Aufgrund einer möglichen Korrosion am Integralträger an der Vorderachse der aktuellen A-Klasse sowie dem GLB erfolgt aktuell ein Rückruf für 70.534 Fahrzeuge aus der Produktion von 2019 und 2020. In Deutschland trifft es davon insgesamt 6.594 Modelle.

Rückruf aufgrund möglicher Korrosion

Aufgrund einer möglichen Korrosion am Integralträger der Vorderachse bei der A-Klasse sowie dem GLB kann es zu einer Beeinträchtigung der Lenkung kommen. Im Rahmen des nun vorliegenden Rückrufes (KBA: 011472, Hersteller: 3390020, 3390021 sowie 3390022) wird der Integralträger der betroffenen Kompaktfahrzeuge in der Werkstatt überprüft und – je nach Fall – ggf. ersetzt.

Soweit wir informiert sind, trifft der Rückruf lediglich die A-Klasse Limousine (V 177) sowie den GLB (X 247), welche damals aus dem Werk in Mexiko gekommen sind. Andere Fahrzeuge aus europäischer Produktion sind davon nicht betroffen.

Anzeige:

Austausch des Integralträgers erfolgt je nach Fall

Über eine mögliche Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthalt liegen uns keinerlei Angaben vor. Wir rechnen bei der Überprüfung des Integralträgers jedoch mit ca. 30-45 Minuten, wobei es sich im Falle eines Austausches von mindestens drei bis vier Stunden aus. Mercedes bietet dazu auch eine Kundenhotline : 00800 / 12777777.

 

Anzeige:
Anzeige:

 

Symbolbilder: Mercedes-Benz AG