Während man auf der IAA Mobility 2021 in München bereits die neue Generation eines smart SUV als Concept Modell gezeigt hatte, rechnen wir nun im April 2022 bereits mit offiziellen Bildern der Serienvariante – spätestens zum 7. April zu dessen Weltpremiere.

Serienvariante des smart SUV: erste offizielle Bilder schon im April?

Serienvariante übernimmt viele Details vom IAA Showcar

Gegenüber dem Concept-Modells von smart wird das Serienmodell überraschend  viele Punkte übernehmen, was sowohl auf das Interieur, wie auch auf das Exterieur zutrifft. Lediglich die gegenläufig öffnenden Türen ohne B-Säule wird man anbieten. Wir rechnen mit einer Übernahme von rund 80-85 % der Details des Showcars der IAA. Was man zukünftig von smart genau zu erwarten hat, haben aber auch vor einigen Wochen Bilder des Patentamtes offenbart.

Anzeige:

Serienvariante des smart SUV: erste offizielle Bilder schon im April?

Reichweite von bis zu 430 km

Technisch sollte das smart SUV Serienmodell eine Reichweite von bis zu 430 km (nach WLTP) bieten – und somit bessere Werte als der EQA – und mit neuen Infotainment-Features und aktuellen Fahrassistenzsystem antreten.

Anzeige:

Zur Markteinführung – die wir bereits im 4. Quartal 2022 erwarten –  rechnen wir für das smart SUV Modell mit einer exklusiven Edition 1 in zweifarbiger Sonderlackierung. Vertrieben wird das Modell dann über die Niederlassungen von Mercedes-Benz nach dem „Shop in Shop Konzept“.

26 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Daimlerpilot
3 Monate zuvor

Für mich nach wie vor unbegreiflich wie man ein geniales und einzigartiges Konzept wie den ForTwo fallen lassen und durch einen beliebigen SUV aus chinesischer Produktion ersetzen kann.

Axel
Reply to  Daimlerpilot
3 Monate zuvor

Wer sagt denn, dass es keinen ForTwo-Nachfolger geben wird?
Auch ein BMW iX3 kommt aus chinesischer Produktion. Wird auch gekauft.

Jonas
Reply to  Daimlerpilot
3 Monate zuvor

Nur ein Wort: $ Geld $

Pano
Reply to  Jonas
3 Monate zuvor

Echt jetzt? Die Automobilindustrie im Allgemeinen und Mercedes im Besonderen verkauft Autos, um damit Geld zu verdienen? Crazy shit…
Grüße
Pano

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von Pano
Messi
Reply to  Daimlerpilot
3 Monate zuvor

Es wird auch einen Frunk geben. Neues Fortwo Modell wird kommen. Lasst euch überraschen.

Gottlieb Daimler
Reply to  Daimlerpilot
3 Monate zuvor

Das ist ganz einfach: Weil es kaum einen Markt für das „geniale und einzigartige Konzept“ des ForTwo gibt. Das hat sich mittlerweile über 2 Jahrzehnte gezeigt. Dem Gegenüber steht ein großer Markt für kleine Elektro-SUVs. Es ist mir unbegreiflich, wie man diesen trivialen marktwirtschaftlichen Zusammenhang (nach wie vor) nicht verstehen kann.

Dr.med. Alexander
Reply to  Daimlerpilot
3 Monate zuvor

Unbegreiflich? Mutti braucht eben einen SUV um damit den Großstadtdschungel zu durchqueren und vor den Kitas die Bürgersteige zu überwinden. Schon Walter Röhrl sagte doch zum Smart, dieser wäre nicht mehr als eine Gehhilfe

Anzeige:
Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
3 Monate zuvor

Keine Ahnung warum die Leute meinen, dass sie ein SUV brauchen. Ist auch egal, weil niemand gezwungen wird ein SUV zu kaufen.
Einen Nachfolger des Fortwo soll es trotzdem geben und ich gehe mal davon aus, dass man das nicht aus Nostalgiegründen tut.
Grüße
Pano

Frank E.
Reply to  Pano
3 Monate zuvor

„Ist auch egal, weil niemand gezwungen wird ein SUV zu kaufen.“

Naja, ganz so einfach ist das nicht… Als Kombi-Fahrer wird man mit gegebenem Transportbedarf zunehmend zu VAN oder SUV gezwungen, nicht nur bei Daimler.

Pano
Reply to  Frank E.
3 Monate zuvor

Wenn ich das richtig überblicke hat der Markt noch ziemlich viele Kombis parat. Selbst wenn diese irgendwann nicht mehr im Angebot sein sollten, kann man jederzeit einen Gebrauchten kaufen.
Grüße
Pano

Benzfahrer
3 Monate zuvor

Die Dachlinie, besonders die C-Säule, erinnert sehr stark an das aktuelle Opel-Design bei Corsa, Mokka, Astra.

Marc W.
3 Monate zuvor

Ich meine eine extrem interessante Fondtür zu erkennen, deren Designdetail, zB im Bereich Fenster/ Fensterendblende einzigartig zu sein scheint.
Endlich mal was Neues !?!

Mazun
Reply to  Marc W.
3 Monate zuvor

Für mich sieht es leider eher so aus, als würde bei geöffneter Fondtür dann ein Stück am Fahrzeug verbleibender Seitenscheibe im Bereich der C-Säule ganz fies in den Bereich der hinteren Türöffnung hineinragen…

Stefan Camaro
3 Monate zuvor

Das Fahrzeug verkauft sich bestimmt gut. SUVs gehen immer gut.

Anzeige:
Erhard Mischke
Reply to  Stefan Camaro
3 Monate zuvor

SUVs sind auch die Nachfolger von Kombis… Da können T-Modell-Fahrer noch so dagegen protestieren, SUVs sind die Zukunft (elektrisch und damit nachhaltig korrekt).

Dr.med. Alexander
Reply to  Stefan Camaro
3 Monate zuvor

Auch der ForTwo verkaufte sich gut. In 2021 alleine in Deutschland 17413 mal mit einem Plus von 50,7%. Also genau so gut wie der GLA mit 17977 Einheiten und einem Plus von 25,5%

driv3r
Reply to  Dr.med. Alexander
3 Monate zuvor

Oh nein, bitte nicht schon wieder solche Zahlen als „gut“ im Sinne von unternehmerisch grandios wirtschaftlich darstellen…

Absatzwachstum ist ja schön, aber was sagen irgendwelche absoluten Zahlen eines Marktes? Dazu bei einem Fahrzeug das so oder so eigentlich konzeptuell konkurrenzlos ist.

XRT 78
3 Monate zuvor

Das Seitenprofil erinnert an einem Mini Countryman. Könnte der langersehnte Erfolg für den Smart werden.

Tillmann Clausinger
3 Monate zuvor

Ein Versuch, Marktanteile von Mini Countryman abzubekommen und dies mit Made in China. Bei Preisen von jenseits der 25.000 – 35.000 Euro sollte das Fahrzeug auch gut in die Kasse spülen. Interessant wird, wie das Infotainment-System ausschaut. Vorbei sind die Zeiten des ungenauen, veralteten und schlecht bedienbaren Renault Navis. Zu erwarten ist eine Android basierte Navi-Lösung á la Polestar / Volvo. Es bleibt abzuwarten, wie der neue ForTwo aussehen wird und ob die vielen Einschränkungen und konstruktiven Mängel aus der Renault-Kooperation endlich behoben sind.

martin
Reply to  Tillmann Clausinger
3 Monate zuvor

Es gibt bei Smart schon lange kein Renault Navi mehr,
Woher nimmst du die Info mit den Preisen? Oder ist das auf deinem Mist gewachsen?

Nico
Reply to  Tillmann Clausinger
3 Monate zuvor

Tatsächlich ist die Android Automotive Lösung von Volvo nur deren Sache und wird bald konzernweit, auch bei smart, durch eine Lösung von ECARX ersetzt

Anzeige:
GFahrer
3 Monate zuvor
Hans
3 Monate zuvor

Ich hoffe es kommt wieder ein Brabus Tailor Made Programm, dann schlage ich vielleicht zu. Schade das es beim 453 eingestellt wurde.

S600MB
3 Monate zuvor

Das Modell wirkt unförmig. Die Heckpartie ist zu filigran und das Design der Rückleuchten überholt. So wird man keine Chance gegen Mini etc. haben.

E-Klässler
Reply to  S600MB
3 Monate zuvor

denke das kann man jetzt noch gar nicht sagen

Tobias
3 Monate zuvor

Zitat: „…eine Reichweite von bis zu 430 km (nach WLTP) bieten – und somit bessere Werte als der EQA“

Ein EQA 300 4matic und EQA 350 4matic haben eine WLTP-Reichweite von bis zu 437km.
Und beim EQA 250 soll sich ja angeblich auch noch was tun….