Mercedes-Benz ruft aktuell Modelle des Sprinter-Modells (VS30) zurück. Betroffen sind Fahrzeuge mit Allradantrieb aus der Produktion 2020 bis 2022, weltweit 1.437 Modelle – davon 1.038 Einheiten in Deutschland.

Sprinter-Rückruf wegen falschen Drehstab und ESP-Coding

Rückruf für Sprinter-Modelle

Aufgrund eines falsch verbauten Drehstabes an der Hinterachse sowie einer fehlerhaften Codierung des ESP Systems werden aktuell Allrad-Modelle des Sprinters zurückgerufen. Durch den falschen Drehstab sowie der fehlerhaften Coding kann es zu einer eingeschränkten Seitenstabilität kommen. (KBA: 011873, Hersteller: VS3HADREH, VS3HADRES)

Drehstab an der Hinterachse wird ersetzt

Im Rahmen des Werkstattaufenthaltes wird der hintere Drehstab im Allrad-Sprinter ersetzt und soweit notwendig die Coding im Steuergerät für das ESP System angepasst. Über eine Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes liegen uns keine Angaben vor, sollte sich aber schätzungsweise im Bereich von 60-90 Minuten halten. Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige: