Für den Mercedes-Benz EQC gibt es aktuell einen neuen Rückruf aufgrund eines (möglichen) Wassereintritt in das Lenkungssteuergerät. Betroffen sind weltweit 19.253 Fahrzeuge, davon 3.073 Modelle in Deutschland von 2019 und 2020.

EQC Rückruf wegen Wassereintritt am Lenkungssteuergerät

Wassereintritt: Ausfall der Servolenkung möglich

Aufgrund des möglichen Wassereintritts in das Lenkungssteuergerät des EQC von Mercedes-Benz kann es im schlimmsten Fall zum Ausfall der Lenkungskraftunterstützung, d.h. der Servo-Lenkung kommen (KBA: 011169, Hersteller: 4694013).

Anzeige:

Verbesserung am Leitungssatz notwendig

Im Rahmen des aktuellen Rückrufes prüft Mercedes-Benz in der Werkstatt den Leitungssatz des Lenkungssteuergerätes, wobei hier ggf. Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt werden. Ein genereller Austausch des Leitungssatzes erfolgt hingegen nicht. Details über eine genauer Dauer eines Werkstattaufenthaltes liegen uns nicht vor. Betroffene Halter werden schriftlich informiert.

Im Rückrufschreiben selbst heißt es: „...dabei haben wir festgestellt, dass bei Ihrem Fahrzeug der Leitungssatz der elektrischen Lenkung während des Montageprozesses beschädigt sein könnte. In diesem Fall könnte durch eine beschädigte Leitungssatzisolierung Wasser in den Leitungssatz und damit über Zeit auch in das Lenkungssteuergerät gelangen. In Folge könnte die Lenkkraftuntersützung auch während der Fahrt spontan ausfallen. Dadurch würde sich das Unfallrisiko erhöhen..“

EQC Rückruf wegen Wassereintritt am Lenkungssteuergerät

Symbolbilder: Daimler AG