smart bringt noch dieses Jahr smart Pilot Assist 2.0

Wie smart nun offiziell bekanntgab, bringt der Hersteller noch im viertel Quartal 2023 den smart Pilot Assist in der Version 2.0, bevor man voraussichtlich gegen Ende 2024 Version 3.0 anbieten wird. Die Erstmals kommt dazu die Technik von Mobileye SuperVision zum Einsatz, wovon es auch ein Sondermodell geben wird.

smart Pilot Assist mit zusätzlichen Funktionen

Mit dem smart Pilot Assist 2.0 wird smart ein Update der Fahrerunterstützung anbieten, welches u.a. über verbesserte autonomen Funktionen auf Schnellstraßen und städtischen Ausfallstraßen verfügt, einschließlich automatischen Überholen sowie Spurwechsel entsprechend der Straßenverkehrsumgebung mit automatischen Ein- und Ausfahren auf Ein- bzw. Ausfahrten sowie Stauassistenz. Der aktuelle verfügbare smart Pilot Assist 1.0 im smart #1 Modell bietet dazu aktuell „lediglich“ eine aktive Lenkunterstützung mit Abstandsregeltempomat bis zu 130 km/h mit Adaptive Cruise Control ACC.

smart Pilot Assist 2.0 kommt noch 2023

Die smart Pilot Assist 2.0 Version will smart noch 2023 auf dem Markt – voraussichtlich zuerst in China – anbieten, die Version 3.0 mit erweiterten Fahrassistenzsysteme (mit NSP Navigation smart Pilot PRO) soll noch innerhalb des kommenden Jahres 2024 folgen. Inwieweit bestehende Fahrzeuge dazu ein Update erhalten können, ist uns bislang noch unbekannt – zu erwarten ist es jedoch wohl nicht.

Symbolbild: smart Europe GmbH

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
M.Rix
9 Monate zuvor

Öhmmm, warum sollte ich froh sein können, …dass dieser Beitrag, wenn ich nach jüngst quasigleich faktenarmen 3 Berichten zum #3 (#1-Coupé, sonst ändert sich nix) richtig zähle, der vierte Smart-Beitrag innert drei Tagen ist.

Unfroh wie an euch bei MBPassion zweifelnd macht mich die Informationsleere über ein (weswegen eigentlich relevantes?) Softwareupdate 2.0 (aber: erstmal in China, Vgl.: Sack Reis? 🙂 ) zu einem neuen(!) Smart , für das bereits – weil notwendig?!?? – Version 3.0 bereits für 2024 angekündigt wird.

Affengriff? Ist der Smart ein Ctrl+Alt-Del-Auto?

T Ro
9 Monate zuvor

Frage:
Wird mit Pilot 2.0 dann auch die lächerlich niedrige max Geschwindigkeit des Pilot 1.0 angehoben? Das sollte bis vmax funktionieren.
Die 130 km/h sind nicht zeitgemäß, vor allem da das Fzg ansonsten ganz gut ist.

EQ44fahrer
Reply to  T Ro
9 Monate zuvor

Davon darfst du getrost ausgehen.
Nur eben nicht davon, dass du in deinem Bestandsfahrzeug jemals was davon haben WIRST. (Siehe mein anderer Kommentar.)

Max
9 Monate zuvor

Ist diese Märchengeschichte ein Ablenkungsmanöver von der derzeit schlechtesten Software, die je in ein Auto Einzug gehalten hat?
Was interessiert mich was Ende diesen Jahres und Ende nächsten Jahres in China kommt, wenn ich hier noch nicht mal einen funktionierenden digitalen Schlüssel oder Navigation habe.
Das Brett im der Mittelkonsole ist ein gutes Radio und zu sonst nichts zu gebrauchen. Ausnahmslos jedes derzeit verfügbaren elektrische Fahrzeug besitzt besser funktionierende Systeme und dazu eine öffentliche Kunststoffabdeckung und keinen Gummilappen auf der Lenksäule.
Aber es ist ja egal was man hier schreibt, der Kunde ist smart nach Abschluss des Kaufvertrages nämlich genauso egal wie der oft zitierte Sack Reis neben der Geely Fabrik.

Adrian
Reply to  Max
9 Monate zuvor

mimimi

EQ44fahrer
9 Monate zuvor

Mal zur Klarstellung:
Afaik geht es hier überhaupt nicht um Softwareupdstes. PA 2.0 wird nämlich wohl auch eine neue Hardware bedingen, wie mir zugetragen wurde…

Bei PA 3.0 ist die Funktionalität todsicher mit einer neuen, nicht nachrüstbaren Hardware verknüpft, nämlich mit der mächtigen NVIDIA Drive Origin-Plattform. Das wird also keiner der aktuellen Smart Fahrer mehr erleben. Und bevor einer von euch Early-Adoptern weint: „Gekauft wie gesehen!“

Ich finde es gut, das Smart mit dem SAS-Level so zügig voranprescht, aber das sollte man aus meiner Sicht als Unternehmen auch klar kommunizieren. Sonst zieht man Unmut auf sich.

Für mich steht damit fest, dass ich mir frühestens in 12 Monaten anschaue, was Smart technisch & modellmäßig anbietet. Ich bin schon sehr gespannt auf den Smart #4 als passendes Nachfolgefahrzeug meines aktuellen (und auf mindestens SAE Level 3 ab Ende 2024).

Klaus
9 Monate zuvor

Einfach die Basics fixen. Bevor man vollmundige Versprechungen macht. So ein tolles Auto. So schlechter Service, unbrauchbare Software und irrlichternde Kommunikation.