Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC für 86.870 Euro bestellbar

Ab heute ist das neue Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC SUV Modell erstmals bestellbar – zum Grundpreis von 86.870 Euro inkl. 19 % MWs. Auslieferungen für den GLC 43 4MATIC starten dabei ab Oktober 2023.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC für 86.870 Euro bestellbar

Grundpreis von 86.870 Euro

Mit dem GLC 43 4MATIC bietet Mercedes-Benz die Einstiegs-Variante des GLC in die AMG-Welt. Angetrieben wird die kleinere GLC SUV Variante der Affalterbacher mit einen Vierzylinder M 139 Motor mit 310 kW / 410 PS und 500 Nm. Ein elektrischer Turbolader sorgt dabei für mehr Power sowie einen zusätzlichen Boost mit 10 kW – schon bei niedrigen Drehzahlen. Das GLC 43 Variante beschleunigt damit innerhalb von 4,8 Sekunden auf die 100 km/h Marke und wird bei 250 km/h elektronisch abgeriegelt.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC für 86.870 Euro bestellbar

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC für 86.870 Euro bestellbar

Exklusive Lackierung für AMG Baumuster

Die Serie des GLC 43 4MATIC SUV kommt im Grundmodell mit dem AMG Premium Paket und kann optional gegen Mehrpreis mit dem AMG Premium Plus Paket ausgestattet werden. Optional steht u.a. das AMG Night Paket Exterieur (P60), sowie das AMG Night-Paket II (PAZ) und AMG Optik-Paket (36P) sowie AMG Leichtmetallräder bis 21 Zoll zur Verfügung. Weitere Individualisierung erfolgt u.a. durch zahlreiche Lackierungen (z.B. MANUFAKTUR hightech magno als exklusive Lackierung für die AMG-Baumuster) sowie drei verschiedene AMG Performance Lenkräder in Leder Nappa, Leder Nappa Mikrofaser MICROCUT oder in Carbon Mikrofaser MICROCUT. Zwei AMG Performance Sitz-Pakete mit AMG Performance der verbesserten Generation 2.0 sind ebenso verfügbar, wie verschiedene Zierelemente (u.a. AMG Zierelemente Carbon) wie Polsterungen u.a. in Leder Nappa AMG oder Leder Nappa AMG zweifarbig.

Mercedes-AMG GLC 43 4MATIC für 86.870 Euro bestellbar

Einen Termin für die Verkaufsfreigabe des Topmodells als GLC 63 S E-Performance mit 680 PS Systemleistung liegt uns bislang noch nicht vor – reichen wir aber umgehend nach, sobald dies bei uns vorliegt.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Testfahrer
11 Monate zuvor

Uff, das sind ja über 20k € pro Zylinder…

Snoubort
11 Monate zuvor

Wird ein Renner, garantiert…

Marcel Schnitzeler
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

….nicht

XRT 78
Reply to  Snoubort
11 Monate zuvor

Angeblich sollen die V8 Motoren ihren Comeback in C und E Klasse feiern, schreibt jesmb. Wir dürfen gespannt sein.
https://jesmb.de/17986/

Gordon
11 Monate zuvor

Nee, zu billig. Dann lieber den kommenden GLC 63, will schon ordentlich Geld für eine 4-Zylinder Luftpumpe ausgeben. Wird sicher noch erfolgreicher als der C63. Schließlich „sitzt man so schön hoch“.^^

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Gordon
Ralf
Reply to  Gordon
11 Monate zuvor

Ca. 107.000 € sehr gut ausgestattet sind bei Mercedes ja mittlerweile fast human. Ein Diesel-Hybrid ist nicht viel günstiger. Hat aber auch die gleiche Anzahl an Zylindern… 😉

Marcel Schnitzeler
11 Monate zuvor

Einen AMG 4 Zylinder anzubieten finde ich nach einem C63s und ein E63s AMG eine Farce. Fahre jetzt einen X3M Competition mit zumindest 6 Zylindern.

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Marcel Schnitzeler
Josef
Reply to  Marcel Schnitzeler
11 Monate zuvor

Na dann wirst du ja bald von einem AMG 63s e-performance locker überholt. Verstehe das Gehabe nicht. AMG steht für Performance und da liefert AMG feinste Technik, auch wenn die V8 nur noch in der Oberklasse verbaut werden. Nimm dir mal die Zeit und fahre mal einen 4 Zylinder e-performance und dann spürst du die Ingenieurskunst und die Performance.

Max
Reply to  Josef
11 Monate zuvor

Ich glaube keiner stellt die Performance des Autos in Frage. Ich bin das Auto schon selbst gefahren und es ist eine wahre Rakete. Es fehlen leider die Emotionen. Nach meinem Empfinden kann es das schnellste Auto der Welt sein, wenn es keine Emotionen vermittelt wird es nicht Verkauft. Bei den Preisen gehen die Meisten Käufer über die Emotion. Ford hatte in Deutschland den Mustang als 4 Zyl am Markt. In Deutschland wurden aber fast nur 8Zyl verkauft sodass Ford in Deutschland nur noch den V8 angeboten hat.

Josef
Reply to  Max
11 Monate zuvor

Max, ich bin da voll bei dir, ich fahre selbst einen GLC 63S. Ich fahre den V8 nicht, um damit über die Autobahn zu rasen, sondern eher wie ein Harley-Fahrer gemütlich „knatternd“ durch die Gegend. Ja, das sind Emotionen, gar keine Frage… Und ob das die 4 Zylinder samt Soundtechnik erreichen? Es wird da nur zwei Lager geben: Die einen akzeptieren das mit Blick auf die Performance oder man wechselt die Marke, leider. Die wenigsten, das wäre ein weiteres drittes Lager, greifen tiefer in die Tasche und steigen auf, z.B. von GLC 63 auf GLE 63. Mir ist dieser Schritt, obwohl ich es mir gönnen könnte, ein Schritt zu teuer.

Mark
Reply to  Josef
11 Monate zuvor

An Performance ist das Fahrzeug kaum zu toppen. Ich bin bereits C43 und C63 SE über weite Strecken gefahren. Beide schieben extrem an, das kann man nicht leugnen! Aber wie Max auch sagt: es fehlen jegliche Emotionen. Natürlich kommen Emotionen auf, wenn ich dem Auto Volllast gebe, aber das ist nicht mein Alltag. Ich will bei jedem Anfahren den Motor hören und spüren, einfach vor mich hincruisen und diese Geräuschkulisse genießen. Übrigens verbrauchen C43 und C63 SE exorbitant viel Sprit. Ich bin den C43 entspannt mit 130 über die Autobahn gefahren und da standen trotzdem zwischen 12-13 Liter auf der Uhr. Was aber nicht an Peinlichkeit zu übertrumpfen ist, ist, wie abnormal heiß die Fahrzeuge nach performanten Fahren werden. Einmal kam ich 2 Uhr nachts nach Hause, bin auf 50 Kilometer vielleicht 4 Kilometer Volllast gefahren und das Fahrzeug hat 15 Minuten ablüften müssen. In einer Gegend mit mehreren Mehrfamilienhäusern habe ich nur drauf gewartet, dass sich am nächsten Tag jemand beschweren kommt. Das war einfach nur unangenehm.

Phil
Reply to  Marcel Schnitzeler
11 Monate zuvor

Zumindest den E63S hätte ich dann lieber behalten …. oder beide.

Frickleburt Frogfart
11 Monate zuvor

Ich versteh‘s nicht. Wenn MB anstelle dieser dicke-Hose-Karre mit Downsize-Motörchen endlich wieder den OM656 im GLC liefern würde… – dafür lasse ich jeden AMG stehen. 700 NM bei 1200 RPM – so muss das sein. Aber Geschmäcker sind halt verschieden.

Swissbob
Reply to  Frickleburt Frogfart
11 Monate zuvor

Im GLE steht er schon beim Händler.750Nm bei 1350U/min

Marc W.
Reply to  Helge
11 Monate zuvor

Woanders. Geht hier ja auch nicht um den GLE 63 S AMG.

Pano
Reply to  Helge
11 Monate zuvor
Trucker
11 Monate zuvor

… eine vergleichbarer Macan S, 4,8s 0-100, 259kmh max, 380PS kostet ca 7k weniger. da ist die Entscheidung auch klar.

Ralf
Reply to  Trucker
11 Monate zuvor

Der Macan bietet aktuell weder Multibeam (was viele ja beim EQA/EQB vermissen) noch ein „Fahrassistent-Plus“ (Porsche: InnoDrive).
Dafür Akustikverglasung, 75-l-Tank, div. Auspuffe und Sticker. 🙂

Und ist der Macan innen nicht auch kleiner? Mir kommt der immer vor wie Golf.

Abgesehen davon werden gerade die letzten Macans mit Verbrenner gebaut. Ab nächstem Jahr heißt es dann Elektro – eigentlich schon seit diesem Jahr, aber VW hat ja so seine Probleme mit der Software…

Snoubort
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Der Macan – ohne BEV – wird noch wesentlich länger gebaut werden.

Ludger
Reply to  Ralf
11 Monate zuvor

Der Vergleich eines GLC mit 2 Liter Vierzylinder mit einem Porsche Macan mit 3 Liter Sechszylinder ist ein Witz, sorry.

Benzfahrer
11 Monate zuvor

Und wieder gibt es Multikontursitze nur mit schwarzer Innenausstattung.
Was soll dieser Blödsinn?