besitzen eine größere Verdichtereinheit und eine spezielle Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung. Diese Konfiguration ermöglicht einen maximalen Ladedruck von 1,4 bar. Die BRABUS BoostExtra Adapter sorgen dafür, dass das Triebwerk deutlich hörbar „abbläst“, wenn der Fahrer das Gaspedal lupft.

BRABUS 900 auf E 63 S 4MATIC+ Basis leistet 900 PS

Anzeige:

Die Abgasseite des Motorumbaus wird durch größer dimensionierte Downpipes mit 75 Millimeter Durchmesser, Metallkatalysatoren und spezielle Partikelfilter ergänzt. Die BRABUS Hochleistungsauspuffanlage ist komplett aus Edelstahl gefertigt und minimiert nicht nur den Abgasgegendruck: Integrierte Abgasklappen ermöglichen, dass der Fahrer im Cockpit zwischen diskretem „Coming home“ Modus und betont kraftvollem Achtzylinder-Sound wählen kann.

Auf der Einlassseite sorgt ein modifiziertes Ansaugsystem für eine optimierte Atemluftversorgung und Hochdruckpumpen für eine entsprechend adaptierte Treibstoffversorgung. Eine spezielle BRABUS Motorabdeckung aus rotem Carbon sorgt dafür, dass dieses Triebwerk auch optisch ein Leckerbissen ist.

Überarbeitetes Motormanagement

Der Triebwerksumbau erforderte auch ein überarbeitetes Motormanagement. Zur Abstimmung wurden umfangreiche Versuchsreihen auf stationären Motorprüfständen und Allrad-Rollenprüfstanden durchgeführt, die durch Fahrtests auf Straße und Rennpiste ergänzt wurden. So entstanden neue Kennfelder für Einspritzung, Zündung und Ladedruckregelung. Daraus resultiert nicht nur eine überwältigende Leistungsentfaltung und ein makelloses Ansprechverhalten über den gesamten Drehzahlbereich, sondern auch die Erfüllung der strengen EURO 6D ISC-FCM Abgasnorm.

Um diese Geschwindigkeiten auch mit maximaler Fahrstabilität zu verknüpfen, entwickelten die BRABUS Designer im Windkanal Sicht-Carbon-Aerodynamik-Komponenten, die zusätzlichen Abtrieb generieren. Um Optik und Fahrdynamik weiter zu optimieren, ist das Supercar mit 21 Zoll großen BRABUS Monoblock Z „PLATINUM EDITION“ Hightech-Schmiederädern und einem Tieferlegungsmodul für die serienmäßige Luftfederung ausgerüstet.

Individuelle Kundenwünsche im Innenraum können mit einem exklusiven BRABUS fine leather Interieur erfüllt werden.

Anzeige:
<Ad>

Bilder/Quelle: BRABUS.com