HWA AG zeigt erste Renderings des kommenden HWA EVO

HWA hat nun erste Entwürfe zum kommenden HWA EVO vorgestellt, der Neuinterpretation des Mercedes-Benz 190E 2.5-16 EVO II der Neunzigerjahre. Die „Neuauflage“ im nun vorgestellten Design soll ab 2025 an die ersten Kunden ausgeliefert werden.

Das Serienmodell des „HWA EVO“ will die HWA AG auf nur 100 Exemplare limitieren. Erste Auslieferungen von Kundenfahrzeugen ist dazu gegen Jahresende 2025 angekündigt. Mit dem HWA EVO plant man so eine hochmoderne Hommage an einen der berühmtesten DTM-Boliden aller Zeiten, den Mercedes-Benz 190E 2.5-16 Evo II, dessen Serienmodell in den frühen Neunzigerjahren aus Homologationszwecken mit einer Auflage von nur 500 Stück produziert wurde. Aufgebaut wird der HWA AVO auf der Basis der W201-Baureihe von Mercedes-Benz, wobei das Fahrzeug von der HWA AG entwickelt und im Hinblick auf Antrieb, Leistung, Fahrwerk, Bremsen, Aerodynamik und Sicherheit auf den neuen Stand der Technik produziert wird. Die genauen technischen Spezifikationen werden dazu momentan finalisiert. Das Serienmodell der EVO II soll zum Stückpreis von 714.000 Euro zzgl. MwSt. zu erwerben sein.

Bilder: HWA AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Gartenpriester
2 Monate zuvor

Beim Preis ist euch sicher ein Fehler unterlaufen, da ist irgendwie eine Null zu viel.

AMG
2 Monate zuvor

Das weckt Nostalgie…super schön gelungen, aber der Preis ist wohl eher für ganz reiche Leute.

Klaus Huntemann
Reply to  AMG
2 Monate zuvor

Hab die Autos vor über 30 Jahren in Bremen mit gebaut. Das weckt Erinnerungen. Einfach Klasse…

Hightechsilber
2 Monate zuvor

Eigentlich super stimmiges Debut zu den neuen C 63 S E-Performance Modellen… 😉

Ein dezenter Stern wäre noch nett (analog zu den Singer Porsche mit Wappen), wenn schon mit HWA, mit wem sonst?

Marc W.
2 Monate zuvor

Gibt es die Presswerkzeuge noch oder verwendet man noch verfügbare Ersatzteile (Türen, Dach) ?
Irgendwie aufregend, die ganze Verkabelung -Bussystem?- wird aber Handarbeit ?

Pano
2 Monate zuvor

Ob das Interieur auch vom 201 inspiriert ist?
Grüße
Pano

Snoubort
Reply to  Pano
2 Monate zuvor

Auf den Innenraum bin ich auch extrem gespannt.

Snoubort
2 Monate zuvor

Was für eine Optik…
Aber ich verstehe immer noch nicht was HWA mit dem Evo (II) zu tun haben sollte!?

Hightechsilber
Reply to  Snoubort
2 Monate zuvor

Ist doch das bestmögliche Dreamteam für ein ‚Mercedes-AMG-Racing-Restomod-Projekt‘ bevor jemand ‚fremdes‘ damit anfängt…

Snoubort
Reply to  Hightechsilber
2 Monate zuvor

aber AMG ja eben auch nicht, zumindest nicht direkt.

Phil
Reply to  Snoubort
2 Monate zuvor

Daimler Chrysler hat 1999 zu 51% AMG übernommen, gleichzeitig wurde die Gesamte Motorsport Abteilung ausgegliedert, weitergeführt wurde diese in der H.W.A GmbH und Hans Werner Aufrecht als Gründer beider Unternehmen hat bzw. führt HWA noch heute (wo bei heute er nur noch Aufsichtsrats Vorsitzender ist)
Somit macht es aus meiner Sicht schon Sinn das HWA als langjähriger Motorsport Partner des Daimlers eine neu Auflage des EVO bringt 🙂

Aber genau genommen hätte man als AMG bzw. Mercedes dies tun sollen, das währe dann eine echte Hommage an früher … Aber mit Geschichte und so haben wir es unter Ola ja nicht …

Snoubort
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Ich weiß schon was AMG und HWA miteinander zu tun haben – aber beide eben nix mit dem Evo II.

Wenn dann müsste jetzt schon Cosworth das Ding bauen 😉

Zuletzt editiert am 2 Monate zuvor von Snoubort
Hightechsilber
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Eine ‚Restomod‘ ist keine Neuauflage des Originals, quasi eher den Charme des damaligen Originals verbunden mit den heutigen möglichen technischen Komponenten verfeinert im Detail im Design. so würde ich das spontan zusammenfassen…

Und soweit mir bekannt ist aufbauend auf einer bereits zugelassenen originalen 190er Standardkarosse die komplett auf links gedreht wird, also kein Neubau…

Also eigentlich ein ähnlicher Weg wie bereits viele andere ikonische Restomod Projekte eingeschlagen haben, Und dass Mercedes das nicht selbst machen will ist doch eigentlich selbsterklärend… 😉 (dafür gäbe es ja dann die Möglichkeit auf dem heutigen Nachfolger weiterzumachen…)

martin
Reply to  Hightechsilber
1 Monat zuvor

wenn das wirklich stimmt wäre das mehr als schade.
Schöne restaurationsfähige orginale Autos dem Markt entziehen und dann ausschlachten für so einen Quark, nur für Superreiche. In meinen Augen ein Frevel.

Phil
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Der andere Phil hätte auf Inhalt und Orthographie geachtet.

ilike
2 Monate zuvor

Das hätte Mercedes als Mythos liefern müssen. Schade.

BenZ
Reply to  ilike
1 Monat zuvor

Von einem Restomod hätte man mehr erwarten dürfen meiner Ansicht nach. Scheinwerfer/Heckleuchten wirken doch sehr einfach, die Räder etwas überdimensioniert. Singer gelingt das beim 911er (zumindest beim 964-zu-F-Modell) irgendwie besser…Meine Ansicht. Wenn EVO dann doch das Original. 🙂

Alex
2 Monate zuvor

Bekommt der eine Strassenzulassumg oder reines Track-Tool? Und weiß man schon welcher Antrieb rein kommt?

Erik
2 Monate zuvor

Leider werden bei dem Preis fast alle Fahrzeuge in irgendwelchen Sammlungen verschwinden und kaum gefahren.

Phil
1 Monat zuvor

Ein gebrauchter EVO2 für 250.000 € in sehr gutem – vor allem echten – Zustand wäre mir jederzeit lieber als eine solche „Neuauflage“ für netto 714.000 €. Obwohl ich Fakes an sich überhaupt nicht schätze, würde ich diesem Modell selbst einen gut gemachten EVO2-Aufbau auf Basis eines EVO vorziehen.