CES 2024: Besseres Audio-Erlebnis mit Dolby Atmos

Auf der CES 2024 haben Mercedes-Benz, Audible und Amazon Music eine einzigartige Kooperation bekanntgegeben. Gemeinsam läuten sie eine neue Ära für Audio-Storytelling im Fahrzeug ein. Kunden von Mercedes-Benz können neben Musik erstmals auch Podcasts, Hörbücher und -spiele in Dolby Atmos hören.  Die Insassen umgibt ein umfassender Klang mit außergewöhnlich multidimensionaler Räumlichkeit und Klarheit. Sie sitzen im Zentrum der erzählten Geschichte.

Integration von Dolby Atmos 

Grundlage der Zusammenarbeit ist die Integration des immersiven Audioerlebnisses Dolby Atmos in das Burmester 4D- und 3D-Surround-Soundsystem. Beide Systeme sind in Mercedes-Benz Fahrzeugen mit dem neuesten MBUX Infotainmentsystem optional verfügbar. Durch die Einbindung der Apps von Audible und Amazon Music in MBUX erhalten Kunden sofortigen Zugriff auf eine ständig wachsende Auswahl von Hörbüchern, Originals, Podcasts und Musik in Dolby Atmos. Voraussetzung ist ein Abonnement bei diesen Anbietern. Abonnenten von Audible und Amazon Music können zudem auf den gesamten Katalog beider Streaming-Dienste zugreifen. Der eigene Lieblingsautor, Podcast-Moderator oder Musiker ist so intensiv hörbar, dass es sich anfühlt, als säße er mit im Fahrzeug. Das ist Audio-Storytelling, wie es in einem Fahrzeug noch nie zuvor erlebbar war.

Einführung im dritten Quartal 2024

Mit mehr als 850.000 Hörbüchern, Podcasts und Audible Originals ist Audible der führende Entwickler und Anbieter von Premium-Hörinhalten – und für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt der „Storyteller“ schlechthin. Das Unternehmen bietet Dutzende von Titeln in Dolby Atmos an. Das wachsende Angebot ermöglicht Hörern immer mehr Geschichten in höchster Detailgenauigkeit, Tiefe und Klarheit zu erleben. Dazu gehören Blockbuster, die von erstklassigen Schauspieler gesprochen werden – zum Beispiel „The Sandman Act III“, die Neuinterpretation von Klassikern wie „David Copperfield“ und immersive natürliche Klanglandschaften in „The Healing Power of Nature“.

Die Einführung startet im dritten Quartal per Over-the-Air-Update (OTA) in der neuen E-Klasse sowie dem neuen CLE Coupé und Cabriolet, die über das MBUX (Mercedes-Benz User Experience) Infotainmentsystem der dritten Generation verfügen. Eine weitere Implementierung ist in Zukunft für die Nachfolgemodelle geplant. Amazon Music in Dolby Atmos ist in seit Dezember 2023 produzierten Modellen mit MBUX der zweiten Generation verfügbar. Kunden mit Audible- und Amazon Music Konten können auf beide Apps und ihre jeweiligen Inhalte in Dolby Atmos zugreifen.

Bild: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
EQ44fahrer
1 Monat zuvor

Ist es schon so weit mit dem autonomen Fahren, dass man sich bei MB jetzt auf so fundamental bedeutsame Dinge wie Multimediaberieselung kümmern kann?
Die anderen Geschichten wie MBUX Sound Drive und die Assistant-KI verbuche ich auch mal getrost mit darunter.

Alles schon ausentwickelt und sonst gibt es es keine Probleme. Autofahren als Showevent Klasse MB. Darauf hat die Welt gewartet. Freude beim Fahren (und der CES).

PupNacke
Reply to  EQ44fahrer
1 Monat zuvor

Nutzt jemand diese Dolby Atmos usw. im Auto eigentlich?
Habe auch Fahrzeuge mit H&K, B&O Systemen und diese ganzen „Equalizer“ nutze ich nicht, da dadurch die Musik immer etwas komisch klingt.

EQ44fahrer
Reply to  PupNacke
1 Monat zuvor

Das ist eine sehr gut Frage!
Ich habe auch zum ersten Mal ein „richtiges“ Marken-Soundsystem (JBL) im Auto – vor allem wegen mehr Boxen. Am Equalizer habe ich nach der Übernahme testweise ein bisschen rumgespielt und dann aus den gleichen Gründen ganz schnell alles wieder auf die Standardwerte gesetzt. Das spricht prinzipiell nicht gegen das gut abgestimmte System – im Gegenteil, aber die ganzen Features und Möglichkeiten nutze ich definitiv nicht aktiv.

Südhesse
Reply to  PupNacke
1 Monat zuvor

Das kommt doch einfach ganz stark darauf an, welche Musik man im Auto hört. Ich höre sehr Basslastige Sachen, da stelle ich den Equalizer völlig anders ein als mein Vater, der hauptsächlich Klassik hört. Und wenn ein Dritter dann Podcasts oder Hörbücher hört braucht er nochmal eine andere Einstellung.

Hans W.
1 Monat zuvor

Was nützt Dolby Atmos, wenn weiterhin billige und qualitativ schlechte Lautsprecher Chassis verbaut werden?

Mir wäre lieber weniger Lautsprecher und weniger Effektsoftware, dafür aber hochwertigere Lautsprecher

Timo Lechner
Reply to  Hans W.
1 Monat zuvor

Tesla z.B. ist trotz günstigem Fahrzeugpreis für sehr gute Soundanlagenqualität bekannt.

Bin mal beim Kollege in der W205 C-Klasse mitgefahren und war erschrocken was da für billige Boxen drin waren.

Co. Driver
Reply to  Timo Lechner
1 Monat zuvor

das Soundsystem im Tesla Model 3 Long Range ist besser als ein Burmester im Mercedes

Helge
1 Monat zuvor

An sich eine tolle Option. Allerdings muß dann auch das Quellmaterial entsprechend vorhanden (kodiert) sein. Denn sonst rechnet ein DSP nur die fehlenden Audiospuren künstlich hinzu.

Auch finde ich es lustig, daß man insgesamt um Dolby Digital so ein Tamm Tamm macht. Schon mein früherer W246 konnte mit dem DVD-Wechsler im Stand DVD-Video mit AC-3 bzw. DTS über das HK-Surround System ausgeben.

Beim W247 hat man Dolby Digital erstmal nicht unterstützt. Wahrscheinlich wollte man sich die Lizenzgebühren sparen. Inzwischen sollen wieder verfügbar sein.

Eigentlich sollte es doch selbstverständlich sein, daß man bei der Sonderausstattung Soundsystem nicht nur ein performantes Multimediasystem bekommt, sondern auch Eines, welches alle aktuellen Surroundformate unterstützt – eben nun auch Dolby Atmos.