Was zeigt Mercedes-Benz auf der IAA MOBILITY 2023 in München ?

Auch bei der diesjährigen Ausgabe der IAA MOBILITY 2023 ist Mercedes-Benz mit mehreren Messeständen – aber auch zahlreichen Premieren vor Ort. So zeigt man seine Fahrzeug beim „Summit“ auf dem Messegelände in Halle B3 – sowie beim „Open Space“ in der Innenstadt von München. Highlight ist wohl die Präsentation eines neuen Konzeptfahrzeuges.

 

Im „OPEN SPACE“ in München

Das Highlight auf der diesjährigen IAA MOBILITY von Mercedes-Benz ist ein Konzeptfahrzeug, das die Vision für das künftige Mercedes-Benz Einstiegssegment zeigt. Es ist im Mercedes-Benz Pavillon auf dem Apothekenhof der Münchner Residenz im „Open Space“ Bereich zu sehen. Dort zeigt man ebenso die gesamte Bandbreite des aktuellen und zukünftigen Portfolios von elektrischen und elektrifizierten Fahrzeugen der Marke mit Stern.

Das Spektrum reicht hier von kompakten Modellen über Performance-Limousinen und Luxus-SUVs bis hin zu Großraumlimousinen. Als Weltpremiere zeigt man hier die neue E-Klasse All-Terrain Variante, welche die Modellpalette komplettiert. Ebenso als Messepremiere zeigt man hier das neue EQA und EQB Modell als Modellpflege sowie die überarbeitete „Mopf“-Variante des EQV Modells.  Ebenso im „Open Space“ Bereich zeigt man die VISION EQXX.

Zumindest überarbeiteten EQA und EQB Modelle werden wir hier noch vorab der IAA 2023 präsentieren. Inwieweit das  auch auf die All-Terrain Variante der E-Klasse zutrifft, können wir aktuell noch nicht beurteilen. Bilder der Medianight von Mercedes-Benz gibt es diesmal von unserer Seite jedoch nicht, da wir selbst bei smart mit dessen Premiere des smart #3 Modells aktiv sein werden.

SUMMIT auf dem Stand Halle B3

Auf dem „Summit“ auf dem Messegelände auf der neuen Messe in Riem zeigt man am Stand in der Halle B3 den Vision One-Eleven sowie die E-Klasse mit Plug-In Hybridantrieb sowie die neueste MBUX Generation. Zusätzlich zeigt man dort die neuesten Technologien der Marke. Parallel zeigt man ein getarntes Vorserienmodell des EQG-Modells.

Ob man auf der IAA Mobility 2023 ebenso die neue AMG GT Coupé-Variante präsentieren wird, ist bislang noch nicht bekannt. Mit Schwerpunkt auf Elektromobilität mit rein elektrischen oder elektrifizierten Modellen passt der neue Performer der Affalterbacher wohl nicht ganz zum Konzept und würde sich von den anderen Modellen so deutlich abgrenzen. Soweit wir informiert sind, zeigt man das AMG GT Modell in München nicht.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

34 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Bernd Schneider
10 Monate zuvor

Vielleicht endlich mal ein bezahlbares Elektroauto?

Dr.med. Alexander
Reply to  Bernd Schneider
10 Monate zuvor

Auf ein solches werden wir wohl vergeblich warten, passt nicht zur Luxusstrategie von Ola.
Aber eine kleine Erfolgsmeldung eben gelesen im Wirtschaftsteil: VW überholt Tesla bei den E-Autos in Deutschland mit 41.475 Zulassungen versus 40.289 bei Tesla. Auf den weiteren Plätzen folgen Mercedes mit 20.613 Erstzulassungen vor Audi mit 16.789, BMW mit 15.987 und Hyundai mit 15411.

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Deutschland ist so ein kleiner Markt für E-Autos, ist komplett uninteressant.
Ey zählen die Zahlen Welt, da sind BYD und Tesla uneinholbar, ganz andere Liga als das, was unsere einheimischen OEM da versuchen.

Dr.med. Alexander
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
10 Monate zuvor

Dass Tesla und BYD weltweit führend sind ist mir bekannt. Trotzdem bitte den deutschen Markt nicht immer klein reden. Er ist für unsere Hersteller nach China immer noch der zweitwichtigste Einzelmarkt.

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Deutschland ist nunmal ein kleiner Markt, bitte nicht immer groß oder relevant reden.

Darüber hinaus kommen die Hauptaktionäre aus dem schönen China, da spielt die Musik.

Dr.med. Alexander
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
10 Monate zuvor

Aber bitte eben auch nicht immer klein und unrelevant reden.

npl
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Aber bitte Deutschland nicht immer groß oder relevant reden.

Aber bitte auch nicht immer klein und unrelevant reden.

Aber bitte…

wie im Karussell hier XD

XRT 78
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
10 Monate zuvor

Mercedes muss wieder deutsch werden.

Snoubort
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
10 Monate zuvor

Nicht die „Hauptaktionäre“ (wie es sowas bei BMW oder VW gibt), sondern meinetwegen die „zwei größten“… – mit 20% können die vielleicht mitreden (was sie fast gar nicht machen), aber nix vorgeben.
Gibt von MB ja ne regelmäßig aktualisierte Aufstellung zu, meine dass immer noch mehr als 50% der Aktien in europäischer Hand sind.

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Deutschland ist so ein kleiner Markt für E-Autos, ist komplett uninteressant.
Ey zählen die Zahlen Welt, da sind BYD und Tesla uneinholbar, ganz andere Liga als das, was unsere einheimischen OEM da versuchen.

BEV und PHEV
BYD 1.248.168
Tesla 888.878
VW Konzern 425.761

BEV
Tesla
BYD 615.064
VW 311.359

Alles erstes Halbjahr 2023

Jürgen
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
10 Monate zuvor

Die Zahlen von BYD hinterfrage ich kritisch. Wie viel davon wohl Geist-Zulassungen sind um die Firma zu pushen.. Schauen Sie sich mal dieses Video an, dann wissen Sie was ich meine:

See China’s Abandoned EV Graveyard: Thousands Of Cars Rot In Huge Fields (insideevs.com)

Snoubort
Reply to  Jürgen
10 Monate zuvor

Ah, gut, dann müssen wir uns ja keine Sorgen machen.

Südhesse
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
10 Monate zuvor

Grob die Hälfte bei VW im Vergleich zum Zweitplatzierten empfinde ich jetzt weder als uneinholbar noch als ganz andere Liga.

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Ja, nachdem kürzlich auf EFAHRER.Com bekannt wurde, dass nicht alle hier in Deutschland oder Europa zugelassenen Teslas tatsächlich Made in Germany sind. Ein Drittel der in Europa zugelassenen Teslas soll aus China importiert worden sein. Made in Germany ist wieder auf dem Vormarsch. Die Deutschen sind ja eigentlich dafür bekannt, dass sie auf Made in Germany schwören. Für mich bedeutet Luxus in erster Linie Made in Germany. Für ein deutsches Produkt mit dem Gütesiegel Made in Germany zahle ich gerne mal 15.000 Euro mehr als für das gleiche deutsche Produkt aus dem Ostblock.

Thomas
Reply to  XRT 78
10 Monate zuvor

Für mich bedeutet Luxus in erster Linie „es funktioniert reibungslos, mutet wenigstens nach Luxus an (Optik, Haptik etc.) und wenn es made in germany ist, ist das gut, aber keine Bedingung für Luxus“. Da mercedes soviel Qualitätsprobleme hat, ist Mercedes aktuell alles andere als Luxus (außer beim Preis)

XRT 78
Reply to  Thomas
10 Monate zuvor

Bei Porsche, die nur in Deutschland produzieren, gibt es nichts zu beanstanden. Mir sind jedenfalls keine Schlagzeilen bekannt, etwa über Qualitätsmängel oder Rückrufe. Das ist meine Definition von Premium. Luxus ist so ein dehnbarer Begriff geworden. Man könnte meinen, dass Ola diesen Begriff aus dem Schwedischen ins Deutsche übersetzt hat und eigentlich Premium plus Inflationsrate plus 19% Mehrwertsteuer meint.

Robin
Reply to  XRT 78
10 Monate zuvor

Wo wird nochmal der Cayenne produziert ? 😉

XRT 78
Reply to  Robin
10 Monate zuvor

Neue deutsche Automarken braucht das Land. Ich Frage mich warum es keine Elektroautos von Trigema gibt, die natürlich nur in D hergestellt würden. Auch hätte ich mir Elektroautos von AEG, Bosch und Siemens gewünscht.

EQ44fahrer
Reply to  XRT 78
9 Monate zuvor

Ja, Bosch könnte das problemlos…
Würde dann aber wohl als Zulieferer für die Branche wegfallen. Die sind ja nicht bekloppt, die Boschis…

Siemens ist schon bekloppt und hat die höchste Stufe der Unfähigkeit schon erreicht. Der potente Mischonkzern ist Geschichte.

Und AEG? Ernsthaft. AEG ist seit Jahrzehnten tot, existiert nur noch als abstraktes Markenlizenssammelsurium und ist dabei sogar noch weniger deutsch wie der Smart #1.

Vielleicht klappt ja der nächste Beitrag.

Tobias
Reply to  Bernd Schneider
10 Monate zuvor

Klar, Mercedes ist jetzt für die günstigen Billig-Autos zuständig
War ja schon immer so!

juepoe
10 Monate zuvor

Wie schlecht.

Benzfahrer
10 Monate zuvor

Und nicht vergessen: vorher mit Anti-Haft-Beschichtung versiegeln. 😉

Pano
10 Monate zuvor

Noch niveauloser haben Sie es nicht?
Grüße
Pano

Kama
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Wen grüßen Sie eigentlich immer?

PupNacke
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Doch, geht schon noch mit weniger Niveau als G-Klasse.
Kann die Luft aus der Airmatic lassen und dann mit dem AMG Frontspoiler abkratzen 🙂

Ralf
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Für mich mich sind die Aktionen der sog. Aktivisten fernab jeglichen Niveaus…

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
10 Monate zuvor

Herr Haldenwang, Chef des Verfassungsschutz bezeichnet diese immer noch als Aktivisten. Und neue Meldung: Es hat sich jetzt auch eine Polizeibeamtin aus Rostock der „letzten Generation“ angeschlossen.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Prima.

Dr. Jochen Beideck
10 Monate zuvor

Die IAA ist zur Farce verkommen. Es war doch gerade das besondere an der IAA, dass die Hersteller an einem Ort ihr komplettes Modellprogramm aufgefahren haben – so hat sich Jeder seinen Interessen entsprechend die Fahrzeuge aussuchen können, die er genauer ansehen möchte. Nun lässt sich die Autoindustrie vom vermeintlichen Mainstream vorschreiben, welche Fahrzeuge man sich dort anschauen „darf“. Der Flop des C63 zeigt doch: Die Menschen lassen sich nicht verbiegen. Die Fahrzeuge müssen den Interessen der Kunden entsprechen, nicht umgekehrt.

Erhard
10 Monate zuvor

Wirklich toll dass Mercedes Zeit in Neuentwicklung steckt.
Aber sie schaffen es nicht ein Steuergerät für das Rückhaltesysten für einen C 220 BJ 2018 zu produzieren.
Wir warten bereits 4 Monate darauf.
Ich hätte mir von Mercedes mehr erwartet.

Thomas
Reply to  Erhard
10 Monate zuvor

Ich will ihnen keine Angst machen: Mein Vorderachsgetriebe (GLE Bj 2021) hat 10 Monate gebraucht und daß auch nur „so kurz“ weil ich es am nach 9,5 Monaten an Hr. Källenius persönlich eskaliert habe. Nach der Eskalation war es in einer Woche geliefert und danach flugs eingebaut.

Erhard
Reply to  Thomas
10 Monate zuvor

Na toll.
Wo haben Sie einen Kontakt von Hr. Källenius gefunden?
Ich habe schon einiges versucht

Vince
9 Monate zuvor

Könnt ihr bitte zwischen Text & Werbung ein Space lassen, ist sonst ziemlich schwer zu lesen @mbpassion