Das EQE Modell ist die neue Business Avantgarde von Mercedes-Benz, welche mit der Edition 1 Ausstattung noch sportlicher auftritt. Das Sondermodell ist dabei eine Mischung aus progressiven Design des Electric Art Interieurs im Interieur.

Blick auf die EDITION 1 des neuen EQE

EDITION 1 für das EQE Modell

Die EDITION 1 basiert – wie so oft bei andern Baureihen – auf der AMG Line Exterieur, beim EQE Modell mit 21″ AMG Leichtmetallrädern im Vielspeichen-Design (aerodynamisch optimiert). Im Interieur nutzt man die Electric Art Interieur Ausstattung in Kombination mit Elementen in Nevagrau und reflexblau.

Blick auf die EDITION 1 des neuen EQE

Bestandteile im Exterieur:

  • AMG Line Exterieur (P31)
  • 53,3 cm (21″) AMG Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design (RWI) aerodynamisch optimiert, schwarz lackiert und glanzgedreht am Außenhorn
  • „Edition 1“ Plakette auf vorderem Kotflügel links und rechts

Blick

Anzeige:

Blick auf die EDITION 1 des neuen EQE

Bestandteile der Edition 1 im Interieur:

  • Electric Art Interieur (P14) mit Multifunktions-Sportlenkrad in Leder Nappa (L5C) nevagrau, mit galvanisierten Lenkradschaltpaddles in Silberchrom (431)
  • Polsterung in Leder nevagrau / reflexblau (239A) mit „Edition 1“-Bedruckung
  • obere Instrumententafel und Bordkanten in Nappaoptik reflexblau, exklusiv in der Edition 1
  • untere Instrumententafel in Nevagrau
  • seitliche und zentrale Lüftungsdüsen in Silber
  • Zierelemente Holz offenporig braun mit blauer Bedruckung (02H), Druck in Rautenform
  • Innenhimmel Stoff nevagrau (59U)
  • Fußmatten für Sondermodell (U66) mit „Edition 1“-Schriftzug und Paspel in Reflexblau
  • Einstiegsleisten mit beleuchtetem „Edition 1“-Schriftzug in Weiß

Die EDITION 1 für den EQE ist zum Verkaufsstart ausschließlich für die EQE 350+ Variante verfügbar, jedoch nicht in Kombination mit dem Mercedes-AMG EQE 43 4MATIC Modell aus Affalterbach.

Blick auf die EDITION 1 des neuen EQE

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Benzfahrer
3 Monate zuvor

Da ist der Begriff “Armaturenbrett” wieder korrekt umgesetzt. 😉

Wenn man will, kann man da parallelen zu den ersten beiden CLS-Baureihen sehen.

Thomas
Reply to  Benzfahrer
3 Monate zuvor

Der war gut. 😉
Meinen Geschmack trifft der Innenraum ohne Hyperscreen so gar nicht.

Thomas
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

Wie Geschmäcker unterschiedlich sind: mir gefällt das Armaturenbrett ohne Hyperscreen viel besser als mit.
Einzig das unsäglich schwarze Teil in der Mitte unter dem mittleren Screen sollte im selben Design wie die Zierteile sein. Das würde dann top aussehen (für mich zumindest)

Am Schönsten wäre aber: der mittlere Screen hinter einer Klappe und nur bei Bedarf offen. Das wäre Top.

Zuletzt editiert am 3 Monate zuvor von Thomas
AMG Power
Reply to  Thomas
3 Monate zuvor

Nicht nur Dir würde das gefallen, wenn das schwarze Teil weg wäre. Ich kann das ganze “Glanzplastik” nicht mehr sehen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Benzfahrer
3 Monate zuvor

Stimmt, vor allem zum C 219

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
3 Monate zuvor

Nur der Tacho ist nicht ganz so schön integriert….

Tobias
Reply to  Snoubort
3 Monate zuvor

Absolut. Die Integration des digitalen Displays in die Instrumententafel hat man z.B. in der Baureihe 205 viel schöner hinbekommen als dieses aufgesetzte Teil, welches die neuen Modelle jetzt als Tacho haben.

Anzeige:
Peter
3 Monate zuvor

Nicht schön.

HO__
3 Monate zuvor

Dieses “Brett” statt Hyperscreen sieht absolut schrecklich aus. Wie ein verunglückter Retro-Design Versuch.

Ferdi
3 Monate zuvor

Ein bisschen off topic:
Habe gerade die neue ziemlich seriennahe Studie des Audi A6 Avant e-tron bei Autogefühl und car- maniac gesehen und muss sagen – puhhh…,was ein gelungenes formschönes Design!. Gut – es ist wie immer Geschmacksache, aber ich bin total begeistert von der neuen sportlich reduzierten Audi Formsprache (vom Fake-Diffusor mal abgesehen :-)). Wenn ein S214 auch mal so aussehen könnte, oder ein elektrischer Nachfolger-Kombi aber nicht in 8 Jahren, sondern zeitnah – das wäre der Hammer! Mein S213 sieht gegen diesen Audi total altbacken aus, gut ist ja auch langsam am Ende des Lc. Bleibt nur zu hoffen, dass Mercedes auch bald mal bei seinen E-Fahrzeugen die Designkurve bekommt, sonst wird das zukünftig echt richtig Kundschaft kosten. Bin zwar auf meinen S214 als Nachfolger (in hoff. 2023) gespannt, hab aber gleichzeitig ein bisschen “Angst”, dass der optisch abstinken wird, gegen die neuen Audis. Hoffentlich nicht!?

Benzfahrer
Reply to  Ferdi
3 Monate zuvor

Sorry, aber ich finde die Studie optisch total hässlich. Besonders von vorne.
Und der Nutzwert scheint auch deutlich unterhalb dem des S213 zu liegen.
Nach einem echten Kombi sieht das jedenfalls nicht aus.
Ich hoffe, dass Mercedes beim S214 der Linie des S213 treu bleibt und die kommenden EQ-Modelle wieder nach echten Mercedes aussehen.

Alexander Stern
3 Monate zuvor

Ab wann gibt es eine Chance auf EQE Abo?