Ab der kommenden Modellpflege für die Kompaktmodelle der A- und B-Klasse Modelle (W/V 177, W 247) verzichtet man voraussichtlich auf mehrere Motorisierungen. Neben den Einstiegsvarianten entfallen kapazitätsbedingt aber zweckmäßige Antriebe.

Streichung von mehreren Motorisierungen ab Modellpflege

Entfall zahlreicher Diesel- und Benzinvarianten

So muss man ab der Modellpflege voraussichtlich bei der A-Klasse (Limousine/Kompaktlimousine, W/V 177) sowie bei der B-Klasse (W 247) auf folgende Varianten verzichten:

  • A 160 bzw. B 160
  • A 200 4MATIC bzw. B 200 4MATIC
  • A 200 d 4MATIC bzw. A 200 d 4MATIC
  • A 220 d 4MATIC bzw. B 220 d 4MATIC
  • A 250 bzw. B 250

Mit der Streichung der 160er Motorisierung entfällt die günstigste Einstiegsmotorisierung der Modelle ab Modellpflege, aber gerade mit Entfall der 4MATIC-Varianten des 220 d und 200 d mit OM 654 Antrieb entfällt eine mehr als attraktive Motorisierung der aktuellen A- bzw. B-Klasse.

Produktion voraussichtlich noch bis einschließlich November 2022 

Wir rechnen aktuell mit einer kurzfristigen Streichung der Motorisierungen aus den Preislisten, wobei bestehende Bestellungen noch bis ca. November 2022 produziert werden sollten. Ebenso wird man ab der Modellpflege für alle andere Motorisierungen keinerlei manuelle Schaltgetriebe mehr anbieten. Die Produktion der Modellpflege erwarten wir dann ab voraussichtlich Dezember 2022.

Anzeige:

Streichung von mehreren Motorisierungen ab Modellpflege

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

 

 

 

Anzeige:

87 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ferit
3 Monate zuvor

Es ist langsam ein bisschen lächerlich, wie man versucht, potentielle Käufer dazuzutreiben mehr Geld auszugeben. Einfach die preiswerteren Modelle streichen

Thomas
Reply to  Ferit
3 Monate zuvor

Der 160 war doch kein ernsthafter Motor.

Hightechsilber
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

Die 160er sind quasi die ehrlicheren und souveräneren ‘Citan/T-Klassen’ der Kompaktwagenfamilie

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von Hightechsilber
Ilike
Reply to  Ferit
3 Monate zuvor

Das war aber schon immer so… selbst beim 204 war das schon so.

Benzfahrer
3 Monate zuvor

Ist das schon vorauseilender Gehorsam zu den Forderungen des EU-Parlaments zum Verbrennerverbot ab 2035?

Thomas
Reply to  Benzfahrer
3 Monate zuvor

Mercedes begrüsst den Ausstieg ausdrücklich. Manche hier sollten sich einen anderen Hersteller suchen, und dort ihre Verbrennerbewunderung weiterleben.

Gerhard
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

Mercedes stand einmal für Überlegene Verbrenner und Fahrzeuge. Das wird man nicht in das Elektro-Zeitalter retten können.
Dementsprechend sollte man bei Mercedes lieber ein großes Interesse daran haben, dass Verbrenner auch über 2035 hinaus unter bestimmten Voraussetzungen in kleineren Stückzahlen weiter zugelassen werden dürfen.

Anzeige:
Thomas
Reply to  Gerhard
3 Monate zuvor

MB stand/steht für viel. Aber ganz sicher nicht für überlegene Verbrenner. Im Antriebsbereich war insb. BMW immer vorne. Daher kämpft BMW auch deutlich stärker mit einem Umstieg. Denn dort sind Antriebe markenprägend. Das waren sie bei MB nie.

barolorot
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

Das die Fahrzeuge von Mercedes-Benz in der Zulassungsstatistik der über 30jährigen oben stehen, liegt bestimmt nicht daran, dass diesen Old-/Youngtimern schon der xte Austauschmotor verbaut ist.
Ich würde die (früheren) Motoren in Bezug auf deren Langlebigkeit / Zuverlässigkeit und damit auch Nachhaltigkeit durchaus als überlegen bezeichnen.

Thomas
Reply to  barolorot
3 Monate zuvor

Zwischen „Motor lebt nur 10 Jahre“ und „der Antrieb ist Markenkern“ ist viel Platz für eine Positionierung. Irgendwo dort ist MB einzuordnen.

Hightechsilber
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

10 Jahre wäre für viele alten wie neuen BMW Motoren und auch gerade im Besonderen für die M Motoren ja schon ne Auszeichnung wenn sie es denn erleben würden ohne größere Probleme, Schäden, Komplettrevisionen oder gar Austauschmotoren…
Einfach ‘nur Service nach Herstellervorgabe’ wie in der Regel bei Mercedes reicht dann bei gewünschten 10 Jahren + bei Weitem leider doch nicht immer…

JML
Reply to  Gerhard
3 Monate zuvor

Der Zug ist abgefahren. Es wird über kurz (Europa) oder lang (ROW) keinen Markt mehr für (Erdöldestillat)-Vebrennungsmotoren geben, daher ist auch jede Entwicklung neuerer Verbrennungsmotoren (außer vielleicht Wasserstoffverbrenner für den Überlandlastverkehr) vergeudeter Forschungsaufwand. Wenn mann sich die Pläne über die finanzielle Betrachtung von Scope 3- Emissionen ansieht, ist ganz klar, wohin die Reise geht. Bei all dem Quatsch, den unsere Lieblingsmarke von Maybach-Sonnenbrillen bis zu “Sport”-Varianten von Geländewagen macht – hier wurden die Zeichen der Zeit richtig und besser als vom Wettbewerber aus München erkannt.

Carsten
Reply to  Gerhard
3 Monate zuvor

Nur an einer veralteten Technik festhalten, als Mittel zum Zweck bringt nichts. Der Verbrenner hat so langsam ausgedient, und ich hätte damit schon früher Schluß gemacht. Schließlich darf man nicht vergessen, daß es ja nur um Neufahrzeuge geht. Nach 2035 fahren immer noch genug Verbrenner herum. Und bis der letzte Verbrenner weg ist, dürfte es noch 40-50 Jahre gehen, wenn nicht voher der Ölpreis ins Unermeßliche steigt oder die Erdölvorkommen verbraucht sind.

Oki
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

Die Lobbyarbeit von Mercedes war aber wohl eher eine 180 Grad Wende zu dem was der Öffentlichkeit – wir begrüßen den Ausstieg ab 2035 – mitgeteilt wurde. (Quelle: Podcast „Lage der Nation“)

Anzeige:
Simon says
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

@Thomas
Keine Sorge, werde ich tun. Mein nächster AMG wird der letzte sein – für mich und für AMG. Aber bitte den Gewinn schön einteilen und nicht alles auf einmal ausgeben!
Zum Glück liegt die Mehrheit der Weltländer außerhalb der EU-Planwirtschaft. Von da aus kann man dann die hiesige Wirtschaftszerstörung bewundern und sein Leben weiterleben.
Aber bis dahin wird China sowieso alles abgesaugt haben.

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von Simon says
Thomas
Reply to  Simon says
3 Monate zuvor

Tipp: warte mit dem AMG Kauf bis 2025.

Egit Özkul
Reply to  Benzfahrer
3 Monate zuvor

Es müssen glaub ich noch alle EU Länder zustimmen, sonst wird es gekippt oder?

MB MA
3 Monate zuvor

Klingt für mich jetzt wilder als es wirklich ist. Bei den kleineren Motoren fallen die Allradfahrzeuge weg, die Front bleiben aber. Bei dem 250 fällt der Front weg, der Allrad bleibt aber…. Wahrscheinlich werden die zum größten Teil eh so bestellt…. konsequente Umsetzung von Ersparnissen in der Produktion. Wie es der Ola auch angekündigt hat.

Benzfahrer
Reply to  MB MA
3 Monate zuvor

Klingt irgendwie logisch.

Jerome Reuter
3 Monate zuvor

Ich kann es nur für den 250er beurteilen. Eine tolle, stets souveräne Motorisierung, die ich niemals ohne 4matic bestellen würde. Zumindest bzgl.dieser Motorisierung also nur konsequent.

Südhesse
3 Monate zuvor

Der einzige echte Entfall ist hier doch der 160. Alles andere sind nur Streichungen der Allradvarianten bei denen die 4×2 erhalten bleiben bzw. beim 250 andersherum. Die Zahl der Kunden die einen 200 mit 4MATIC bestellt haben dürfte eh ziemlich gering sein.

Anzeige:
Hightechsilber
Reply to  Südhesse
3 Monate zuvor

Der 160er entfällt schon alleine wegen dem manuellen Handschaltgetriebe only…
Die 2 Liter Diesel mit typischem Diesel-Drehmoment ohne Allrad ist absolut unverständlich…
Der 200er 4Matic fällt vielleicht dem Mercedestypischen herunterskalieren und bis kein Kunde das mehr will und es dann (endlich) aufgegeben werden kann zum Opfer (1,3 Liter (im Winter) und/oder mit Anhänger sind einfach ‘unsouverän’ für den Mercedes-Anspruch)…
Auch wenn die 1,3 Motoren eigentlich supersolide und moderne Basismotoren sind die mit ein bisschen gutem Willen extrem sparsam gefahren werden können (~ 5,0 Liter)…
Leider ist die Adaption des 7-Gang DTC von Getrag(?) unstimmig und teilweise supernervig…
Der 220er 4Matic hatte die heile Mercedes Welt perfekt abgebildet mit 2 Liter souveränem Mercedes-Aggregat, perfekt adaptiertem 8-Gang Inhouse-DCT und Mehrlenkerhinterachse…
Und im Allgemeinen scheint es so dass man damit das Premium/Luxus-Alleinstellungsmerkmal der perfekten Antriebsstrangwahl für den individuellen Kundeneinsatz aufgibt und sich den Volumen-Mitbewerbern anpasst…
Ist Individualität nicht mehr = (hohe) Marge (wenn es der Baukasten schon hergibt, siehe (mal wieder) das prägnanteste Beispiel Porsche 911)?

cladriver
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

Hofentlich wird es den 220 d mit 4MATIC weiter in anderen BR wie dem CLA geben. Fahre zurzeit einen 250 e – der hat beim flotten Anfahren viel zu viel Drehmoment an der Vorderachse und bräuchte auch unbedingt Allrad, genauso wie der 220 d.

Highhtechsilber
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

220d ohne 4Matic wird dann vermutlich in der Konsequenz zu einem Nachfragerückgang führen und diese Motorisierung/Ausbaustufe dann vielleicht sogar komplett in Frage stellen. Und ich hätte noch gerne einen 300d 4Matic in der Kompaktwagenfamilie gesehen, idealerweise mildhybridisiert…

Markus R.
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

Reläxx! Ein Golf Diesel mit 150 PS – ebenfalls „nur“ mit Frontantrieb – ist ja nu auch kein Stempler. Und der 220d war nie ein Frontkratzer, sondern eine sehr harmonische Motorisierung.

M.E. streicht der Daimler die kleinen/4Mat.-Varianten, weil sie ohnehin kaum bestellt wurden.

Mit dem Wegfall der 160er erhöhen die Stuttgarter ihre Marge (à la „kauf halt’n 180er“), senken aber kaum ihre Logistikkosten, solange die Schaltwagen (180/200er) bis zur Mopf NOCH im Programm bleiben.

Eric
3 Monate zuvor

Es geht nicht nur darum, dem Kunden mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, sondern auch um die Senkung der Kosten.
Weniger Varianz führt zu weniger Kosten. Deshalb gibt es ja auch Programme, dass Mercedes zukünftig nicht mehr nach Auftrag sondern auf Halde produziert.
Was nicht bedeutet, dass die Lieferzeit verkürzt wird, nur die Varianz wird deutlich eingeschränkt.

Anzeige:
barolorot
Reply to  Eric
3 Monate zuvor

Von einer Luxusmarke erwarte ich schon eine gewisse Varianz bei den Motoren (aber auch Sonderausstattungen, Lackierungen, etc …). Dafür ist die angepeilte Klientel meistens auch bereit zu bezahlen. Alles andere entspricht für mich wie ein “Kauf von der Stange”.

Eric
Reply to  barolorot
3 Monate zuvor

Welche Luxusmarke? Jeder Benz ist Massenware.
Davon abgesehen, du kaufst immer von der Stange. Vielleicht wunderst du dich auch über manch seltsame Zwangskonfiguration im Konfigurator. Da bekommst du halt genau das, was am meisten nachgefragt wird.

Das Mercedes das erst relativ spät umsetzt ist keiner “Luxus”Strategie zu verdanken, sondern der einfachen Tatsache, dass Mercedes mit allen immer relativ spät dran ist.

Markus R.
Reply to  Eric
3 Monate zuvor

Produktion für die Halde? Geht!

Erinnert ihr 2018?!!!!

Erst sehr spät, ca. März 2018, verweigerte die EU der Industrie eine – eigentlich erwartete! – Übergangsfrist für Euro 6 d. Weswegen der harte Termin 1. Oktober/November? 2018 galt: 6 d = § Pflicht! Prüfstände/-strecken und Unabhängige Prüfer für 6d-Zertifizierungen wurden extrem knapp.

Massenweise flogen die Antriebe aus den Programmen (BMW M3 auf Stopp, weil dessen OPF-Version nicht rechtzeitig 6d-konform wurde…; große Diesel gestoppt, u.a. das Massenmodell VW Tiguan 2.0 TDI/150 PS gestoppt, weil der „plötzlich“ Ad Blue brauchte.

Am extremsten war es bei Porsche:
Man stoppte quasi sofort die Konfiguratoren, auch beim Händler, und baute auf Halde, eben sagen wir „kundentypische“ Autos: die beliebtesten Modelle und Farben mit den beliebtesten Antrieben mit den verbreitetsten Ausstattungen in den Versionen billig/mittel/teuer. Fertig. Am Ende hat Porsche noch ein sehr gutes Geschäftsjahr 2018 hingelegt. Trotz Halde, zumal bei einem emotionalen Zuffenhausener Teuerprodukt.

PS.
Ab 11.2018 kamen stückelesweise die neuen, 6d-zert. Antriebe auf den Markt: VW/Audi-Diesel, auch die großen, hatten etwas ganz Neues: Ein Turboloch!

Eric
Reply to  Markus R.
3 Monate zuvor

Genau das war eigentlich für die meisten OEM der erste Test für europäische Märkte.
Andere sind nur wesentlich schneller in der Umsetzung und waren auch vor 2018 schon weiter.

Für die USA und andere Märkte kannst du eigentlich eh immer nur make to stock fahren, die Käufer wollen ihre Autos sofort und nicht in einem Jahr.

barolorot
3 Monate zuvor

Ich fand damals schon den Wegfall des 220er-Benziners bedauerlich. War er doch der Einstiegs-Motor der von Mercedes entwickelten Antriebe und hinterließ eine ziemlich große (Preis-)Lücke zwischen 200er und 250er.
Nun wächst diese Lücke weiter, wenn künftig der 250 und der 200 4MATIC entfallen. Der Aufstieg vom Renault- zum Mercedes-Antrieb wird dann finanziell noch ein bisschen aufwändiger.

Dr. Theirs
3 Monate zuvor

Das Ende der A und B Klasse wird langsam eingeläutet.
Es wird leider keine Nachfolger nach der Mopf geben.
Ola richtet den Konzern zugrunde.

Urs
Reply to  Dr. Theirs
3 Monate zuvor

Der Konzern hat sich seinen Ruf in den 110 Jahren vor Einführung der ersten A-Klasse erarbeitet.

Anzeige:
Snoubort
Reply to  Urs
3 Monate zuvor

Aber auch ähnlich lange vor Ola!

Merkwürdigliebe
Reply to  Dr. Theirs
3 Monate zuvor

Wenn der Herr Dr. der A-Klasse nach trauert… Aber hey, es wird auch nach der Mopf noch eine A-Klasse geben. Nur nicht mehr 7 Varianten (A, A Limo, B, CLA, CLA SB, GLA, GLB) sondern nurnoch 4.

HaNe
Reply to  Merkwürdigliebe
3 Monate zuvor

Wenn ich es mir wünschen dürfte: A, A Limo, B, CLA, CLA SB, GLA, GLB

Huss
3 Monate zuvor

Was ist nun mit der Reichweite… des a250e… und wann wird überhaupt wieder produziert… wieso kommt der mopf überhaupt so spät..

MadM
3 Monate zuvor

Stellt euch schon mal darauf ein dass 2024 die C-Klasse vollständig (bekommt keine MoPf mehr) entfällt und die 223 MoPf den Hyperscreen bekommt.

Benzfahrer
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

Satz 1 glaube ich nicht.
Satz 2 ist da schon eher realistisch.

Anzeige:
MadM
Reply to  Benzfahrer
3 Monate zuvor

Musst du nicht glauben… setzt dir ein Kalender-Ereignis ins Handy für Ende 23 bis Q3/24, dann wird spätestens verkündet dass die C-Klasse als Limo und T-Modell eingestellt wird.

Pano
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

Wenn Sie dies belegen können, schicken Sie Markus anonym über die in “Tipps” aufgeführten Kanäle entsprechende Unterlagen zu.
Grüße
Pano

MB-E3
Reply to  Pano
3 Monate zuvor

Ich kann das bestätigen, wurde intern in einem Meeting für Führungskräfte gesagt.

@MadM ich würde empfehlen keine „Beweise“ zu veröffentlichen bzw. anonym an die Presse zu senden, wenn du Werksinterner bist weißt du wie und was passiert.

Dieter Maier
Reply to  MB-E3
3 Monate zuvor

Was passiert dann? Steht dann der Daimler-Geheimdienst vor der Tür?

MadM
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

Ich klopfe hier garnix an, jegliche Behauptung die ich früh getroffen habe und ich als Spinner oder Unsinn bezeichnet wurde ist so eingetroffen.
Ich verstehe dass Sie als Journalist nicht so einfachen Behauptungen glauben können, und das wird auch garnicht verlangt.
Es ist einfach eine Information die es ab jetzt gibt und sich dahingehend alle wundern werden 2023/24.

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von MadM
Anzeige:
Pano
Reply to  Markus Jordan
3 Monate zuvor

Echt jetzt? Da meldet sich regelmäßig der Mercedes-CIA um zu erfahren wer Interna ausplaudert? Schon mal was von Quellenschutz gehört? Ausserdem könnten die Schlapphüte beim CEO fündig werden. Schließlich wissen wir dank ihm wie Vorstandssitzungen ablaufen…
Grüße
Pano

Snoubort
Reply to  Pano
3 Monate zuvor

Zumindest wieviel Alkohol da getrunken wird 😉

Phil
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

Mag ja sein, dass MadM Recht hat. Wir werden schließlich alle sehen, ob seine Information stimmt. Aber ich frage mich schon, was ich von einer solchen Plauderei über Interna halten soll, wenn der Betreffende nicht einmal in der Lage ist, die Aussage von Markus Jordan inhaltlich zutreffend zu erfassen.

Chris
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

Das sind ja schon mal zwei völlig unterschiedliche Aussagen. Etwas zu verkünden ist etwas anderes als etwas einzustellen.
Fakt ist, aktuell befinden sich die C-Klasse AMG-Modelle sowie die CLE-Klasse in Vorbereitung und erscheinen 2023.
Die zugrundeliegenden Basismodelle im selben Jahr aus dem Programm zu nehmen, obwohl sie erst zwei Jahre laufen, wäre technisch und betriebswirtschaftlich unsinn.
Und der W214 erscheint ja ebenfalls noch…

Bocksruth
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

Zwar ist die aktuelle C-Klasse im Gegensatz zum Vorgänger kein grober Etfolg. ( Sehr wenige in Belgien).
Aber ich bezweifle, dass es in 2 Jahren gestoppt wird .
Es wäre ein schrecklicher Misserfolg für Mercedes…

axxxtz
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

das wäre ziemlich krass, würde mich aber aktuell auch nicht zu sehr wundern.
wenn keine 207 baureihe mehr kommt könnte ich das noch nachvollziehen, bez. der entwicklungskosten.
wobei mit dem 206er mopf hätte ich schon noch gerechnet :-/ …

Südhesse
Reply to  axxxtz
3 Monate zuvor

BR207 gabs schon. die aussage, dass die c-klasse eingestellt wird darf man getrost als blödsinn abtun

Anzeige:
MadM
Reply to  Südhesse
3 Monate zuvor

In welcher Position sind Sie denn ums solch eine Aussage zu treffen xD

Ich sag zwinge es niemandem aus mir zu glauben, deswegen einfach ein Kalender-Ereignis im Handy erstellen oder analog in den Papierkalender schreiben und in 1-2 Jahren wundern: Plötzlich der anonyme hatte ja recht oder was eine Überraschung die 206 wird eingestellt.

Andreas
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

Weil die C-klasse dann evtl EQ”C” heißt und sie somit dem Zulassungsstopp 2035 von Verbrennern zuvor kommen!?

So würde ich es interpretieren wenn mir jemand sagt es wird keine C-klasse mehr geben.

MadM
Reply to  Andreas
3 Monate zuvor

Sobald der Übergang zu BEV’s passiert werden die EQ’s in den Modellbezeichnungen auch wieder verschwinden, damit werden dann die elektrischen Fahrzeuge wieder die “normalen” Klassenbezeichnungen haben.

Ehemalige Spender
Reply to  MadM
3 Monate zuvor

W206 ist sowieso zweite mopf von w205. W214 wird gestrichen. CLA und CLE laufen weiter.

Mölders
Reply to  Ehemalige Spender
3 Monate zuvor

Totaler Schwachsinn.

Robin
Reply to  Ehemalige Spender
3 Monate zuvor

Hier wird ein Blödsinn geschrieben, das glaubt man gar nicht …

MadM
Reply to  Ehemalige Spender
3 Monate zuvor

BR214 wird kommen wird nicht gestrichen, sieht innen auch sehr interessant aus.

Anzeige:
W177er
3 Monate zuvor

Dass die Produktion des Mopf im Dezember schon beginnen soll, ist interessant. Mein im Januar bestellter A250e wurde auf März 23 datiert.

Huss
Reply to  W177er
3 Monate zuvor

Warum wird der wagen bei Ihnen auf märz 23 datiert? War im April noch die meldung das viele kapazitäten für 2022 frei sind?

W177er
Reply to  Huss
3 Monate zuvor

Gute Frage, bei Bestellung wurde mir noch Auslieferung Q4/22 angegeben. Dann kam allerdings die Benachrichtigung, wegen Halbleitermangels auf März 23 verschoben.

Oliver
3 Monate zuvor

Bei BMW haben wir all diese Probleme nicht – dann sollen die betroffenen Käufer eben auf AUDI und BMW umsteigen. Da würde ich mir nicht mal ein graues Haar wachsen lassen. Klar tat der Wegfall des M50d Motors weh, aber das waren jährlich nur ca. 1000 Motoren, die in der EU verkauft wurden, ansonsten ist bei BMW alles verfügbar. Bei AUDI meines Wissens ebenso.

driv3r
Reply to  Oliver
3 Monate zuvor

Also bei Audi ist zurzeit kein einziger Plug-In-Hybrid bestellbar. 😉
Die Zwangskopplung vieler Motorisierungen an Quattro gab es dort sowieso schon immer.

Bei BMW wurde schon vor einiger Zeit bspw. die 25d-Motorisierung in 3er, X3/4, 5er, X5 aussortiert. BMW hat ebenso wegen der Umstellung der EU-Norm lange Zeit auf den M3/4 verzichten müssen.
Die große, ausufernde Auswahl an Motorisierungen hatte BMW mit der neuen Kompaktgeneration gar nicht erst eingeführt. Mit xDrive gibt es nur den 120d bzw. den M135i. 😉 Ähnliches gilt für den 2er ActiveTourer (Automatik-only) bzw. für das 2er GranCoupé.

Thomas
Reply to  driv3r
3 Monate zuvor

Was soll man auch mit PI Hybriden? Glücklicherweise erledigt sich dieses Kapitel zeitnah. Das sorgt für noch mehr BEV auf den Straßen.

Markus R.
Reply to  driv3r
3 Monate zuvor

Ich möchte noch die Peinlichkeit anfügen, dass Audis Sport-Modelle S6 & Co. nur als Diesel angeboten werden! Das wäre wie ein Mercedes-AMG Ölbrenner E 53 d 4Matic+. Gott bewahre!

Anzeige:
Jan Jansen
Reply to  Markus R.
3 Monate zuvor

E53d, bevorzugt ohne 4Matic = mein Traumauto… Noch besser, ein E400d (or whatever) mit 8 Zylinder diesel. So weit wird es wohl leider nicht kommen.
Herzliche Grüsse aus den Niederlanden

Markus R.
Reply to  Jan Jansen
3 Monate zuvor

Der 400 CDi mit acht läkker Töpfen, daaamals. Jaaaa. Nur hat der fiese Schiffsdiesel zu viele der eigentlich robusten Daimler-Wandler gefressen. Hach… Damals 🙂

Mundgeruch
3 Monate zuvor

Das sind doch nur Harzer Autos.

Carsten
3 Monate zuvor

Also das die Einstiegsvarianten A160 und B160 (Ottomotor) entfallen, finde ich richtig. Die hätte es meines Erachtens von Anfang an nicht gebraucht. Die wurden wohl nur eingeführt, um einen günstigen Einstiegspreis dem Kunden zu suggerieren. Aber da ohnehin bis zum 200er der gleiche Motor drin steckt, kann man auch gleich den nehmen.
Und diesen “Rasenmäher-Motor” (mit seinem unkultivierten Lauf und kleinem Hubraum) im 200er mit Allrad zu verkoppeln, fand ich auch keine gute Idee. Von daher auch gut, daß er weg ist. Aber die 250er zu streichen? Da dürfte es wohl so sein, daß viele Kunden sich für den Plug-In Hybrid entschieden haben, welcher zumindest die gleiche Systemleistung insgesamt hat – und dann die besseren Fahrleistungen in der Verbindung mit der E-Maschine hat, und auch günstiger ist. Leider bekommt man ja dann im Hybriden auch wieder das schlimme 1,3 l Motörchen.

Markus R.
Reply to  Carsten
3 Monate zuvor

Dass es die kleinen Antriebe nicht brauchte, ist Ihr Erachten. Man darf schon zugestehen, dass Käufer der Einstiegsmotorisierungen 160/180 wissen, was sie kaufen. Einen Butter-and-Brot-Motor. Klein, günstig, sparsam. Und: ein Mercedes. Mehr ist ihnen nicht wichtig (anders sieht es beim Klientel des BMW M3 aus).

Dass „sogar“ der 200er (ab da ist’s ja erst ein Mercedes, weiß der Laie 🙂 ) den „Rasenmähermotor“ hat, ist den meisten Käufern gar nicht bewusst bis egal. Eher beeindruckt sie das Downsizing-Ergebnis, bei dem trotzdem 160 PS „überbleiben“. Wenn der 1300er zwischendurch mal laut wird, …passiert manchmal, meist nicht bei weniger ambitionierten Fahrern. So what?

Der 1300er läuft übrigens ausgesprochen kultiviert. Nur bei voller Kraft voraus steigen die Drehzahlen; es wird lauter, nicht sehr laut, stets kultiviert. Wie auch sonst? So ein kleiner Vierzylinder produziert nur minimale Massenkräfte 2. Ordnung.

In Kombi mit dem E-Antrieb beim PHEV 250e fährt sich der kleine Motor wegen der Lastpunktverschiebung (E-Maschine schiebt, Verbrenner wird geschont) noch einmal deutlich harmonischer, weil selten hohe Drehzahlen gebraucht werden. Alles richtig gemacht, Daimler.

Helge
Reply to  Markus R.
3 Monate zuvor

Ich weiß nicht, was sie für einen 1,3 l gefahren haben, aber ich fahre im B 250e lieber rein elektrisch, als mit Verbrenner. Denn der 1,3 l ist überhaupt nicht kultiviert, sondern sehr brummig, und dsa nicht nur bei hohen Drehzahlen.. Vorher fuhr ich den 1,6 l (W246) – eine kompletter Mercedes Motor, und der war vom Laufgeräusch schon deutlich besser. Meine Frau hat diesen auch in der A-Klasse W176. Kein Vergleich zum 1,3 l.

mbmb
Reply to  Helge
3 Monate zuvor

Ich hatte selbst den W177 A180 und war vom Motor begeistert. Das was man gehört hat, hat sich richtig schön angehört – und auch, wenn der gleiche Motor im 250 e steckt, ist er dort viel lauter. Das ist mir bei der Probefahrt aufgefallen. Liegt vielleicht daran, dass der Auspuff ja schon quasi unterm Fahrersitz endet. Die normalen 180 / 200 Motoren sind klasse, dabei bleibe ich auch.

Anzeige:
insidetalk
Reply to  mbmb
3 Monate zuvor

Sehe ich auch so, meine Schwester hat einen Renault Captur mit diesem Motor (und der wird wohl nicht besser gedämmt sein als die MFA Fahrzeuge), der Motor ist sehr leise.

driv3r
Reply to  Carsten
3 Monate zuvor

Der 250 4MATIC ist weiterhin erhältlich. Es entfällt nur der 250 ohne Allrad.

Robert
3 Monate zuvor

Aus steuerlichen Gründen wollte ich nächstes Jahr einen A 220d kaufen, jetzt muss es dann wohl einen Golf GTD werden. Schade. Ein Hybridmodell kommt nicht in Frage da diese auch abgeschafft werden und bei Elektro sind wir noch weit weg von reellem Nutzen für die Umwelt.

Markus R.
Reply to  Robert
3 Monate zuvor

Huch! Hat der Golf GTD denn Allrad?! Ich frage für die Kollegen hier 🙂

driv3r
Reply to  Robert
3 Monate zuvor

Der 220d ist weiterhin erhältlich. Es entfällt nur der 220d 4MATIC.

Auch hier würde den Artikel genau lesen helfen… 😉

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von driv3r
insidetalk
Reply to  Robert
3 Monate zuvor

Aha, also Golf GTD (FWD) anstelle von A220d (FWD)?

Robert
Reply to  Robert
3 Monate zuvor

Dann bin ich beruhigt. Danke.

Anzeige:
Michael B
3 Monate zuvor

Wisst ihr schon wann die Mopf vorgestellt wird und Verkaufsfreigabe hat?

Nino Kurz
3 Monate zuvor

Fakt ist, dass sobald die elektrische C-Klasse 2025/26 kommt (EQC Sedan), die jetzige C-Klasse abgelöst wird. Das war absehbar und konnte sich jeder an einer Hand abzählen. Bis dahin dürfen wir uns über weitere Motorisierungen und die AMG-Varianten freuen.