Das Reichweiten-Modell des EQA ist nun – als EQA 250+ – endlich zum Grundpreis von 55.959,75 Euro bestellbar. Das Modell ist ab heute bestellbar, die Produktion läuft bereits seit dem 25. Februar 2022. Der normale EQA 250 in der Basisausstattung liegt hingegen weiterhin bei 47.540,50 Euro (vor Abzug einer möglichen Förderung).

Mercedes-Benz EQA 250+ nun für 55.959,75 Euro bestellbar

Limitiertes Sondermodell im Änderungsjahr 21/2

Mit dem EQA 250+ bietet Mercedes-Benz das EQA Modell nun mit einer WLTP-Reichweite von 540 km an. Gegenüber dem Serienmodell des EQA 250 verfügt die Plus-Variante jedoch u.a. über eine erweiterte Serienausstattung sowie einer Fahrbatterie mit einer nutzbaren Kapazität von 70,5 kWh (im Gegensatz zum normalen EQA mit dessen 66,5 kWh-Batterie).

Anzeige:
Anzeige:

Gegenüber dem EQA 250 verfügt der EQA 250+ über eine effizientere PSM Maschine, die identische 190 PS liefert – aber zusätzliche 15 Nm mehr Drehmoment und somit 385 Nm, als die ASM Maschine im EQA 250. Bei der Beschleunigung ist der EQA 250+ mit 9.1 Sekunden jedoch 0,2 Sekunden langsamer.

RANGE PLUS Paket als Serienumfang

In der Serienausstattung ist somit das sogenannte “RANGE PLUS” Paket enthalten, was auch technische und aerodynamische Maßnahmen mit sich bringt und somit den Verbrauch senkt und die Reichweite effektiv erhöht. So erhält das Reichweitenmodell eine modifizierte Frontschürze mit optimiertem Luftwiderstand sowie ein abgesenktes Fahrwerk, jedoch auch Reifen mit besonders niedrigem Rollwiderstand.

Anzeige:

Die Bestandteile des RANGE PLUS Pakets im Detail:

  • Erweiterte Serienausstattung (Code 904)
  • Entfall Dachreling
  • Advanced Paket
  • Electric Art Line
  • 18″ Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design (Code R31)
  • Sitzheizung vorne
  • Fahrwerksabsenkung
  • “+” Zeichen auf dem Heckdeckel für  “EQA 250+”
  • Anhebung Reifendruck
  • Reifen mit optimiertem Rollwiderstand
  • Frontschürze mit optimiertem Luftwiderstand sowie geschlossenen Unterboden und optimierte Rekuperationsstufen.

Mercedes-Benz EQA 250+ nun für 55.959,75 Euro bestellbar

Limitiert auf 1.000 Einheiten

Beim EQA 250+ handelt es sich grundsätzlich um ein stark limitiertes Modell, wobei viele Fahrzeuge grundsätzlich vorkonfiguriert bei der Ausstattung sind. Abweichungen gibt es lediglich bei den Lackierungen und sehr wenigen weiteren Sonderausstattungen.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

38 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Carsten
5 Monate zuvor

Wird es für dieses Modell auch die AMG-Line geben?

S.W.
Reply to  Carsten
5 Monate zuvor
Jonas
5 Monate zuvor

Ich frage mich wie viel Reichweite gewonnen wäre, wenn man eine Wärmepumpe verbauen würde. Dann könnte man sich den Zirkus um das Sondermodell sparen.

JMK
Reply to  Jonas
5 Monate zuvor

Der EQA hat serienmäßig eine WP. https://group-media.mercedes-benz.com/marsMediaSite/de/instance/ko/Ausgekluegeltes-Thermomanagement-mit-serienmaessiger-Waermepumpe.xhtml?oid=48716583
Auf die wltp Reichweite wird es kaum Auswirkungen haben, ich glaube nicht, dass die Temperatur beim Testzyklus niedrig genug ist.

Thomas
Reply to  Jonas
5 Monate zuvor

Eine Wärmepumpe ist Serie im EQA. Und hat auf die WLTP Werte keinen Einfluss. Je nach Fahrprofil kann sie im Winter die Reichweite erhöhen.

Das Sondermodell ist lächerlich, das stimmt. Erhöhter Luftdruck, gesperrte Sonderausstattungen: das erinnert leicht an NEFZ Tricksereien.

JMK
Reply to  Thomas
5 Monate zuvor

Naja, mich erinnert das eher an die Audi “Ultra” Serie, da war das doch ähnlich oder?

Anzeige:
Hightechsilber
Reply to  JMK
5 Monate zuvor

Das geht in diese Richtung, bei Mercedes hieß das mal BlueEfficiency, bei BMW EfficientDynamics, bei VW BlueMotion…

Ilike
Reply to  Hightechsilber
5 Monate zuvor

Die ersten BE‘s waren damals 10mm tiefer, hatten unterbodenverkleidung und auch spezielle Reifen. Hatte 2008 mal so ein c180 204 gehabt. 1,6l Maschine.

S.W.
Reply to  Jonas
5 Monate zuvor

Wärmepumpe ist beim EQA Serie. immer.

guido kuczwalska
5 Monate zuvor

Was ist es, ein Mercedes? Das sieht aus wie ein umgelabelter Chinese oder Koreaner. Wenn kein Stern dran wäre würde ich ihn nicht als Mercedes erkennen.

Günter
Reply to  guido kuczwalska
5 Monate zuvor

Die Wärmepumpe bringt bei mir nicht viel außer Krach und 100kWh für 10 min.

Zuletzt editiert am 5 Monate zuvor von Günter
Ilike
Reply to  guido kuczwalska
5 Monate zuvor

Denza 400 🙂

Helge
5 Monate zuvor

Bestimmt könnte Mercedes auch mehr als 1000 Exemplare verkaufen. Weiß man, warum dieses Modell limitiert ist?

Anzeige:
Erhard Mischke
Reply to  Helge
5 Monate zuvor

Alle “+”-Reichweite-Modelle sind limitiert. So bleibt die Baureihe exklusiv…

Tobias
Reply to  Erhard Mischke
5 Monate zuvor

Sagt wer?
Aktuell ist keine Limitierung kommuniziert und auch beim EQS und EQE nicht

James
5 Monate zuvor

Erhöhung Reifendruck, Entfall Dachreling, + Zeichen auf Heckdeckel. Respekt Mercedes für soviel Ingenieurskunst für schlappe 55.959,75 €.

Hightechsilber
Reply to  Markus Jordan
5 Monate zuvor

Dem Interieur-Foto nach ist das AMG-Line Lenkrad mit dabei, nice…
(erstmalig in Verbindung ‘ohne’ AMG-Line)

Anzeige:
Ilike
Reply to  Hightechsilber
5 Monate zuvor

Muss man später auch wissen. Früher gab es öfter mal verunfallte Classic Modelle die auf einmal ein Avantgarde/Sport – Lenkrad drin hatten.

Tobias
Reply to  James
5 Monate zuvor

Andere Zellchemie in der Batterie, ander Elektromotor Technologie, geänderte Aerodynamik in der Frontschürze…

Jan Janssen
5 Monate zuvor

Bin ich der Einzige, der fast € 56.000 für einen EQA 250+ wahnsinnig viel Geld finde?

Herzliche Grüße aus Amsterdam,
Jan

Matthias B.
Reply to  Jan Janssen
5 Monate zuvor

Also wenn ich mir so die Alternativen anschaue, Kona, ID.4, Q4,….
Dann liegen da schon 8000€ zwischendrin, aber wer einen gut verarbeiteten Benz fahren will, der zahlt eben auch gerne ein paar Euro mehr.
Mit Umweltbonus liegt man ja auch “nur noch” bei unter 53.000€.

Was die Sonderausstattungen angeht, bin ich leider auch sehr enttäuscht…
Kein induktives Handyladen, kein Spurhalteassistent, kein Keyless Go, Sitze nur in “Cappuccino”-Farbe…
Aber gut, bei einer limitierten Auflage von vorerst 1000 Stück auch verständlich.

Was den Motor angeht wird es wohl die erwartete PSM sein, da der 250+ mit 385NM angegeben wird, ebenso wie beim EQB 250 bei welchem die Verwendung der PSM ja bestätigt ist.
Der ASM hat ja 370NM. Anders wäre der Reichweitensprung auch nicht zu bewerkstelligen gewesen.
Wäre für mich nächstes Jahr ein schönes Fahrzeug für den Außendienst, aber das Spurhaltepaket möchte ich definitiv nicht mehr missen müssen.

Eric
Reply to  Matthias B.
5 Monate zuvor

“einen gut verarbeiteten Benz fahren will, der zahlt eben auch gerne ein paar Euro mehr.”

Andere nennen es Dummensteuer. Die Verarbeitung ist nichts besser als bei den anderen üblichen Verdächtigen.

Helge
Reply to  Jan Janssen
5 Monate zuvor

Der Preis ist nur sekundär wichtig. So ein Auto würde ich nur leasen, Zumal es auch in einigen Jahren sicher durch Fortschritt mehr Reichweite geben wird, und dann hätte man bei einem Kauf, ein “altes” Auto an der Backe. So trägt der Händler das Risiko der Wiedervermarktung und des Wertverlustes. Kauf macht also hier nicht wirklich Sinn.

Der_Ingenieur
Reply to  Jan Janssen
5 Monate zuvor

Ich finde ihn maßlos überteuert. Er wird einfach nicht ankommen. Die paar Leasing Kisten ….
Tesla Model 3 und Model Y sind das Maß der Dinge bis 60.000€…. im Ausland kosten die Dinger um die 40.000€. Und wenn ich mir das Gesamtpakte anschaue, hat Tesla eben die Nase vorne. Auch vs. EQE und EQS.

Anzeige:
Markus R.
5 Monate zuvor

Ist das mit den Motoren nicht bereits mehrfach durch, hier?

Der normale GLA 250 (ohne + ) bleibt beim Asynchronmotor.

Beim frontgetriebene EQA 250+ bekommt statt der Asynchron- die permanent erregte Synchron-Maschine; bekannt von der Hinterachse der 4matic-Modelle EQA 300 / 350.

Michael Grom
5 Monate zuvor

Ich habe mir den EQA250+ bestellt und gebe dann meinen EQC (Edition 1886) nach gut 3 Jahren zurück / Schade finde ich, dass es auch optional keinen 22KW Ac Lader gibt und auch die Ausstattung ist wirklich sehr „schmal“ / Die Fahr-Assistenten hätten Sie gerne alle bringen können. Ich bin da heute beinahe nochmals zum EQB umgeschwenkt aber am Ende zählt die Vernunft! Freue mich schon auf den Herbst

Dietmar Johnen
5 Monate zuvor

Andere Frage: Mercedes gibt das Taxi-Geschäft auf und streicht die E-Klasse?

Ilike
Reply to  Dietmar Johnen
5 Monate zuvor

Nein, der 214 ist in der Pipeline

Markus R.
Reply to  Markus Jordan
5 Monate zuvor

Sieht ab schlecht aus für die Taxler. Bei der nächsten E-Klasse – und der B-Klasse ab der Mopf – sollen die Taxiversionen entfallen. Dies habe Mercedes-Benz entschieden. Die WiWo berichtet, dass die Taxler-Verkäufer der Niederlassungen bereits die Kunden anschreiben. Auch die günstige Taxi-Finanzierung endete zum 1. März.

https://www.wiwo.de/unternehmen/auto/das-taxi-mercedes-plant-einstellung-der-e-klasse-als-taxiversion-in-2023-aufruhr-in-der-branche/28123214.html

Markus R.
Reply to  Markus R.
5 Monate zuvor

BILD bestätigt die WiWo-Meldung (s.o.) inhaltlich gleichlautend.

„Taxi-heute“ meldet mehr. U.a., dass Taxler-Verkäufer in den Niederlassungen neue Jobs/Abfindungen angeboten bekämen und Mercedes’ Produktmanager für die Taxler, Alexander Kämmler, inzwischen einen anderen Job im Hause habe.

Die Baureihen Vito/V-Klasse (auch elektrisch) gebe es weiter als Taxen.

https://www.taxi-heute.de/de/news/taxithemen-allg_mercedes-benz-group-bleibt-im-taxi-geschaeft-22805.html

Anzeige:
Robin
Reply to  Markus R.
5 Monate zuvor

Damit wird erneut sehr treuen Kunden (immerhin der halben Taxibranche, die andere Hälfte fährt Toyota) vor den Kopf gestoßen.

Markus R.
Reply to  Robin
5 Monate zuvor

In den vergangenen vier Jahren 75 Prozent weniger Taxi-Bestellungen sprechen nicht für Kundentreue. Darüber berichtet der „Spiegel“, der den Taxi-Stopp laut Auskunft von Mercedes bestätigt.

Künftig gibt es Taxiversionen nur noch bei den Vans Vito/V-Klasse (auch elektrisch).

Zuletzt editiert am 5 Monate zuvor von Markus R.
Pano
5 Monate zuvor

@Markus: mit dem “normalen” EQA habt ihr ja letztes Jahr den Reichweitentest absolviert. Die Idee das im Winter zu wiederholen klappt wohl leider nicht mehr. Aber evtl einen weiteren mit der 250+-Version um die Unterschiede herauszufahren?
Grüße
Pano