Zum Änderungsjahr 20/1 für den Mercedes-AMG GT erfolgen zahlreiche Änderungen bei Ausstattung, Preis sowie bei den Motorisierungen. Dabei entfallen die GT S Varianten, während man den normalen zweitürigen AMG GT aufwertet. Neu ist auch die Night Edition für den AMG GT und GT Roadster. Wir haben die Details.

Verkaufsfreigabe zum Änderungsjahr 20/1 für den Mercedes-AMG GT

Leistungssteigerung des AMG GT Modells auf 530 PS

Mit dem Änderungsjahr 20/1 passt Mercedes-AMG das Portfolio für den AMG GT als Coupé und Roadster an und lässt parallel den AMG GT S entfallen. Während man die Serienausstattung für den zweitürigen GT anpasst, erhält das Triebwerk der GT-Variante nun eine Leistungssteigerung auf 390 kW / 530 PS sowie 670 Nm Drehmoment. Die Leistungsdaten des AMG GT R sowie AMG GT C bleiben hingegen unverändert.

Anzeige:

Veränderte Serienausstattungen und Grundpreise

Neuer Serienbestandteil ist auch die Bremsanlage mit roten Bremssätteln, AMG RIDE CONTROL Fahrwerk mit 3-stufiger adaptiver Verstelldämpfung sowie ein elektronisches Hinterachssperrdifferenzial. Während AMG DYNAMIC SELECT das Fahrprogramm „RACE“ erhält, wurde das AMG Speedshift DCT 7G nochmals sportlich überarbeitet. Neu ist auch die Verwendung einer Lithium Ionen Batterie, welche zusätzlich Gewicht einspart.

Somit ändern sich auch die Grundpreise des zweitürigen AMG GT Modells:

Anzeige:
  • Mercedes-AMG GT auf 119.079,80 Euro (inkl. 16 % MwSt)
  • Mercedes-AMG GT C auf 149.640 Euro
  • Mercedes-AMG GT R auf 166.692 Euro
  • Mercedes-AMG GT Roadster auf 130.679,80 Euro
  • Mercedes-AMG GT C Roadster auf  161.240 Euro

Optional – in Verbindung mit den ebenso optionalen AMG DYNAMIC PLUS Paket – ist nun auch eine AMG Hinterachslenkung für den AMG GT erhältlich.

Verkaufsfreigabe zum Änderungsjahr 20/1 für den Mercedes-AMG GT

Neue optionale Ausstattungen und Lackierungen

Bei den Ausstattungen entfallen die Lackierungen iridiumsilber sowie magnetitschwarz für den AMG GT, während man dafür als Ersatz hightechsilber metallic sowie obsidianschwarz metallic für jeweils 1.148,40 Euro Aufpreis anbietet. Neu ist auch ein AMG Carbondach mit dunkel getönten seitlichen Bereichen für 2.552,00 Euro (jeweils inkl. 16 % MwSt).

Mit dem Änderungsjahr 20/1 entfallen folgende Ausstattungen:

Anzeige:
  • Aktiver Spurwechsel-Assistent (bislang Bestandteil des Fahrassistenz-Paket bzw. Plus-Pakets
  • AMG solarbeam
  • designo iridiumsilber magno
  • iridiumsilber metallic
  • magnetitschwarz metallic
  • Media Interface Kabel Kit
  • Warnwesten für Fahrer und Passagier

Verkaufsfreigabe zum Änderungsjahr 20/1 für den Mercedes-AMG GT

Änderungen bei den Ausstattungspreisen

Folgende Ausstattungen erhalten zum Änderungsjahr 20/1 neue Preise:

  • jupiterrot nun für 348 Euro Aufpreis
  • Digitales Radio – zukünftig als Serienbestandteil: 0,00 Euro
  • Polster Leder Nappa maron / schwarz für GT: 2.610 Euro (GT C: weiterhin kostenfrei)
  • Polster Leder Nappa zweifarbig red pepper / schwarz für GT: 2.610 Euro (GT C: ohne Aufpreis)
  • Polster Leder Nappa zweifarbig silber pearl / schwarz für GT: 2.610 Euro (GT C: ohne Aufpreis)
  • Polster Leder Exklusiv Nappa maron / schwarz, GT: 4.930 Euro, GT C: 2.726 Euro
  • Polster Leder Exklusiv Nappa zweifarbig weiß / schwarz, GT: 4.930 Euro, GT C: 2.726 Euro
  • Polster Leder Exklusiv Nappa zweifarbig red pepper / schwarz: GT: 4.930 Euro, GT C: 2.726 Euro
  • Polster Leder Exklusiv Nappa zweifarbig silber pearl / schwarz: GT: 4.930 Euro, GT C: 2.726 Euro
  • Polster Leder Exklusiv Nappa STYLE sattelbaun / schwarz: GT: 6.090,00 Euro, GT C: 3.886 Euro
  • Polster Leder Exklusiv Napa STYLE macchiatobeige / schwarz oder silber pearl / schwarz: GT: 6.090 Euro, GT C: 3.886 Euro
  • Stoffverdeck beige oder rot für GT & GT C Roadster: 232 Euro Aufpreis

Verkaufsfreigabe zum Änderungsjahr 20/1 für den Mercedes-AMG GT

AMG GT Night Edition mit exklusiver Ausstattung

Exklusiv für den AMG GT und für den AMG GT Roadster ist im Änderungsjahr auch die Night Edition (Code PES) erhältlich, welche folgende Ausstattungen umfasst (Details und Bilder hier):

Anzeige:
<Ad>
  • Lackierung schwarz (Code 040)
  • Scheinwerfer mit schwarzen Elementen analog AMG GT R
  • AMG spezifische Kühlerverkleidung mit vertikalen Streben in dunkel chrom
  • AMG Carbondach mit dunkel getönten seitlichen Bereichen (Code 397) – nur AMG GT
  • AMG Stoffverdeck schwarz (Code 740) – nur AMG GT Roadster
  • AMG Night-Paket Exterieur (Code P60)
  • 19″ / 20″  AMG Leichtmetallräder im Y-Speichen-Design, mattschwarz lackiert (Code RXG)
  • Schwarze Bremssättel mit AMG Logo in weiss (Code 4U4)

Optional dazu wählbar:

  • Lackierungen obsidianschwarz, selenitgrau oder designo praphite grau magno

Alternative Räder oder die AMG Keramik Bremsanlage sind nicht mit der Night Edition erhältlich.

Bestandteile Interieur Night Edition:

  • Leder Exklusiv Nappa STYLE schwarz mit schwarzer Ziernaht (Code 561A)
  • AMG Performance Sitze (Code 555)
  • Memory-Paket (Code P64)
  • Sitzheizung (Code 873)
  • AMG Night-Paket Interieur (Code PAK)
  • AMG Klavierlack-Paket Interieur (Code H21)
  • AMG Performance Lenkrad in Mikrofaser DINAMICA schwarz
  • Edition Plakette im Interieur (Code U33)

Optional kann gegen Aufpreis das Zierelement AMG Carbon / Klavierlack schwarz (H10) bestellt werden.

Symbolbilder: Daimler AG

9 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Thorsten
1 Jahr zuvor

Dann wissen wir ja jetzt das die C 63 S Coupe Final Edition mit 530 PS kommen wird….

Mot0r
1 Jahr zuvor

Welche Verdichtung hat der neue Motor des GT? Kann es sein, dass man die 10,5:1-Variante entfallen lässt und der neue Nicht-S lediglich ein gedrosselter C ist? Bekommt er auch die geänderten Übersetzungen?

Snoubort
1 Jahr zuvor

Also, Preis, Leistung und Ausstattung des neuen GT (ohne S), echt überraschend für aktuelle Daimler Verhältnisse, was da an Mehrwert entsteht…
Aber kann mir jemand erklären wofür genau man jetzt für ein „C“ noch 30.560€ bezahlt? Für 27 PS, Hinterradlenkung und ein bissl schöneres Leder?

Langjähriger LouisVuitton und MB Fan
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

du bist doch gar nicht überrascht!! Das war doch nur die sarkastische Einleitung zu deinem 2. Satz.
Aber warum soll es dir einer erklären? Du versteht es doch sowieso nicht.
Konstruktive, Kritik hier im blog schreiben sieht anders aus. Aber bitte, jeder entsprechend seinen persönlichen Fähigkeiten u n d seinen charakterlichen Veranlagungen.
Wer so extreme Überpreise für Louis Vuitton Sachen bereit ist zu zahlen, sollte dies nicht bei anderen Kaufgegenständen negativ hinterfragen. Was man sich selber zubilligt ( Überpreise zu zahlen ), sollte man auch anderen zubilligen.
Aber jeder hat mal mit dem Bezahlen von „Überpreisen“ klein angefangen. Daher verstehe ich das schon.

Snoubort

??? Meine Frage war völlig ernst und kein bisschen sarkastisch gemeint – der GT hat jetzt mehr Leistung und eine ähnliche Ausstattung wie bisher der S – zu einem deutlich niedrigeren Preis. Also ein erheblicher Mehrwert zu bisher – weshalb mir der Sprung zum C jetzt sehr groß vorkommt (nicht im Sinne von Abzocke, sondern meine ehrliche Frage, für wen sich der Sprung für 27 PS lohnt, vorher waren es immerhin rund 80PS!).
Und wie bitte kommst Du darauf, dass ich mir einen LV Pulli kaufen würde, bzw. den „Überpreis“ dort bereit wäre zu zahlen? Genau das kritisiere ich doch!?

Thorsten
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Der C ist ein komplett anderes Auto als der kleine GT.

Das geht schon am Motor los, der viele Änderungen zum normalen GT hat, anderes Lader, Abgasführung etc…

Der C hat ein komplett anderes Fahrwerk, ist breiter und aggressiver und hat vor allem eine andere Optik. Des weiteren hat der C in der Basis schon viel mehr Ausstattung auch die Optionen sind günstiger. D.h. der Aufpreis wird beim konfigurierten Modell bei weitem nicht deinem Preisunterschied entsprechen.

Man kann sagen, dass C und R relativ viele Gemeinsamkeiten haben.

Der C ist mit Sicherheit der Sweatspot der Serie und wird später mal am gesuchtesten sein.

Generell ist der C einfach ein geiles Auto, der normale GT etwas zu Basic.

Außerdem spielt der Preis bei solchen Autos eine sehr untergeordnete Rolle.

Kleine Info, weniger als 10 Prozent der seit Facelift 2018 produzierten GT Modelle war der kleine GT.

Snoubort
Reply to  Thorsten
1 Jahr zuvor

Danke für die letzte Info – ich gehe allerdings davon aus, dass die meisten als S verkauft wurden, oder!?
Die Rolle hat ja jetzt der „Normale“ mit-übernommen – zu einem deutlich attraktiveren Preis.

Anzeige:
Joachim
1 Jahr zuvor

Ich finde, auch nach so vielen Jahren Laufzeit sieht der immer noch gut aus.

Wolfgang
1 Jahr zuvor

Zeitlose tolle Form der GT. Wie schon immer bei MB üblich. Siehe auch der (SLC) C107 aus den 70ern. Nach 50 Jahren immer noch ansehnlich und modern, ebenso der SEC. Oder davor die Pagode. Auch im Jahr 2020 noch ein tolles Design.