Auto China 2024: G-Klasse elektrisch – der G 580 mit EQ Technologie

Auf der Auto China 2024 stellt Mercedes-Benz erstmals die G-Klasse mit rein elektrischen Antrieb vor – den „G 580 mit EQ Technologie“. Vier radnahe und individuell angesteuerte Elektromotoren sorgen für 432 kW Spitzenleistung sowie bis zu 1.164 Nm Drehmoment. Batterie & Technik kostet jedoch auch Gewicht – so liegt das Modell fahrfertig bei 3.085 kg und verfügt über eine Zuladung von 415 kg. Die Reichweite liegt bei bis zu 473 km.

Die G-Klasse elektrisch - der neue G 580 mit EQ Technologie

Die G-Klasse elektrisch - der neue G 580 mit EQ Technologie

Mit dem G 580 mit EQ-Technologie präsentiert Mercedes-Benz die erste vollelektrische Variante seiner Offroad-Ikone. Der G 580 mit EQ Technologie übernimmt dabei die kantige Silhouette mit ikonischen Elementen und baut auf dem robusten Leiterrahmen der Verbrennervariante auf.  Vier radnahe und individuell angesteuerte Elektromotoren ermöglichen dabei in Verbindung mit dem schaltbaren Getriebe einzigartige Fahreigenschaften. Durch den Verbau der Batterie im Leiterrahmen (dessen nutzbare Kapazität der Batterie liegt bei 116 kWh) verfügt das Modell zusätzlich über einen tiefen Schwerpunkt, wobei ein entsprechender Unterfahrschutz die Batterie schützt. Während die Einzelradaufhängung an der Vorderachse erhalten bleibt, kommt am Heck eine neu entwickelte Starrachse für die Integration des Elektroantriebs zum Einsatz.

Aerodynamisch wurde vor allen die Motorhaube optimiert. Zusätzliche Air Curtains kommen an den hinteren Radlaufverbreiterungen zum Einsatz.  Eine neue A-Säulenverkleidung sowie Spoilerlippe an der Dachzierleiste  tragen zu verbesserter Aerodynamik bei, wobei in Kombination mit neuen Isolationsmaterialien der Geräuschkomfort nochmals verbessert werden konnte. In Summe sind die Änderungen jedoch mehr als überschaubar und machen das rein elektrische Modell im Straßenbild eher unauffällig.

Die G-Klasse elektrisch - der neue G 580 mit EQ Technologie

Die G-Klasse elektrisch - der neue G 580 mit EQ Technologie

Die G-Klasse elektrisch - der neue G 580 mit EQ Technologie

Ein schaltbares Low-Range Getriebe bietet neue Funktionen, wodurch die elektrische G-Klasse neue Maßstäbe im Gelände setzt. So verfügt das Fahrzeug über weiterhin über eine Steigfähigkeit von bis zu 100 % und bleibt bis zu einen Neigungswinkel von 35 Grad Fahrstabil. Die maximale Watttiefe liegt jetzt jedoch bei 850 Millimeter. Eine Untersetzung dient zur Erhöhung des Antriebsmoments im LOW RANGE Geländegang. Exklusiv bleibt durch das neue Antriebskonzept der G-Turn (Drehen des Fahrzeuges auf der Stelle) sowie das G-Steering (sorgt für kürzeren Wendekreis) sowie eine intelligente dreistufige Offroad-Kriechen Funktion. Der „G-ROAR“ sorgt zusätzlich für ein Klangerlebnis im Innenraum des Fahrzeuges – wer überhaupt für ein rein elektrisches Fahrzeug einen künstlichen Sound benötigt.

Darüber hinaus profitiert das Modell über die Neuerungen der neuen Modellgeneration (u.a. temperierte Getränkehalter, Burmester Premium 3D Soundsystem, MBUX High End Fond-Entertainment, Armlehnenheizung, Keyless GO oder der „Transparanten Motorhaube“.

G 580 EDITION ONE Sondermodell

Zum Marktstart gibt es ein EDITION ONE Modell, das für ein Jahr erhältlich sein wird. Dieses gibt es in fünf Lackfarben (südseeblau magno, obsidianschwarz metallic, opalithweiß magno, opalithweiß bright und classicgrau uni), Black Panel Grill mit umlaufenden LED Leuchtband, blaue Bremssättel vorne+hinten sowie aerodynamisch optimierte 20 Zoll Felgen in schwarz mit schwarzen Türgriffen und Triffbrettern. Zusätzlich sorgt eine Designbox an der Hecktür für den Transport des Ladezubehörs und der Innenraum ist in Nappaleder in der neuen Farbe silberperlmutt/schwarz ausgekleidet.

Der neue Mercedes-Benz G 580 mit EQ Technologie ist zum Marktstart zum Preis ab 142.621,50 Euro erhältlich. Die Preise für die EDITION ONE beginnen bei 192.524,15 Euro.

Die wichtigsten technischen Daten des G 580 mit EQ Technologie:

Mercedes-Benz G 580 mit EQ Technologie

Antrieb und Batterie
Antrieb Allrad
E-Maschine(n) Typ Permanenterregte Synchronmaschine (2-Gang)
Leistung (Spitze) kW 432
Drehmoment (Spitze) Nm 1.164
Batterietyp Lithium-Ionen
Rekuperationsleistung max. kW 217
AC-Ladeleistung max. (Onboardlader Serie/Option) kW 11
AC-Ladezeit[1],
dreiphasig (11 kW)
h 11,77 (WEU+Coc)
13,56 (USA)
DC-Ladeleistung max. kW 200
DC-Ladezeit[2] an Schnellladestation (DC) min 32
DC-Laden[3]: Reichweite nach 15 Minuten (WLTP) km 170
Fahrwerk
Vorderachse Doppelquerlenkerachse mit Einzelradaufhängung
Hinterachse Starrachse De-Dion
Bremsanlage Hydraulisch 2 Kreis
Lenkung Elektro-mechanisch
Felgen 7,5J18ET43
Reifen 265/60R18
Maße und Gewichte
Radstand mm 2.890
Spurweite vorne/hinten mm 1.638 / 1.637
Länge/Breite/Höhe mm 4.624/1.931[4]/1.986
Wendekreis m 13,6
Kofferraumvolumen Liter 555 / 1.990
Gewicht fahrfertig nach EG kg 3.085
Zuladung kg 415
Zulässiges Gesamtgewicht kg 3.500
Fahrleistungen, Verbrauch, Emissionen
Beschleunigung 0-100 km/h s 4,7
Höchstgeschwindigkeit[5] km/h 180
Energieverbrauch kombiniert[6] kWh/100 km 30,3–27,7
CO₂-Emissionen kombiniert6 g/km 0
Reichweite6 km 434-473
CO₂-Klasse A

[1] Die Ladezeiten entsprechen 10-100 % Vollladung bei Verwendung einer Wallbox oder öffentlichen Ladestation (AC-Anschluss mit mindestens 11/22 kW,16/32 A pro Phase) bei 23 Grad Celsius.

[2] Die Ladezeiten entsprechen 10-80 % Ladung bei Verwendung einer DC-Schnellladestation der Kategorie „K“ oder „L“ gemäß EN17186 mit 500 A Ladestrom

[3] An DC-Schnellladesäulen mit 500 Ampere auf Basis der WLTP-Reichweite

[4] Ohne Außenspiegel

[5] Elektronisch abgeregelt

[6] Die angegebenen Werte wurden nach dem Messverfahren WLTP (Worldwide harmonised Light vehicles Test Procedure) ermittelt. Die angegebenen Spannweiten beziehen sich ECE-Märkte. Der Energieverbrauch und der CO₂-Ausstoß eines Pkw sind nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs bzw. des Energieträgers durch den Pkw, sondern auch vom Fahrstil und anderen nichttechnischen Faktoren abhängig.

 

Die G-Klasse elektrisch - der neue G 580 mit EQ Technologie

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
72 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Falo
1 Monat zuvor

Das erste G-Modell ohne optionale Anhängerkupplung ??? Für mein Einsatzgebiet ist das leider ein klares Ausschlusskriterium !

Herr Holle
Reply to  Falo
1 Monat zuvor

Keine Anhängerkupplung, noch nicht einmal für Fahrradträger? Das wäre echt schwach.

Ralf
Reply to  Falo
1 Monat zuvor

Wo steht das?

Ralf
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

An anderer Stelle gefunden. Puh, seltsam, aber wird die „Promis“ kaum abschrecken es zu kaufen. 😉
Anscheinend musste man Kompromisse eingehen…

Dr Alexander
Reply to  Falo
1 Monat zuvor

Bei einem E-Auto schmilzt die Reichweite im Anhängerbetrieb. So ermittelte der ADAC bei einem Wohnwagenanhänger eine Reduzierung der Reichweite um 50%

Timbob Hansly
Reply to  Falo
1 Monat zuvor

Kommst mit dem Ding sowieso schon nicht weit – mit Anhänger reduziert sich das nochmal brutal. Also selbst wenn er eine hätte würde er den meisten Leuten, die ein Auto zum Hänger ziehen brauchen, nichts taugen.

Ich finde die 400 Kg Zuladung, schwarze front und hässlichen Kasten statt Ersatzrad schlimmer

DanielP
Reply to  Falo
1 Monat zuvor

ich versuche mich gerade krampfhaft an G-Klassen mit Anhänger zu erinnern.
(zumindest in Ballungszentren mit gefühlt 90% G63-Anteil) kein Ausschlusskriterium…

Snoubort
1 Monat zuvor

Return of the „Schnullerschnautze“ – wer will denn so ein Babyface auf ner G-Klasse?

Die Felgen gefallen mir, technisch ein beeindruckendes Ding.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Snoubort
Arno
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Gott sei Dank ist der EQ-Grill nur eine Option. In der Slideshow sieht man auch den normalen Grill, den man auch haben kann!

Ralf
Reply to  Arno
1 Monat zuvor

Mir persönlich gefällt der „EQ-Grill“. Auch bei der E-Klasse finde ich das gut gemacht. Anders, aber nicht unangenehm.

Aber gut, dass es die Option (noch) gibt.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Ralf
Snoubort
Reply to  Arno
1 Monat zuvor

Ah, danke, cool

JML
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Das heißt nicht „Schnullerschnauze“ sondern G-SCHMACKLOS.

Reno
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Ja, das ist echt schlimm! Alles wird immer rundgelutschter, die Radien größer das Aussehen beliebiger. Sieht man sich die Ur-G-Klasse an, sind die runden Leuchten eckig eingefasst und die Lamellen vom Kühlergrill gehen horizontal geradlinig von links nach rechts, ohne Schnickschnack! Soll man jetzt dankbar dein, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist, oder eher heulen, dass die G-Klasse immer mehr ihre Identität verliert? Nichts gegen Auffrischung, aber das Rundlutschen, das vergrößern der Radien lassen die ikonische G-Klasse nicht ikonischer werden, sondern sie verweichlicht wie unsere Jugend teilweise – schlimm! Was ist nur mit den Designern gerade los?

Carmatt
1 Monat zuvor

Und die Werte, die am wichtigsten sind, werden erst später veröffentlicht?
Batteriekapazität (brutto/netto), Reichweite, Ladegeschwindigkeit, Spannungslevel…

Carmatt
Reply to  Carmatt
1 Monat zuvor

Edit: woanders gefunden – wohl 116 kWh (vermutlich brutto) und 200 kW Spitzen-Ladeleistung (vermutlich 400 V Spannungsebene)

Ralf
Reply to  Carmatt
1 Monat zuvor

Das wird den Leuten, die G kaufen, vermutlich genauso egal sein, wie der Verbrauch der G-Klasse beim Verbrenner.
Außerdem werden Besitzer wohl auch Zuhause laden können…

Gerhard
1 Monat zuvor

Dümmster Name aller Zeiten….

Kosovo
Reply to  Gerhard
1 Monat zuvor

Sehe ich genauso. Mein Vorschlag an das Management: GE 580 oder 580GE
Mein erster G war ein 230GE. Damals (1992) stand das E noch für was anderes, aber die alte Tradition wieder aufleben lassen hätte was. Meiner bescheidenen Meinung nach…

Schöckl
1 Monat zuvor

Hm! Als G- und Elektroauto-Fan bleibe ich etwas ratlos zurück. Der optische Eindruck erinnert mich mit den hochgezogenen „Mundwinkeln“ an einen Suzuki Jimny. 😉 Sei’s drum.

Hier gibt es die offizielle Pressemitteilung: https://media.mercedes-benz.com/press-kit/e3fb1e08-0558-4228-adb8-534c42940074

Dort wird auch die enttäuschende Ladeleistung AC von 11kW erwähnt. Das ist 2024 für ein E-Auto in der Preisklasse und mit 116kWh Batteriekapazität doch ein Witz, oder?

Ich bin mal auf einen Vergleich mit einem Rivian R1S gespannt, der mit dem Quad-Motor ein sehr ähnliches Antriebskonzept verfolgt.

Arno
Reply to  Schöckl
1 Monat zuvor

Habe ähnliche Gedanken beim Anblick der Front gehabt. Aber mit dem normalen Grill kann man das ja gut umgehen 🙂

Herr Holle
Reply to  Schöckl
1 Monat zuvor

11kW reichen doch vollkommen aus, um den Akku über Nacht wieder voll aufzuladen. 22kW würde ein Zusatzgewicht bedeuten, und die Zuladung des eG ist schon mehr als knapp bemessen. Für Unterwegs gibt es ausreichend Gleichstrom bis 200kW Leistung, wobei die Ladekurve interessant sein dürfte. Anfang der 2030er Jahre dürfte es ein Austausch-Akkupack mit mindestens 250kWh Kapazität bei gleichem Gewicht und Volumen geben, da wird das Auto dann erst richtig interessant.

Ralf
Reply to  Schöckl
1 Monat zuvor

Sicher mit den 11 kW?
Da hat sich Mercedes bei manchen Modellen selbst im Konfi vertan, weil es wohl in den USA nur bis 11 kW geht, hier gehen dann aber auch 22 kW.
Müsste dann das einzige neuere E-Auto bei Mercedes sein, das dahingehend limitiert ist. Wäre seltsam.

Ralf
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

An anderer Stelle gelesen, dass es so ist.
Platz- oder Gewichtsgründe?

Das ist etwas antiquiert. Eventuell kommt da noch was?

Schöckl
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

So steht es in der Pressemitteilung. Und nein, 200kW DC sind eben keine Option wenn ich irgendwo innerstädtisch einen Termin habe. Da macht es dann einen großen Unterschied ob ich in zwei bis drei Stunden 33 oder 66kWh über AC nachladen kann. Vielleicht ist das meinem Nutzungsprofil geschuldet aber ich denke damit bin ich nicht alleine.

Ralf
Reply to  Schöckl
1 Monat zuvor

11 kW sind ohne Frage mau. Ohne Frage.
Auch wenn die Ladesäulen in der Stadt manchmal selbst die 11 kW nicht erreichen.

DanielP
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

warum?

DanielP
Reply to  Schöckl
1 Monat zuvor

11kW reichen im Allgemeinen,
zumal 22kW Säulen meist bei Doppelbelegung auch nur 2x11kW liefern.

Wenn der Anspruch ist 10-90% an einer öffentlichen Säule zu laden, ist es sicherlich schwierig. Aber wer braucht innerstädtisch von Termin zu Termin 400km Reichweite?
Tankt ihr dann nach jedem Termin auch den Verbrenner wieder voll?
Dann könnte man hier die Diskussion über VIEL ZU WENIG innerstädtische Tankstellen beginnen…

der echte Eric
Reply to  Schöckl
1 Monat zuvor

Der 1979er G hatte schon die schwarze Frontmaske, der Jimny erst ab 2018, also wer hat da von wem abgeguckt? 😉

Snoubort
Reply to  der echte Eric
1 Monat zuvor

…aber nicht in „glossy“

AMG Power
1 Monat zuvor

Ist der kürzer geworden, oder täusche ich mich? Wenn ja, warum?

JMK
Reply to  AMG Power
1 Monat zuvor

Ja, war auch so angekündigt. Nehme an, dass Gewicht das Hauptproblem war.

Carlos
Reply to  AMG Power
1 Monat zuvor

Der Grund ist immernoch dass der EQ das Reserverad nicht Serie ist, da fehlen die cm. Die Karosse ist exakt gleich

Thomas
1 Monat zuvor

G-Roar??? Echt jetzt?
Außen-Sound „Aura“ wenn man sich dem Fahrzeug nähert, Sound „Event“ beim Schließen der Türen, ….
Wie kann man das nur einer G-Klasse antuen???
Dann noch keine AHK mehr & kein Reserverad kombiniert mit dem nur-Wisch Lenkrad.
Ein toller China-Wagen…

Mölders
Reply to  Thomas
1 Monat zuvor

Das Reserverad gibt es auch weiterhin, ebenso die ’normale Front‘ ohne EQ-Grill & Beleuchtung. Dann sieht die elektrische G-Klasse 1:1 aus wie der MOPF mit Verbrenner.

Die Informationen sind hier so spärlich; der Artikel bietet für mich nur wenig Mehrwert.

Der Artikel von jesmb zur ‚elektro-G-Klasse‘ ist deutlich ausführlicher, mit viel mehr Details: https://jesmb.de/21793/

Finde ich sehr lesenswert.

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Preis 😉

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Wehtue Nacht noch nicht 😉

der echte Eric
Reply to  Mölders
1 Monat zuvor

Die wichtigsten technischen Daten des G 580 mit EQ Technologie:

  • Allrad (mittels vier E-Motoren), permanenterregte Synchronmaschinen (2-Gang)
  • 432 kW Spitzenleistung, 1.164 Nm Drehmoment (Spitze), unter 5 Sekunden auf 100 km/h
  • Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
  • Lithium-Ionen Akku 116 kWh
  • Verbrauch 27,7 kWh / 100 km
  • Radstand 2.890 mm
  • Spurweite vorne/hinten: 1.638 VA / 1.637 HA
  • Länge Breite Höhe: 4.624 / 1.931 (ohne Spiegel) / 1.986 mm
  • 13,6 m Wendekreis, 555 bzw. 1.990 Liter Kofferraumvolumen (VDA Wert)
  • Fahrfertig nach EG: 3.085 kg
  • Zuladung / zulässiges Gesamtgewicht: 415 kg / 3.500 kg

Preise: Aus der Pressemitteilung: „Der neue Mercedes-Benz G 580 mit EQ Technologie ist zum Marktstart zum Preis ab 142.621,50 Euro erhältlich. Die Preise für die EDITION ONE beginnen bei 192.524,15 Euro.“

O Kellänius
1 Monat zuvor

Tesla hat ja gestern das neue M3 Highland Performance vorgestellt.

Absoluter Wahnsinn soviel Auto für so wenig Geld!

Affalterbach kann jetzt endgültig dichtmachen, da sind sich die Experten einig!

Ab morgen können alle MA erstmal zu Hause bleiben, bis klar ist wie es weiter geht.

Ralf
Reply to  O Kellänius
1 Monat zuvor

Ach herrje.
Kann man solche Bots nicht sperren?

Pano
Reply to  O Kellänius
1 Monat zuvor

Wieder die falschen Pillen erwischt??

Banker
1 Monat zuvor

„Zuladung von 415 kg“. Wird also bei 4 Personen (eher Männer) mit Gepäck (z.B. Snowboard+Klamotten) eher nix.

Ralf
Reply to  Banker
1 Monat zuvor

Beim Grundgewicht ist ein Fahrer (70 kg?) mit dabei. Und ich glaube auch ein paar kg Gepäck?
Man ist eben mit 3,5 t am Limit.

der echte Eric
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

die Grenze für den B-Führerschein will man ja sowieso auf 4,25 T anheben.

Thomas
Reply to  der echte Eric
1 Monat zuvor

Sollte das nicht „nur“ für Wohnmobile kommen?

Thomas
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Vielleicht gibt es eine Auflastung über 3,5t gegen Aufpreis. braucht dann halt den alten Klasse 3, oder neuen C1 Führerschein und nicht mehr den B.

Timo
1 Monat zuvor

Warum nicht einfach „G580 EQ“?

JML
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Das hat ja mit „G 580 mit EQ Technologie“ super geklappt. Wobei mich wundert, warum man nicht wie sonst in der aktuellen Modell- und Ausstattungsnomenklatur den Namen G-SCHRIEN hat. Würde auch besser passen, so vong wegen G-ROAR.

Früher hätte man den Wagen „G 580e“ genannt und gut ist.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von JML
Ralf
Reply to  JML
1 Monat zuvor

Aktuell sind alle mit „e“ Hybride. Allerdings gab es auch einen „B 250 e“.
An das Vorstandsmitglied, dass hier mitliest: Bitte das „EQ“ in „e“ ändern. Danke! (Die fehlende Unterscheidung zu Hybriden ist Nebensache.)

Lackfarbe
1 Monat zuvor

Wird sich vermutlich in den Ziel-Märkten wie warme Semmeln verkaufen.

Marc W.
1 Monat zuvor

Vermutlich (Serienausstattung ?) sogar angemessener Preis.
Interessante Funktionen (D+ wieder segeln; variable Kriechgeschwindigkeiten – das ist anwenderorientiert !)
Abtörnend die KI-Grafik im EQS-Stil anstelle des würdevollen E / G – Stils. Nachbessern !!!

Thorsten
1 Monat zuvor

Halten die Achsen diesmal? Weiß man das schon?

Timbob Hansly
Reply to  Thorsten
1 Monat zuvor

Meine Güte das ist ein einziges Sondermodell gewesen (der G63 4×4). Man kanns auch übertreiben. Und es war das Differenzial

Felix
1 Monat zuvor

Kommt das mir auf dem Titelbild nur so vor, oder hängt der Akku unten ganz schön weit raus? Gibt es eine Angabe zur Bodenfreiheit, vorallem im Vergleich zum Verbrenner?

Christian W.
1 Monat zuvor

Für die 1% Besteuerung auf den halben BLP gibts doch kein Oberlimit, oder?

Nico
Reply to  Christian W.
1 Monat zuvor

Richtig, o,5% Besteuerung wäre bei diesem Fahrzeug möglich.

VG

Mot0r
1 Monat zuvor

Der ultimative Zweitwagen.

G Fahra
1 Monat zuvor

415 Kg Zuladung, also Fahrer und 3 Mitfahrer, alle 100 Kg, dann noch der Labrador, und somit darf man kein Gepäck mehr mitnehmen, weil sonst der Leiterrahmen mit Batterie bricht. Oder wie darf ich das verstehen?

Pano
Reply to  G Fahra
1 Monat zuvor

100 kg pro Person? Bedenklicher Body Mass Index…

G Fahra
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Nicht wenn Sie 2m groß sind. Oder stellen Sie sich mal vor, 4 Spieler von der NBA. Die wiegen alle deutlich mehr als 100 Kg…

Pano
Reply to  G Fahra
1 Monat zuvor

Mag sein. Aber die haben eher einen G63 und organisieren bestimmt keine Fahrgemeinschaft um zur Arbeit zu kommen.

Sebastian
1 Monat zuvor

Daumen hoch zu 473km Reichweite. Endlich mal ein Wagen, dem ich das abnehme. Mein G63 verbraucht durch das stromlinienförmige Design bei 240 auf der German Autobahn zwischen 9,5 und 9,7 Liter – insofern schätze ich es sehr, dass ich von Sylt nach München mit exakt nur einem Ladestop auskommen werde…

ngfan
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Ab heute – neben dem E53 Hybrid – im Konfigurator und damit wohl bestellbar.

Ralf
Reply to  Sebastian
1 Monat zuvor

9,5 und 9,7 Liter auf wie viel km? 20? 😉