Brabus hat nun die Mercedes-Maybach Variante des GLS 600 4MATIC verändert. Neben einer Leistungssteigerung auf 588 kW / 800 PS und 950 Nm Drehmoment erhält das Modell ein markantes Exterieurdesign sowie ein maßgeschneidertes Interieur mit exklusiven First-Class Fond.

Der neue Mercedes-Maybach GLS 600 4MATIC definiert das luxuriöse SUV neu. Und ist damit die perfekte Herausforderung für die Ingenieure, Techniker und Designer von BRABUS, dieses außergewöhnliche Allradauto noch exklusiver, individueller und sportlicher zu machen.

Anzeige:

Unbändige Kraft in jeder Lebenslage und Fahrleistungen wie ein Sportwagen produziert der Vierliter-V8-Biturbo-Motor mit dem BRABUS PowerXtra B40S-800 Performance Upgrade. Mit 588 kW / 800 PS und einem maximalen Drehmoment von 950 Nm katapultiert sich das schwarze Supercar in nur 4,5 Sekunden auf Tempo 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 300 km/h limitiert.

Ebenso aufregend präsentiert sich die Optik des BRABUS 800: Statt blitzendem Chrom wie beim Serienauto dominiert hier dunkles Shadow Grey: Dies umfasst nicht nur alle Karosserieteile, sondern auch die BRABUS Monoblock M „PLATINUM EDITION“ Hightech-Schmiederäder im 24 Zoll Kingsize-Format. Die BRABUS Designer entwickelten speziell für dieses Modell sportlich-elegant gestaltete und aerodynamisch effiziente Sicht-Carbon-Karosserie-Komponenten, die das Luxus-SUV athletischer auftreten lassen.

Einen leuchtenden Kontrast dazu bietet die Wahl von feinstem Leder in Leonis Orange für das bis ins letzte Detail exzellent verarbeitete BRABUS fine leather Interieur.

Quelle/Bilder: BRABUS

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Thorsten
20 Tage zuvor

mir fällt jetzt nur „entartete Kunst“ zu dem Fahrzeug ein…

Robin
Reply to  Thorsten
20 Tage zuvor

Das Interieur (besonders die Farbe) finde ich toll. Außerdem hat dieses den Vorteil, dass einem die Außenansicht des Fahrzeugs erspart bleibt 😉

Cornelius
Reply to  Robin
20 Tage zuvor

Finde ich auch toll. Da kann man feiern und dabei Campari, Prosecco oder Rotwein verschütten, ohne dass es Flecken gibt.

Robin
Reply to  Cornelius
19 Tage zuvor

Vielleicht auch noch einen Aperol für die Damen 😉

Tony
20 Tage zuvor

Man ersetzt die komplette Lederausstattung und Zierelemente, aber die schwarz glänzende Plastikeinfassung fürs Tablet hinten, lässt man unangetastet. Bravo Brabus.

Snoubort
Reply to  Tony
19 Tage zuvor

Du meinst das „glasoptik schwarz“?

Björn Schmalenströer
20 Tage zuvor

Der GLS (von Mercedes) ist m.E. ein Traum für Familie (mit Hund). Dieser GLS ist für mich eher ein „Trump – Mobil“, passend für diesen Hornochsen mit Faible für osteuropäische Frauen. Sorry ist nicht politisch korrekt und nein, ich habe nichts gegen Osteuropäer, habe aber sehr wohl etwas gegen Trump. Könnte Brabus das Teil nicht an Trump verschenken und ihn im Kfz. einsperren? Von Innen sieht das Teil ja aus wie eine geschlossene Zelle der psychiatrischen Klinik von Gotham City. Ich bleibe dabei, es passt zu Trump, leider.

Dr.med. Alexander
Reply to  Björn Schmalenströer
19 Tage zuvor

Sie unterschätzen den Automobilgeschmack von Trump bezüglich Mercedes-Automobile. Er fuhr gerne einen SL R 107

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
19 Tage zuvor

„Fuhr“ – bis er sich aufgeregt hat dass so viele New Yorker Mercedes fahren…

Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
19 Tage zuvor

Nicht nur in NY. Von den 107er gingen mehr als 80% in die USA, zuletzt sogar eine spezielle Ausführung, der 560 SL.

Mathias
Reply to  Snoubort
18 Tage zuvor

Diese Aufregung scheint wohl nicht ganz so älteren Datums zu sein und daher vermutlich mit seinem politischen Engagement im Zusammenhang stehen. Der übliche «Buy American»-Zirkus, den jeder, der Präsident der USA werden wll, aufführen muss.

Zu Mercedes-Benz scheint er dennoch eine innige Beziehung zu haben; beim R107 blieb es ja nicht, wurde er doch öfters unterwegs im Nachnachfolger R230 gesehen.

Das ist aber nichts gegen den CLK GTR und den Mercedes-McLaren SLR und dem Maybach 62, den aber einige US-Medien als Mercedes-Maybach 600 listen.

Sein Golf-Resort Mar-a-Lago in Palm Beach soll Maybach selbst als Kulisse für Fahrzeugpräsentationen in den Jahren 2004 und 2007 gedient haben.

Das Beste hat aber nichts mit Daimler zu tun:

Trump gehörte tatsächlich zu jenen, die sich einen Tesla Roadster zugelegt haben – derweil Brandon es tunlichst vermeidet, Tesla auch nur auszusprechen.

Mathias
Reply to  Björn Schmalenströer
18 Tage zuvor

Doch, Sie haben was gegen Osteuropäer. Denn für Sie scheint konkret eine Beziehung zu einer osteuropäischen Frau etwas Anrüchiges zu sein. Auf jeden Fall ist es für Sie negativ konnotiert.

Dumm nur, dass weder Trumps erste als auch dritte Ehefrau Osteuropäer ist.

Damit Sie verstehen, hilft Ihnen diese Grafik vielleicht weiter:

comment image

Das Ost-West-Schema in Ihrem Kopf jedenfalls ist seit dem Zusammenbruch des »Ostblocks«, zu dem auch ein Teil des heutigen Geltungsbereichs des Grundgesetzes gehörte, Geschichte.

Beide Frauen stammen übrigens aus Regionen, die auch für uns als Angehörige des deutschen Sprach- und Kulturkreises, oder eben gleich als Deutsche, nicht unbedeutend sind.

Trumps erste Frau Ivana, die Tochter einer Österreicherin und eines Tschechen, stammte aus Mähren, welches wie das benachbarte Böhmen, von Deutschen besiedetl wurde.

Trumps dritte und jetzige Ehefrau Melania, eine geborene Knaus, stammte aus dem von Habsburgern gegründeten Rudolfswerth, welches später in Neustadt umbenannt wurde und auf Slowenisch folglich Novo Mesto (novo = neu, mesto = Stadt) heisst. Ja, da kommt auch der smart forfour her.

Und wenn Sie beim Anblick von hellorangefarbenem Leder, das ich eher als Anspielung auf die französische Luxusmarke Hermès interpretiere – ist ja klar, denn wenn Mercedes-Benz das automobile Louis Vuitton sein soll, dann ist Brabus das automobile Hermès –, an eine Isolationszelle in der Psychiatrie denken, dann empfehle Ihnen, für einen Moment in sich zu gehen.

Lassen Sie sich in Zukunft besser nicht mehr von den hiesigen Meinungsmachern aus Medien und Politik gegen bestimmte Personen oder gleich ganze Gruppen, aktuell z.B. Ungeimpfte, aufhetzen.

Denn wie Sie vielleicht jetzt erkennen, haben Sie keinen »Vorteil« davon…

Erik
19 Tage zuvor

Und schon ist die Front ansehnlicher als dieses Chromemonster beim Original.

Stefan Elz
16 Tage zuvor

Der sollte genau so auf dem Wunschzettel eines jeden Rappers stehen …