Nun bestätigt: Mercedes-Benz ändert Nomenklatur!

Nun endlich bestätigt: Mercedes-Benz ändern die Nomenklatur der Fahrzeuge und bekannt viele Modelle jetzt anders. Für die Modelle der SUVs gilt somit: aus GL wird GLS, aus ML wird GLE und als GLK wird GLC ! Der SLK wird auf SLC unbenannt!

Neue Nomenklatur Mercedes-Benz Modellreihen

Anzeige:

Bestätigt: GLE, GLS, GLC, und SLC !
Die neue Nomenklatur der Mercedes-Benz Modellreihen ist beschlossen – und nun auch endlich bestätigt. Mercedes-Benz benennt zukünftige Modelle – beginnend ab 2015 – des GL nun als GLS, den ML als GLE (bzw. GLE Coupé), und den GLK auf GLC um. Keine Änderungen gibt es hingegen beim G und beim bereits vorhanden GLA. Der SL Roadster wird weiterhin so genannt, Änderungen gibt es dafür beim SLK, der zukünftig – ab 2016 – auf SLC hören wird. (erste Details hatten wir bereits hier).

Neue Nomenklatur Mercedes-Benz Modellreihen

Die Systematik der neuen Nomenklatur soll dabei einfach, klar und transparent sein. Die Modellbezeichnung ist immer ein Akronym aus einem bis drei Großbuchstaben. Die Antriebsarten werden mit einem Kleinbuchstaben bezeichnet. Im Mittelpunkt stehen die fünf Kernmodellreihen A, B, C, E und S, die den Kunden auch weiterhin Orientierung geben werden. Für die Modellbezeichnung der SUVs gilt: In Anlehnung an die legendäre G-Klasse führen alle SUV-Modelle künftig die Anfangsbuchstaben „GL“ im Namen. Dabei bezeichnet das „G“ die Abstammungslinie. Das „L“ kommt in der Historie von Mercedes-Benz immer wieder vor. Es ist ein Verbindungsbuchstabe, der die Modellbezeichnungen einprägsamer und besser sprechbar werden lässt, bekannt etwa vom legendären SL oder aktuell vom CLS und CLA. Danach folgt der dritte Buchstabe, der die Zugehörigkeit zur jeweiligen Kernmodellreihe beschreibt.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal bei uns (MBpassion.de) gespeichert.]

Bei den 4-türigen Coupés ist die Systematik analog aufgebaut: die ersten Beiden Buchstaben „CL“ bezeichnen die Herkunft, der dritte Buchstabe die Anbindung an eine der Kernmodellreihene: also CLA, CLA ShootinB rake sowie CLS und CLS Shooting Brake.

Neue Nomenklatur Mercedes-Benz Antriebstechnik

Unbenennung Antriebsarten – neue Bezeichnungen
Parallel zu den Modellbezeichnungen erhalten auch die Antriebsarten eine neue Bezeichnung: dabei steht c für „compressed natural gas“, was bislang Natural Gas Drive heiß. Der „d“ steht für „diesel“, was bislang BlueTEC und CDI genannt worden ist, das „e“ für „electric“ – bislang PLUG-IN HYBRID, BlueTEC PLUG-IN Hybrid und Electric Drive. Das „f“ steht nun für „fuel cell“, bislang F-CELL, das „h“ steht für „hybrid“, bislang HYBRID und BlueTEC Hybrid. Benziner bleiben ohne Zusatz, Allradfahrzeuge erhalten weiterhin die Bezeichnung 4MATIC.

Anzeige:

35 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
mehrzehdes
8 Jahre zuvor

jetzt ist eine gewisse logik erkennbar. aber vollständig durchgehalten hat man sie nicht: der g, der sl und wo ist der v und warum heißt er so? damit macht man weitere vans namenstechnisch schwierig.

auch wäre bei mild und plugin-hybriden diesel oder benziner schon eine wichtige info, die zukünftig die typbezeichnung nicht mehr liefert.

Dominic
8 Jahre zuvor

soweit alles logisch, nur für den Gas etwas undurchsichtig.

Racer1985
8 Jahre zuvor

Und dank diesem Blog, wussten wir alle schon früh Bescheid 😉

@mehrzehdes:
Du hast den CLS vergessen. Nach dem Schema müsste der eigentlich CLE heißen.

Marc W.
8 Jahre zuvor

Ich liebe Verbindungsbuchstaben !
Mit den Kleinbuchstaben kann man auch sehr gut leben !

melaw
8 Jahre zuvor

DAS IST JA … eigentlich ok. Gar nicht mal übel.
Einzelbuchstabe für die Kernmodelle wie bekannt. Alle anderen beginnen mit GL CL oder SL als Klasse. Und als dritter Buchstabe S E C oder A als Hierarchie.

Die Kleinbuchstaben find ich grauselig. Lexus und BMW lassen grüßen.

btw: Ist nur mir das senkrecht lesbare SEC direkt ins Auge gesprungen? 😉

VETON
8 Jahre zuvor

…aber die Baureihen-Bezeichnung z.B. W166 bleibt gleich oder???

mehrzehdes
8 Jahre zuvor

racer1985, aktuell hast du recht, was die plattform angeht. er ist aber in der hierarchie auch jetzt schon zwischen s und e eingeordnet. zudem bildet das schema eine zukünftige struktur ab, der cls wird zukünftig die geteilte mra-plattform nutzen. ansonsten müsste man auch den gls kritisieren, er ist schließlich z.zt. ein ml mit langem radstand.

Steffen
8 Jahre zuvor

@mehrzehdes: Deine Begründung bzgl. CLS/CLE verstehe ich nicht ganz. Der CLS hat doch die „Plattform“ und Größe der E-Klasse. Folgerichtig müsste der CLS in CLE umgenannt werden.
Bei der Hybridbezeichnung sollte Mercedes besser noch ein Buchstabe hinzufügen, ob es sich um einen Benin- oder Dieselmotor handelt..

melaw
8 Jahre zuvor

CLx bezeichnet viertürige Coupés.
CLA „das kleine“ und CLS „das große“. Dazwischen lägen theoretisch CLC und CLE, wenn es sie gäbe.

Insofern würde man mit CLE den CLS degradieren, von Oberklasse auf die obere Mittelklasse. Ausserdem sieht CLE doof aus.
Früher gab es SEC und CE, heute halt CLA und CLS.

Dominic
8 Jahre zuvor

@ mehrzehdes
du hast vollkommen Recht.
Plattform ist E-Klasse, aber aufgrund der Wertanmutung und generell auf dem Niveau der S-Klasse positioniert.
@ Steffen
manches Mal nicht hinterfragen, sondern einfach akzeptieren.

Steffen
8 Jahre zuvor

@ Dominic: Wenn du der Meinung bist, dass die Wertanmutung eines CLS auf S-Klasse Niveau liegt, dann ist das dein Problem. ( Ich sehe dies anders )
Der CLS gehört zur E-Klasse uns nicht zur S-Klasse und somit ist die neue Namensgebung nicht konsequent durchgeführt worden.
Das der CLS den Namen behält, finde ich auch davon abgesehen absolut ok! 😉
Ich wäre auch dafür, dass der SLK den Namen behält.

Otto
8 Jahre zuvor

Möchte nicht wissen was diese GEDANKENFÜRZE an Zeit und Meetings gekostet haben.
Echt toller Unfug. Aber nachdem ja fast alle von vorne her gesehen gleich aussehen, hätte man doch hinten einfach für alle DB, oder ein paar Sterne platzieren können.
zumal der Hubraum ja soweieso nicht mehr stimmt……
einfach bääääääh

melaw
8 Jahre zuvor

Das K ist tot. Es gibt nur noch ABCES, jedes Modell ist eine Kombination aus zwei dieser Buchstaben, mit Sonderrolle Geländefahrzeuge.

Einige historische Ausnahmen sind halt dabei. Der G ist halt unverkennlich ein G. Und der SL ein SL, kein SLE, was er zwischen SLC und SLS sein müsste. Gönnen wir es den Klassikern doch.

boris
8 Jahre zuvor

Zu diesem Thema hier nochmal meine gesammelten Passionblog-Einträge von Ende August:

„So würde es dann ungefähr einmal aussehen:

GLX (neue Modellreihe unterhalb der A-Klasse; vs. Audi Q1 / Mini Countryman)
GLX Coupé (vs. Audi Q2 / Mini Paceman)

GLA (vs. Audi Q3 / BMW X1)
GLA Coupé (vs. Q4 / X2)

GLC (ex-GLK; vs. Q5 / X3)
GLC Coupé (vs. Q6 / X4)

GLE (ex-M/ML; vs. Q7 / X5)
GLE Coupé (vs. Q8 / X6)

GLS (ex-GL; vs. Q9 / X7)
GLS Coupé (vs. Q10 / X8)

G (G bleibt G; ohne Konkurrenz 🙂 )

Allerdings gefallen mir persönlich die 3-Buchstaben-Codes gar nicht.

Man sollte wenigstens das L in der Mitte weglassen, dann wäre es schon gefälliger: GA-GC-GE-GS

Auch die Idee von Marc W. wäre noch besser als die Dreiercodes.
(Überhaupt: Kann man sich vorstellen, dass der größte Daimler-Geländewagen bald wie ein Paketdienst heißt?)

Oder man lehnt sich gleich an der Konkurrenz an: G1-G9 🙂

Das Problem mit Buchstabenkürzeln ist, dass sie immer in irgendeinem Land bereits irgendwas bedeuten, oft nix Gutes.
Oder irgendjemand hat schon ein Copyright drauf. (die von mir präferierten 2er-Codes z.B.: GA=Garuda Indonesia / GC=Games Convention / GE=General Electric / GS= Geprüfte Sicherheit)

Bei Verwendung von drei Buchstaben wird dieser Problem zwar geringer, aber besteht immer noch (GLS=Paketdienst. Hilfe!)
Außerdem passen drei Buchstaben für mich einfach nicht.
Hört sich irgendwie nicht nach einem Produkt an, das man haben möchte/sollte.

Ohne Ausnahmen könnte man so ein System also nie durchführen.

Daher verwenden z.B. Audi und BMW Zahlen.

Hier läge auch für MB (wieder) der Schüssel!

Falls die Entscheider doch noch nicht entschieden haben, hier meine 2 cents:

“Brainstorming an”

1. Limousinen:
„100“, „200“, „300“, „400“, „500“, „S 600“
(neue X-Klasse=100, A-Klasse=200, B-Klasse=300, C-Klasse=400, E-Klasse=500, S-Klasse=S 600)

2. Cabrios:
“100 Cabrio”, “200 Cabrio”, “300 Cabrio”, “400 Cabrio”, “500 Cabrio”, “S 600 Cabrio”

3. Geländewagen/SUV:
„G 100“, „G 200“, „G 300“, „G 400“, „G 500“, „G 600″

– Bei anderen Karosserieformen kommt jeweils noch ein “C” oder “CL” oder “GC” oder “GT” oder “SL” oder “Shooting Break” oder “Maybach” oder “Pullmann” hintendran

Motorisierungen so wie früher: 1.8, 2.0, 2.3 …

“Brainstorming aus”

Naja, GLS wird sich jedenfalls freuen.

Bisher von vielen als das “Schmuddelkind” unter den Paketdiensten angesehen, bekommen sie jetzt “den Stern verliehen”…

Was für Möglichkeiten da künftig noch so alles offenstehen, z.B: S-Klasse Pullman Diesel = SPD oder C-Klasse Diesel Unimog-Style = CDU …“

Christian W.
8 Jahre zuvor

Und wie würde man jetzt ein zukünftiges 4-türiges Coupe auf S-Klasse Basis nennen?

Dominic
8 Jahre zuvor

@ Christian,

ich denke mal CLS. Der muss ja einfach nur „wachsen“…
Und schon gibt es darunter Platz für einen CLE und CLC.

Warten wir mal ab.

gino
8 Jahre zuvor

Juhu ich hab das letzte Modell vom SLK 😀

Daniel K.
8 Jahre zuvor

Finde diese Umstellung zwar gewöhnungsbedürftig, aber im G Bereich gut gelöst. Da der GLK ja eh auf der C-Klasse basiert, dieses nochmal zu verdeutlichen. Bei der Bezeichnung GLS denkt man eher an den Paketdienst. Diese Bezeichnung sollte man nochmal überdenken.

Und Hybrid sowie Plug in Hybrid sollten auf den Fahrzeugen deutlich zu erkennen sein, und nicht einfach e oder h heißen

iAMG
8 Jahre zuvor

Wie oft will Mercedes eigentlich noch die ganzen Modellbezeichnungen ändern. Das ist scheinbar auch alle 10-15 Jahre ein muss für Daimler…

Man man man, bald braucht man eine zweite Kofferraumklappe um den ganzen Buchstabensalat unterzubringen.

Bitter vorallem für die M-Klasse, degradiert zum GLE 😀

Immerhin werden die Traditionsfahrzeuge SL, G (noch) nicht angetastet.

martin
8 Jahre zuvor

die M Klasse heisst ja eigentlich ML und die Bezeichnung ist noch bescheuerter und was ja nur eine Notlösung wegen BMW´s M-Motorsport GmbH.
Daher m.E. kein grosses Drama. Und die kleinen BR haben es doch schon lange vorgemacht – warum hat sich da keiner ausgeregt. In sofern für mich ein konsequenter Schritt. (der zudem auch mal wieder Kosten spart)

Hans Dingenskirchen
8 Jahre zuvor

Ich weiß schon, warum ich immer den Schriftzug Entfall bestelle, dann fahre ich nicht die Kurzgeschichte spazieren.

Dominic
8 Jahre zuvor

Recht hast du Hans!

Brandon
8 Jahre zuvor

die überarbeiteten typenbezeichnungen finde ich gelungen. dass man g und sl nicht eingliedert ist aus der tradition der baureihen und der strahlkraft dieser typenbezeichnungen nachvollziehbar. auch dass der v nicht umbenannt wird, scheint mir logisch. für ihn gibt es, als einzigen van im pkw-angebot, keine passende lücke in der neuen namensstruktur.
sehr gut finde ich die änderungen bei den antriebstechniken. das vereinfacht die typenbezeichnungen deutlich und spart sperrige schriftzüge wie etwa jene des e300 bluetec hybrid (den man ab werk auch nicht abbestellen kann).

Sib
8 Jahre zuvor

Hallo, woher stammt die Info, dass der SLK ab 2016 SLC heißt? Kommt diese Änderung mit dem Facelift oder ist dieses schon für 2015 zu erwarten?

Pano
8 Jahre zuvor

Der Daimler macht die Namen neu
Und sagt: „Ihr Leit, des muß mol sei!“
Und wenn wir schon dabei so sind
Dann weiß auch bald ein jedes Kind
Der noble Maybach ist zurück
Die Holde Kundschaft ist entzück-t
Der Chef hat dabei sehr gut Lachen
Und kann ab jetzt auf dicke Hose machen!

Narhallamarsch 🙂

Pano

Sib
8 Jahre zuvor

@ Markus Jordan. Danke für die Info. Hatte nur gehofft, dass bereits 2015 ein Facelift für den SLK ansteht, die Info hat man aus anderen Beiträgen nicht richtig entnehmen können, es waren nur Spekulationen. Aber da nun 2016 die Namensänderung beim SLK kommt, wird diese wohl zusammen mit einem Facelift anstehen, oder sehe ich das falsch?

melaw
8 Jahre zuvor

An die neuen Namen wird man sich genauso gewöhnen wie damals, als die Buchstaben nach vorne gewandert sind. Und da isses sogar innerhalb laufender Baureihen passiert. Insofern wäre eine Umbenennung anlässlich SLK-MOPF denkbar.

Steffen
8 Jahre zuvor

Finde ich total gut.
Viel übersichtlicher und klarer, gerade die Geländewagen sind jetzt wieder sinnvoll gegliedert.

Oli
8 Jahre zuvor

ab wann werden die Bluetecs nur noch das d haben?

Reply to  Oli
8 Jahre zuvor

@Oli
Die Änderungen erfolgen ab 2015 Schritt für Schritt in den Baureihen. Feste Termine sind uns zur Zeit nicht bekannt, wir denken das mit dem Modelljahrwechsel (ab Sommer 2015) in vielen Modellen die Bezeichnung umgestellt wird.

Dennis
8 Jahre zuvor

Mmh, alles schön und gut, aber warum werden Elektros und Plug-ins beide jeweils auf „e“ getauft. Da wäre doch wohl noch ein Buchstabe oder wie anderen Hersteller ein „phv“ angebrachter.