HYMER Grand Canyon S – kompakter Reisebegleiter auf Sprinter Basis

Es gab schon unzählige Fahrtests hier auf dem Blog, egal ob smart, luxuriöse S-Klasse oder Setra-Bus, doch auch wir feiern hin und wieder noch Premieren. Ein echtes Wohnmobil mit Dusche, Toilette und großem Kühlschrank gab es bisher noch nicht. Das wollen wir ändern, und zwar nicht irgendwie, sondern gleich mit einem Knaller: dem Hymer Grand Canyon S auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter. Ein Kastenwagen der im Limit von 3,5 Tonnen liegt und mit dem Führerschein der Klasse B bewegt werden darf.

HYMER Grand Canyon S - kompakter Reisebegleiter auf Sprinter Basis width=

HYMER Grand Canyon S - kompakter Reisebegleiter auf Sprinter Basis width=

HYMER Grand Canyon S - kompakter Reisebegleiter auf Sprinter Basis width=

Überblick und Highlights des Hymer Grand Canyon S

Der Hymer Grand Canyon S ist mit seinen 5,93 Meter und vier Schlafplätzen ein kleines Raumwunder, sehr kompakt und vor allem wendig aber trotzdem noch ausreichend Platz für bis zu vier Personen – in unseren Augen aber ideal für zwei mit der Option z.B. Kinder oder Enkel mitzunehmen. Sollen dauerhaft vier Personen Platz finden würden wir persönlich zu einem größeren Modell greifen, das bleibt aber natürlich Geschmacksache.

Optisch macht der der Kastenwagen auf Sprinter Basis einiges her und man spürt sofort, dass Hymer für Qualität steht. Lackierte Stoßfänger, Fliegenschutzleisten aus Aluminium oder die bequemen drehbaren Sitze. Man bekommt sofort den Eindruck, dass man bei Hymer genau überlegt, ob etwas ausreichend ist und wenn nicht wird es durch eine eigene qualitative Lösung ersetzt. So wurde z.B. auch eine komplette Verdunklung der Front- und Seitenscheiben integriert, etwas fragil, aber sehr platzsparend. Es ist sehr viel angenehmer als irgendwelche Abdeckungen mit Magneten jeden Abend hinzufummeln.

Von Außen lockert die Lackierung in iridiumsilber metallic mit der Beklebung durch Carbonfolie das langweilige camperweiß auf den Campingplätzen auf und auch im Straßenbild wirkt das ganze mehr wie ein Van als ein Wohnmobil. Leider sind die Außenmaße vom Sprinter im Gegensatz zum Fiat Ducato so, dass er nach oben hin deutlich schmaler zuläuft, deshalb braucht der Sprinter die sogenannten „Ohren“ rechts und links in der Seitenwand, damit man im Heck auch quer schlafen kann. Diese sehen nicht nur etwas komisch aus, sondern stören auch merklich beim in den Rückspiegel schauen. Optisch werden sie auch durch die Folierung gut integriert.

Innenraum

Trotz, dass der Grand Canyon S nicht mehr das aktuellste Modell von Hymer ist, kann sich der Innenraum absolut sehen lassen und es fehlt einem an nichts. Vor allem die Qualität ist großartig, es wackelt nichts es knarzt nichts, alles ist solide verarbeitet. Die Raumaufteilung ist gut gewählt, dadurch hat auch ein vollwertiger Kühlschrank Platz gefunden. Clever ist auch das einhängbare zusätzliche Brett, welches als Verlängerung der Arbeitsfläche genutzt werden kann. Durch die drehbaren Vordersitze kann man auch entspannt zu dritt oder viert am Tisch sitzen ohne sich beengt zu fühlen. Verbesserungsbedarf gibt es beim Tisch, dessen Konstruktion zwar sehr clever und im Vergleich sehr platzsparend ist, allerdings auch sehr wackelig ist und wird dem Rest nicht ganz gerecht.

 

Positiv muss man die unzähligen Verstaumöglichkeiten erwähnen, wenn man zu zweit unterwegs ist und einige Fächer noch komplett leer sind merkt man erst wie viel Platz es wirklich ist. Der Platz verlockt auch ein paar Sachen mehr mitzunehmen. In der Klasse muss man allerdings aufpassen, dass man nicht schnell über die 3,5 Tonnen zulässige Gesamtmasse kommt.

Das Raumangebot in der Nasszelle ist clever gelöst: man kann das Waschbecken runterklappen, wenn man es benötigt, dadurch ist es beim Gang auf die Toilette oder beim Duschen nicht im Weg. Apropos Duschen, jeder Camper sagte mir vor dem Test duschen sei immer eine riesige Sauerei und alles wäre danach Nass. Auch hier hat Hymer mitgedacht. Der Boden der Dusche ist herausnehmbar, der Duschvorhang wird mit Magneten eingehakt, so wird wirklich nichts Nass bei der Benutzung und nur wenige Minuten danach kann man das Bad wieder normal benutzen. Nachteil ist lediglich die begrenzte Höhe in der Dusche, viel größer als 1,80m sollte man nicht sein. Außerdem wäre ein Halter für den Duschkopf sehr wünschenswert, das würde alles etwas weniger fummelig machen.

Raus in die Welt

Nicht nur ein Camper als Test ist hier auf dem Blog neu, sondern für uns war es auch die gesamte Camping Experience. Somit können wir einen ungefilterten Blick wiedergeben wie die ersten Tage für uns im „Vanlife“ so waren. Besonders spannend an einem Kastenwagen ist die Unabhängigkeit, auch mit wenig Planung kann man einfach losfahren und man hat alles immer mit dabei und meistens auch griffbereit. Unsaubere Toiletten auf Raststätten? Kein Problem mehr mit dem Wohnmobil. Spontan einen Umweg machen und das Tagesziel einfach verlegen? Kein Problem. Ein neues Gefühl für uns – die Flexibilität macht einfach Spaß.

 

Durch die App „park4night“ ist es super einfach entsprechende Stellplätze oder Ver- bzw. Entsorgungsstationen zu finden. Ein bisschen Sorge hatte mir noch das Entleeren der Toiletten Kassette gemacht, aber auch das ist kein Thema. Besonders entspannt ist es mit einem Automaten wie man ihn hier auf den Fotos sehen kann. Da stellt man die Box nur rein, und einige Zeit später kommt die Box entleert wieder raus – eine saubere Sache!

Dank der zusätzlichen Lithium-Batterie im Aufbau hat man auch mit laufendem Kühlschrank (der seine Energie übrigens nur über Strom ziehen kann, also nicht über Gas) für gute 2-3 Tage Energie. Kleiner Tipp: Energieschonend hat sich herausgestellt wenn man seine Geräte (Laptop, iPad, und Co.) über einen entsprechenden 12 Volt Adapter lädt. An vielen Plätzen kann man auch einen Landstrom-Anschluss anbringen, dann werden die 230V Steckdosen auch freigegeben und man kann natürlich auch problemlos deutlich größere Verbraucher wie eine Kaffeemaschine nutzen. Wir sind durch ein paar Adapter und Tipps eigentlich ganz gut ohne Landstrom zurechtgekommen.

Für die Nacht ist es ganz essentiell, dass man geradesteht, hierzu haben die meisten entsprechende Auffahrkeile dabei. Wir haben die Ausrichtung dann über die Wasserwaage im iPhone vorgenommen, einfach auf den Boden legen und schauen, dass alles grün ist. Besser wäre allerdings noch, wenn so eine Funktion im vom Sprinter bekannten MBUX integriert wäre.

Im Cockpit erwartet einen neben den geänderten Drehsitzen das bekannte Ambiente eines Sprinters mit dem angesprochenen MBUX, ordentlich Ablagemöglichkeiten und im Vergleich zu anderen Campern sicher einem modernen Lenkrad und Assistenzsystemen. Trotz, dass der Grand Canyon S erst bei 160km/h abgeriegelt ist macht es wesentlich mehr Spaß sich mit dem verbauten Abstandsregeltempomat bei einer Reisegeschwindigkeit von 120 – 13o km/h einzufinden und ohne Stress das Vanlife zu genießen.

Fazit

Als Neulinge im Vanlife waren wir insgesamt vom Hymer Grand Canyon S auf Sprinter Basis sehr angetan. Er bietet eine Menge an „Luxus“ den man, wenn man ihn mal hat, sicher nicht missen möchte und durch seine Kompaktheit und kleinen Wendekreis allerdings auch viel Freiheit und Flexibilität. Hier und da gibt es ein paar Verbesserungsmöglichkeiten. Wir sind uns aber sicher, dass man bei Hymer mit den neuen Modellen – wie dem Venture S – diese Punkte sicher im Blick hat.

Uns hat der Test jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und es war eine ganz neue Erfahrung. An dieser Stelle auch ein sehr großes Dankeschön an die Presseabteilung von Hymer in Bad Waldsee, die uns den Grand Canyon S unproblematisch als Testwagen zu Verfügung gestellt hat – und an Michael, für die beste und netteste Übergabe eines Testwagens die ich jemals hatte – er wusste auch auf jede Frage eines Neulings eine gute Antwort und wir konnten beruhigt durchstarten

Über Hymer

Seit seiner Gründung 1957 ist Hymer der Inbegriff von Reisemobilen und Caravans „made in Germany“. Das Unternehmen zeichnet sich nicht nur durch seine lange Tradition und die große Leidenschaft für das mobile Reisen aus, sondern ist dank hoher Qualität und kontinuierlicher Innovationsarbeit einer der führenden Hersteller im Premiumsegment. Zur Hymer GmbH & Co. KG gehören die vier Geschäftsfelder Hymer Motor Caravans, Hymer Camper Vans, Hymer Original Parts und Eriba Caravans. Die Hymer GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Erwin Hymer Group SE.

Bilder: MBpassion.de

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Alex
9 Monate zuvor

Thema scheint keinen zu interessieren, es gibt gar keine üblichen Kommentare hier……

Gino Manthey
9 Monate zuvor

Preis wäre mal interessant gewesen und Technik von der Motorenseite.

Martin
Reply to  Gino Manthey
9 Monate zuvor

Die Motorentechnik selbst ist nicht anders als beim normalen Sprinter und hier im Blog sicher schon gut beleuchtet worden. Der Preis war leider nicht ganz aktuell, Frage ich aber gerne nochmal an.