Daimlers amerikanische Nutzfahrzeugtochter Daimler Trucks North America (DTNA) hat am Mittwoch in Washington D.C. den neuen Freightliner Cascadia Evolution präsentiert. Der Schwer-Lkw wird vom kommenden Jahr an auf den amerikanischen Straßen rollen.

Im Vergleich zum aktuellen Modell verbraucht der „Evolution“ deutlich weniger Kraftstoff. Die Kraftstoffersparnis konnte unter anderem durch aerodynamische Maßnahmen erreicht werden. Sie wurden im hauseigenen Windtunnel – dem einzigsten 1:1 Windkanal für große LKWs in Nordamerika – entwickelt. Zu den Aero-Updates zählen beispielsweise eine überarbeitete Frontpartie, strömungsoptimierte Außenspiegel und eine integrierte Antenne. Das größte Sparpotenzial leistet aber der neue Detroit Diesel D 15-Motor. Im Vergleich zum Vorgänger wiegt der neue Motor, mehr als 45 Kilogramm weniger. Der DD15-Motor, ist ein aufgeladener Reihensechszylinder mit Common-Rail Einspritzsystem und 14,6 Litern Hubraum. Für einen geringen Abgasausstoß ist er außerdem mit der BlueTec-Technologie ausgerüstet und erfüllt so den im NAFTA-Raum gültigen Abgasstandard EPA 10, der mit dem Euro VI für LKW hier in Europa vergleichbar ist. Gefertigt wird der Motor im DTNA-Motorenwerk in Redford, Michigan/USA.

Anzeige:

Dass die Kraftstoffersparnis des neuen Freightliner Cascadia Evolution im Vergleich zum Vorgängermodell, nicht nur einfach ein Wert auf dem Papier ist wurde mit einer realitätsnahen Verbrauchsfahrt quer durch die USA bekräftigt – und durch den Automotive Testing and Development Services von unabhängiger Seite bestätigt. Die einwöchige „Evolution of Efficiency Tour“ die am 17. Mai in von San Diego/Kalifornien startete und nach knapp 4.000 Kilometern (2.400 Meilen) am 23. Mai in Gastonia/North Carolina endete, bestritten der aktuelle Cascadia und der neue Cascadia Evolution samt Beladung. Pro Sattelzug kamen somit rund 34 Tonnen Gewicht auf die Waage. Beide Schwer-LKW waren mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 62 Meilen pro Stunde (knapp 100 km/h) auf der Tour unterwegs. Am Ende der Verbrauchsfahrt stand ein Gesamtverbrauch von 9,31 Meilen pro Gallone (ca. 25 l/100km) für den Cascadia Evolution fest. Im Vergleich zum aktuellen Cascadia, ist dieses ein Minderverbrauch von 7 Prozent – ein Wert der sich durchaus sehen lassen kann.

Dass in Sachen Kraftstoffverbrauch, dennoch weiter noch Luft nach unten ist, zeigte ein kleiner Blick in die Zukunft. Beim Test mit einem Freightliner Cascadia Evolution-Technologieträger auf einem Prüfgelände im texanischen Uvalde, zeigte sich das mit Hilfe einer idealen Luftumströmung und weiteren technische Feinheiten der Kraftstoffverbrauch nochmals reduzieren lässt. Dafür wurde der neue Freightliner Cascadia Evolution unter anderem mit dem automatisierten Detroit DT12-Getriebe, rollwiderstandsarmen Breitreifen und einem von DTNA speziell nach aerodynamischen Gesichtspunkten geformten Trailer ausgestattet. Diese technisch und aerodynamisch optimal ausgelegte Kombination von Sattelzugmaschine und Trailer fuhr anschließend ohne Pause mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 60 Meilen (97 km/h) pro Stunde genau 1.000 Meilen, auf dem 8,5 Meilen (rund 14 km) langen Testkurs in Texas. Das Resultat am Ende: 10,67 Meilen pro Gallone oder umgerechnet rund 22 Liter auf 100 Kilometer.

Das man auch mit alternativen Antrieben, bereits heute große Strecken im Transportgewerbe zurücklegen kann, demonstrierte Daimler Trucks North America mit einer weiteren Testfahrt auf beeindruckende Weise. Erstmals absolvierte ein mit Erdgas angetriebener Freightliner Cascadia eine Tour von Los Angeles nach Washington D.C. (etwa 2.700 Meilen) – lediglich unterbrochen durch Tankstopps alle 350 bis 500 Meilen. Zum Auftanken fuhr der CNG-Truck ausschließlich öffentliche Tankstellen an. Mit der “L.A to D.C on CNG-Tour” hat Daimler Trucks abermals und vor allem in den USA bewiesen, dass die intensive Entwicklung umweltfreundlicher Antriebs-Technologien, eine entschiedene Investition in die Zukunft ist.

Bilder: Daimler AG