EQA und EQB Modellpflege zeigt sich Ende August

Vorab der Weltpremiere auf der IAA Mobility 2023 zeigt Mercedes-Benz die EQA und EQB Modellpflege voraussichtlich schon Ende August 2023. Die Bestellfreigabe beider Varianten erwarten wir im Herbst 2023, die Händlerpremiere dann im kommenden Jahr 2024.

EQA und EQB Modellpflege: Weltpremiere auf der IAA Mobility 2023

Mercedes-Benz wertet mit der Modellpflege die Modelle das EQA und EQB Modell auf. Damit erhalten beide Modelle die Änderungen der Modellpflegen der Kompaktmodellen, u.a. mit neuen Stoßfängern, veränderten Leuchtengrafiken sowie einer neu gestalteten Black-Panel Fläche an der Front – diese Änderungen kann man so bereits schon seit einiger Zeit von den Erlkönigbildern ableiten. Fraglich ist noch, welche technischen Änderungen am Antrieb man umsetzen wird, wobei wir eine Änderung bei der Batterie oder direkt beim Antrieb selbst mit der Modellpflege nicht erwarten.

Interieur erhält neue Lenkradgeneration

Im Interieur wird man mit der „Mopf“-Variante das Modell wohl mit der neuen Lenkradgeneration sowie MBUX auf NTG7-Basis updaten, wie man es u.a. auch bei der A- und B-Klasse umgesetzt hat. Ebenso typisch erwarten wir neue Zierteile und ggf. andere Felgensätze – wie so oft bei einer überarbeiteten Variante. Updates könnte man aber auch bei den Fahrassistenzsystemen erwarten, sowie zusätzlich ein Update in Form einer verbesserten Rückfahrkamera.

Bilder: Jens Walko / walko-art.com

22 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Bernd Schneider
11 Monate zuvor

Dieses absolut peinliche Getue mit den Tarnfolien – zum Fremdschämen. Die Kisten sehen doch eh alle gleich aus, keinem Mensch würde da ein Facelift im normalen Verkehr auffallen.

Yes!
Reply to  Bernd Schneider
11 Monate zuvor

Herrlich, eine richtige Frohnatur.

Bernd Schneider
Reply to  Yes!
11 Monate zuvor

Wieso klauen Sie meinen Namen?

Immerhin hat mein Beitrag für 6 Daumen gereicht

Südhesse
Reply to  Bernd Schneider
11 Monate zuvor

Manche Leute hier sollten wirklich öfter mal an die frische Luft gehen.

JensBenz
11 Monate zuvor

Änderung bei der Batterie oder direkt beim Antrieb selbst mit der Modellpflege nicht erwarten.
Da kann man nur den Kopf schütteln. Gerade das sind Schwachstellen in beiden Modellen.
So wird es keine Impulse für bessere Verkäufe geben und beide Ladenhüter bleiben.

martin
Reply to  JensBenz
11 Monate zuvor

Hauptsache geistigen Dünnpfiff produziert. Wass sollen den die Schachstellen am Antrieb sein?
Schau mal nach von welchen BEV´s Mercedes am meisten verkauft

https://mbpassion.de/2023/03/mercedes-benz-veroeffentlicht-erstmals-wieder-absaetze-nach-baureihen/

Kosovo
Reply to  martin
11 Monate zuvor

Also Entschuldigung, Martin, da mus ich JensBenz schon beispringen.
Der EQB spielt mal unabhängig von den konzerninternen Ranglisten im wahren Leben auf deutschen Straßen gegenüber Tesla, ID4 und Ionic einfach keine Rolle. M.E. wegen dem Preis- Leistungsverhältnis. Hätte er zu dem Preis, den Mercedes dafür aufruft, eine höhere Leistung, mehr Ladeleistung und Kapazität, wäre er ein echter Teslakonkurrent.

Dr.med. Alexander
Reply to  Kosovo
11 Monate zuvor

Ohne AHK?

Yes!
Reply to  JensBenz
11 Monate zuvor

Man merkt das gerade keine Pandemie oder Fußballspiel ist. Die Experten kriechen aus allen Löchern.

Swissbob
11 Monate zuvor

Multibeam?

Swissbob
Reply to  Markus Jordan
11 Monate zuvor

Der grösste Schwachpunkt des GLA/GLB ist das Licht, „high Performance“ LED Scheinwerfer.

Kosovo
Reply to  Swissbob
11 Monate zuvor

Würde ich nach meiner persönlichen Erfahrung widersprechen. Zumindest in puncto Fernlichtassistent. Der funktioniert beim EQB deutlich besser als mit Multibeam, wo permanent (!) der Gegenverkehr aufblendet.
Ich kann in meinem Fahrzeug mit Multibeam nicht mit Fernlichtassistent fahren, muß manuell auf und abblenden bei dem EQB mit High Performance LED funktioniert es ‍♂️. Nur so als kurzer Erfahrungsbericht eines Anwenders.

Swissbob
Reply to  Kosovo
11 Monate zuvor

Interessant, eventuell ist die Kamera von deinem Multibeam falsch eingestellt.
Bei meinem Multibeam blendet der Gegenverkehr 1x/1000km auf.
Ich würde das mal überprüfen lassen, wenn der Wagen beim jährlichen Service ist.

Kosovo
Reply to  Swissbob
11 Monate zuvor

Falsch eingestellte Kamera? Kann‘s sowas geben bei einem Mercedes…?
Danke für den Tipp! Das werde ich definitiv bei meiner Werkstatt prüfen lassen, danke.

Swissbob
Reply to  Kosovo
11 Monate zuvor

Wenn die Frontscheibe gewechselt wurde, oder das Kameramodul ausgetauscht werden musste, muss die Kamera wieder neu kalibriert werden.

Kosovo
Reply to  Swissbob
11 Monate zuvor

Der größte Schwachpunkt ist m. E. die fehlende Anhängerkupplung. Eine solche würde den Käuferkreis deutlich erweitern, da Kunden, die ein so konzipiertes Auto in Erwägung ziehen, gerne mit AHK ordern.

Pano
11 Monate zuvor

Kurz nach Vorstellung der Mopf wird auf der IAA die Technik der MMA-Modelle präsentiert, die bereits ab Ende 2024 auf den Markt kommen.
Da macht es wenig Sinn die jetzigen Modelle an Akku und Antrieb groß zu aktualisieren. Etwas mehr Effizienz sollte man EQA und -B aber schon für die letzte Modellphase mitgeben.
Grüße
Pano

Actros.
11 Monate zuvor

Regt sich denn niemand über den wichtigsten Punkt von allen auf? Die Übernahme der neuen Lenkradgeneration… wer, um Gottes Willen, sieht darin ein Verbesserung? Die Bedienbarkeit ist unfassbar schlecht, ständig verstellt man ungewollt irgendwas. Die Justierbarkeit der Abstandsregelung und der Lautstärke ist ein Desaster. Obendrein sehen die Hochglanz Wisch/Drück Dingsbums Oberflächen immer fettig aus. So oft kann ich mir die Hände gar nicht waschen oder das Lenkrad putzen. Es will in meinen Kopf nicht rein, wie man so etwas in der Entwicklung testet und für gut befindet.